Verantwortlich

Dr. Nele Schlapkohl

Tel.:
+49 461 805 2709
Fax:
+49 461 805 2751
schlapkohl-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Gebäude Amsterdam - AMS 011.5

Laufzeit

01.02.2001 - 31.05.2015

Projektmitglieder

Prof. Dr. Ulrike Johannsen

Tel.:
+ 49 461 805 2361
Fax:
+49 461 805 2358
ujohannsen-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Gebäude Oslo - OSL 546

Projektpartner*innen

  • University College Syddanmark, Ernaering og sundhed, Udvikling og forskning

Projektkoordination

Landesverband der Volkshochschulen, Kiel

und 19 deutsche und dänische Schulen innerhalb der Förderregion

Institution der EUF

Abteilung Sportwissenschaften

Finanzierung

INTERREG-IVa Projektmittel der Europäischen Union im Rahmen der Förderung von Grenzregionen


Grenzüberschreitendes Kompetenznetzwerk: Neue Perspektive für eine nachhaltige Ernährungs- und Bewegungskompetenz - Grænseoverskridende komtetencenetværk: nye perspektiver med henblik på opnåelse af varige kompetencer på ernærings- og bevægelsesområdet”“

Im Rahmen eines deutsch-dänischen Gemeinschaftsprojektes wurden neue Konzepte und Programme entwickelt und erprobt. ...

Stichworte

Ernährungsprojekte, Bewegungsprojekte, Materialien

Beschreibung

Im Rahmen eines deutsch-dänischen Gemeinschaftsprojektes wurden neue Konzepte und Programme entwickelt und erprobt. Ziel war es, gemeinsam mit schulischen und außerschulischen Partnern Ernährungs- und Bewegungsprojekte sowie Materialien zu entwickeln, um grenzübergreifende Probleme zu betrachten und eine Kompetenzentwicklung zu unterstützen. Im Zentrum standen folgende Fragestellungen: Wie können Schülerinnen und Schüler lernen, sich motiviert und selbstbestimmt gesünder zu ernähren und öfter zu bewegen sowohl im Unterricht als auch in den Schulpausen und im Freizeitbereich? Wie sehen neue Materialien für funktionale Analphabeten aus, die ein implizites Lernen der Handlungsfelder "Ernährung" und "Bewegung" ermöglichen? Alle Resultate wurden auf dem Abschlusskongress "Spuren legen und erleben / Se og oplev spor" im März 2015 an der EUF präsentiert und diskutiert. Ferner wurde ein grenzüberschreitendes Netzwerk aufgebaut.