Prof. Dr. Margot Brink

Prof. Dr. Margot Brink

Kontakt

Telefon
+49(0)461 805 3031
Fax
+49(0)461 805 953031
E-Mail
margot.brink-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Gebäude
Gebäude Oslo
Raum
OSL 334
Straße
Auf dem Campus 1
PLZ / Stadt
24943 Flensburg

Institutionen

Name
Seminar für Romanistik
Funktion
Professorin für Französische Literatur- und Kulturwissenschaft

Sprechstunden

Mi, 13:00 - 14:00 Uhr u. n. V.

Veranstaltungen

Nummer Titel Typ Semester
390522x Literatur- und kulturwissenschaftliches Kolloquium HeSe 2017/18 Kolloquium WiSe 2017
380102x Einführung in die französische Literatur- und Kulturwissenschaft I Vorlesung/Übung WiSe 2017
353205x Worldliterature, Weltliteratur, littérature-monde: Konzepte und Texte Seminar WiSe 2017
382301x Vertiefungsmodul Literatur- und Kulturwissenschaften Seminar WiSe 2017
353206x Buchmessen und Kulturpolitik: Ehrengastländer auf der Frankfurter Buchmesse und die Inszenierung (trans-)nationaler Kultur am Beispiel Frankreichs Hauptseminar WiSe 2017

Lebenslauf, beruflicher Werdegang und Ausbildung

  • seit 4/2016: Professur für Französische Literatur- und Kulturwissenschaft an der Europa- Universität Flensburg
  • 9/2013 - 1/2015: Lehrkraft am Johan­nes-Brahms-Gymnasium (Pinneberg)  und an der Stadtteilschule Helmuth-Hübener (Hamburg)
  • 2012 - 2016: Privatdozentin an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • WS 2011 / SS 2012: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Osnabrück
  • 7/2011: Habilitation an der Humboldt-Universität zu Berlin mit der Schrift: Topoi der EntSagung: Konzepte, Schreibweisen und Räume der Liebes- und Eheverwei­ge­rung in der romanischen Literatur der Frühen Neuzeit.
  • 4/2010 - 9/2010: Stipendiatin der Fonte-Stiftung
  • 6/2008: Geburt von Klara Brink
  • WS 2007 / SS 2008: Wissenschaftliche Mitarbeiterin für romanische Literatur- und Kulturwissenschaft an der Universität Osnabrück
  • 3/2006: Geburt von Lasse Brink
  • 2005 - 2007: Lehrbeauftragte an der Universität Osnabrück
  • 2003 - 2007: Habilitationsstipendiatin der Universität Bremen
  • 10/2002: Geburt von Janis Brink
  • 9/2001: Geburt von Ella Brink
  • 1999 - 2003: Wissenschaftliche Assistentin für romanische Literaturwissenschaft an der Universität Bremen
  • 1998 - 1999: Lehrbeauftragte an der Universität Bremen im Studiengang Romanistik
  • 6/1998: Promotionskolloquium: Prädikat summa cum laude
  • 8/1997 - 1/1999: Promotionsabschlussstipendium der Universität Bremen
  • 1994 - 1998: Arbeit an der Dissertation Ich schreibe, also werde ich. Nichtigkeitserfahrung und Selbstschöpfung in den Tagebüchern von Marie Bashkirtseff, Marie Lenéru und Catherine Pozzi
  • 1994 -1997 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bremen im Rahmen des Forschungsprojektes "Subjektivität und Moderne" von Prof. Peter Bürger
  • 1987 - 1994 Studium der Fächer Französisch und Kulturwissenschaften an der Universi­tät Bremen

Lehre

Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Romanistik

  • SS 2014 Littérature-monde en français : Kulturpolitische Debatten und literarische Texte im 21. Jahrhundert (BA Französisch Kern- und Zweitfach, Kulturwissenschaften)

Universität Osnabrück, Institut für Romanistik/Latinistik:

