Wichtige Änderungen zur Wahl des Faches Sonderpädagogik ab Wintersemester 2016/2017

Zum Wintersemester 2016/2017 wird das Studium des Teilstudienganges (Faches) Sonderpädagogik neu strukturiert.
Bewerberinnen und Bewerber, die das Fach Sonderpädagogik studieren wollen, müssen sich bereits bei der Bewerbung für den B.A. Bildungswissenschaften für zwei sonderpädagogische Fachrichtungen entscheiden.

Die Bewerbung erfolgt somit für das Unterrichtsfach (z. B. Deutsch - siehe oben, Menüpunkt "Fächer") sowie für zwei sonderpädagogische Fachrichtungen.

Alle vier angebotenen sonderpädagogischen Fachrichtungen

- Pädagogik und Didaktik zur Förderung der emotionalen und sozialen Entwicklung,
- Pädagogik bei Beeinträchtigung der geistigen Entwicklung,
- Sonderpädagogik des Lernens und
- Pädagogik für Menschen mit Sprach- und Kommunikationsstörungen

aus denen Sie zwei wählen müssen, unterliegen einer Zulassungsbeschränkung.

Einen Studienplatz
erhalten damit nur die Bewerberinnen und Bewerber, die das Auswahlverfahren (NC) in allen drei gewählten Teilstudiengängen (Unterrichtsfach plus sonderpädagogische Fachrichtungen) erfolgreich durchlaufen haben.

Ein Wechsel der sonderpädagogischen Fachrichtung im Anschluss an das zweite Fachsemester (die Inhalte der ersten beiden Semester sind für alle Studierenden identisch) wird  - nach aktueller Planung - nur im Rahmen eines internen Fachrichtungstausches möglich sein. Das konkrete Verfahren hierzu muss noch durch das Institut festgelegt werden.

Nachfolgend erhalten Sie konkrete Informationen zu den Inhalten und Kompetenzzielen der vier sonderpädagogischen Fachrichtungen.