  • SS 2012 L’état actuel des transferts culturels franco-allemands: projet de recherche et de publication (BA Romanistik/Französisch: Baissmodul Literatur und Kulturwissenschaft)
  • SS 2012 Littérature nationale et/ou mondiale: débats actuels et œuvres littéraires (BA Romanistik/Französisch: Vertiefungsmodul Literaturwissenschaft)

Universität des Saarlandes, Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft

  • WS 2011/12 ‚Wie zusammen leben?’ – Literarische und theoretische Entwürfe von Gemeinschaft im deutsch-französischen Kulturvergleich (Blockseminar, BA Vertiefungsseminar II, MA Komparatistik)

Universität Osnabrück, Institut für Romanistik/Latinistik:

  • WS 2011/12 Gefühlskulturen und Liebesdiskurse von der Frühen Neuzeit bis in die Moderne (MA Romanistik/Französisch: Literatur- und Kulturwissenschaften, Europäische Studien)
  • WS 2011/12 Literatur und Kultur unter Franco: Carmen Laforets Roman "Nada" (1945)(BA Europäische Studien, BA Vertiefungsseminar I, Romanistik / Franz., BA Romanistik (Zwei Sprachen) Literatur- und Kulturwissenschaften)
  • SS 2011 Literaturen und Kulturen der hispanophonen Karibik (BA Europäische Studien, BA Vertiefungsseminar II, Romanistik / Span., BA Romanistik (Zwei Sprachen) Literatur- und Kulturwissenschaften)
  • SS 2011 L’avant-garde française dans le contexte européen : dadaïsme et surréalisme (BA Europäische Studien; BA Vertiefungsseminar I, Romanistik / Franz., BA Romanistik (Zwei Sprachen) Literatur- und Kulturwissenschaften)
  • WS 2009/10 Vermisste Gemeinschaft? – die Idee der Gemeinschaft in literarischen und theoretischen Texten von Rousseau bis Attac (BA Europäische Studien; BA Vertiefungsseminar II, MA, Romanistik / Franz., Literatur- und Kulturwissenschaften)
  • SS 2008 Autorschaft und Geschlecht im 17. Jahrhundert: María de Zayas (Spanien) und Sor Juana Inés de la Cruz (Mexiko) (BA Europäische Studien; BA Vertiefungsseminar II, MA, Span., Literatur- und Kulturwissenschaften)
  • SS 2008 Entre romantisme, engagement et l’art pour l’art : la poésie française au 19e siècle (BA Europäische Studien; BA Vertiefungsseminar I, Frz., Rom., Literatur­wissen­­schaft)
  • SS 2008 Cine latino (BA Span., Seminar zum Erwerb von Schlüsselkompetenzen, Organisation einer spanischsprachigen Filmreihe (mit Tutorium))
  • WS 2007/08 Einführung in die französische Literaturwissenschaft (BA Grundkurs, Frz. Literaturwissenschaft)
  • WS 2007/08 Cervantes’ "Don Quijote" und der Beginn des modernen Romans im Siglo de Oro (BA Europäische Studien; BA Vertiefungsseminar II, MA, Span., Rom., Literatur- und Kulturwissenschaften)
  • WS 2007/08 Cine latino (BA Span., Rom., Seminar zum Erwerb von Schlüsselkompetenzen, Organisation einer spanischsprachigen Filmreihe (mit Tutorium))
  • SS 2007 Tendances actuelles dans la littérature française: textes d’auteurs nés autour de 1968 (BA Vertiefungsseminar I, Frz., Rom., Literaturwissenschaft)
  • SS 2007 "Literaturen ohne festen Wohnsitz": Franko- und hispanophone Gegenwartsliteratur im Kontext des Postkolonialismus (BA Europäische Studien; BA Vertiefungsseminar II, MA, Frz., Span., Literatur- und Kulturwissenschaften)
  • WS 2005/06 Zur Intertextualität der Novelle in den romanischen Literaturen (Schwerpunkt 16./17. Jahrhundert)(BA Vertiefungsseminar II, MA, Frz., Span, Ital., Rom.; Literaturwissenschaft)

Universität Paris VIII / Saint-Denis:

  • März 2002: Le développement de la pensée féministe (avec un état des lieux en Allemagne, Intervention und Co-teaching in einem Doktorandenseminar von Prof. Mireille Calle-Gruber im Rahmen eines Erasmus-Dozentenaustausches).
  • März 2002: Écrits contre l’amour-passion au 17ème siècle, Intervention Co-teaching in einem Seminar von Prof. Mireille Calle-Gruber im Rahmen eines Erasmus-Dozenten­aus­tausches.

Universität Bremen, Studiengang Romanistik:

  • SS 2002 Literatursoziologische Theorien (Hauptseminar, MA Rom, Ger, LA Frz., Deutsch)
  • WS 2001/02 Einführung in die französische Literaturwissenschaft (Proseminar MA Rom, LA Frz)
  • WS 2000/01 Weibliche Avantgarde? (Hauptseminar MA Rom, LA Frz., auch für die Studiengänge Kulturwissenschaften, Germanistik, Kunstwissenschaften, Anglistik/ Amerikanistik anerkannt)
  • SS 2000 Liebesdiskurse in der vorbürgerlichen Gesellschaft II (15. bis 18. Jahrhundert) (Pro- und Hauptseminar MA Rom, LA Frz.)
  • SS 2000 Mais où sont-ils les héros d´antan?(Hauptseminar MA Rom, LA Frz., zus. mit Prof. Gisela Febel)
  • WS 1999/00 Liebesdiskurse in der vorbürgerlichen Gesellschaft I (15. bis 18. Jahrhundert) (Pro- und Hauptseminar MA Rom, LA Frz.)
  • WS 1999/00 Grundlagen der feministischen Literaturtheorie (Pro- u. Hauptseminar MA Rom, LA Frz., MA Kulturwissenschaft, LA Deutsch, MA Ger, zus. mit Dr. Christiane Solte-Gresser)
  • SS 1999 Das 17. Jahrhundert als Epoche einer ‚weiblichen Aufklärung’: Autorinnen und ihre Werke im Kontext der Preziosität (Proseminar MA Rom, LA Frz.)
  • WS 1998/99 Nathalie Sarraute: Le début du Nouveau Roman dans les années trente? (Pro- und Hauptseminar MA Rom, LA Frz.)
  • SS 1997 « JE-SENS-DONC-JE-SUIS » – Catherine Pozzi (plus qu’ un amour de Valéry) (Hauptseminar MA Rom, LA Frz.)
  • SS 1996 Sich-Schreiben. Tagebuch-Literatur von Frauen im 19. und 20. Jahrhundert (Proseminar MA Rom, LA Frz.)
  • WS 1995/96  Die Debatte um die ‚Natur’ der Frau in der Spätaufklärung (Haupt­seminar MA Rom, LA Frz.)
  • WS 1995/96 Von der höfischen Liebe zur Liebe als Passion (Pro- und Hauptseminar MA Rom, LA Frz., zus. mit Prof. Peter Bürger)
  • SS 1995 Amour courtois: Liebeskonzeptionen im französischen Mittelalter und ihr Fortleben bis ins 17. Jahrhundert (Vorlesung zus. mit Prof. Peter Bürger)Lehre im interdisziplinären Studienprojekt: "Liebe - zur Geschichte der zwischenmenschlichen Beziehungen" (Konzeption gemeinsam mit Prof. Peter Bürger) SS 1995 bis SS 1996
  • SS 1994 Autobiographie und Avantgarde (Hauptseminar MA Rom, LA Frz., zus. mit Prof. Peter Bürger)Lehre im Studienprojekt "Autobiographie und Avantgarde" SS 1993 bis SS 1994

Forschungsschwerpunkte

  • Frankophone Literaturen und Kulturen der Gegenwart, Moderne sowie der Frühen Neuzeit im europäischen und postkolonialen Kontext
  • Konzepte von Gemeinschaft seit der Moderne
  • Subjektivität und Moderne (französischsprachige Tagebuchliteraturen 19./20. Jh.)
  • Beziehungen zwischen Literatur und Philosophie
  • Gefühlskulturen in den romanischen Literaturen
  • Literarische Genderdebatten und -konstruktionen
  • Avantgarden des 20. Jahrhunderts
  • Kultur- und Literaturtheorien und Methoden (Kulturtransfer/Interkulturalität, Intertextualität, Gender Studies, Konzepte literarischer Felder und Institutionen)

Veröffentlichungen

Monographien und Herausgeberschaften:

  •  Margot Brink, Topoi der EntSagung: Konzepte, Schreibweisen und Räume der Liebes- und Eheverweigerung in der romanischen Literatur der Frühen Neuzeit, Würzburg: Königshausen & Neumann 2015.
  • Margot Brink, Sylvia Pritsch (Hg.), Gemeinschaft in der Literatur. Zur Aktualität poetisch-politischer Interventionen, Würzburg: Königshausen & Neumann 2013.
  • Margot Brink, Christiane Solte-Gresser (Hg.), Écritures. Denk- und Schreibweisen jenseits der Grenzen von Literatur und Philosophie, Tübingen: Stauffenburg 2004.
  • Margot Brink, Ich schreibe, also werde ich. Nichtigkeitserfahrung und Selbstschöpfung in den Tagebüchern von Marie Bashkirtseff, Marie Lenéru und Catherine Pozzi, Frankfurt/ M.: Ulrike Helmer 1999 (Promotionsschrift).
  • Margot Brink, Carola Ebeling, Sabine Fuchs, Anke Wiebersieck (Hg.), Die Literatur, die nicht eine ist: Texte junger Gegenwartsautorinnen, Themenheft der Zeitschrift über neue Literatur Grauzone (16/17) 1998.

Wissenschaftliche Aufsätze:

  • "L’écriture du précaire entre exil et retour, Montréal et Haïti dans L’énigme du retour de Dany Laferrière", in: Roswitha Böhm, Cécile Kovacshazy (Hg.), Précarité. Textes et images de la crise au XXIe siècle, Tübingen : Narr 2015, 53-66.
  • "Topische Gedächtnis- und Wissensräume. Aktuelle Toposforschung im Kontext von Kulturvergleich und -transfer", in: Hans-Jürgen Lüsebrink / Manfred Schmeling / Christiane Solte-Gresser (Hg.), Zwischen Transfer und Vergleich: Theorien und Methoden der Literatur- und Kulturbeziehungen aus deutsch-französischer Perspektive, Stuttgart 2013, 291-306.
  •  "Gemeinschaft als literarischer Krisendiskurs bei Rousseau und Houellebecq", in: Margot Brink, Sylvia Pritsch (Hg.), Gemeinschaft in der Literatur Mythos oder Möglichkeit? Zur Aktualität poetisch-politischer Interventionen, Königshausen & Neumann 2013, S. 121-135.
  •  "Gemeinschaft in der Literatur – Theoriekontexte und Forschungsperspektiven", in: Margot Brink, Sylvia Pritsch (Hg.), Gemeinschaft in der Literatur Mythos oder Möglichkeit? Zur Aktualität poetisch-politischer Interventionen, Würzburg: Königshausen & Neumann 2013, 9-45, (zus. mit S. Pritsch).
  • "Le motif du regard (Laure, Sartre et Bataille)", in: Cahiers Laure (1) 2012, 62-72.
  • "La colère dans le processus de la civilisation : transformations d’une passion héroïque dans la littérature du XVIIème siècle", dans : Lydia Bauer, Kristin Reinke (Hg.), Colère – force destructive et potentiel créatif. L’émotivité dans la littérature et le langage. Wut – zerstörerische Kraft und kreatives Potential. Emotionalität in Literatur und Sprache, Berlin: Frank & Timme 2012, 127-144.
  •  "No es trágico fin; sino el más feliz que se pudo dar – renuncia y amor en las novelas de María de Zayas y Marie-Madeleine de Lafayette", in: Irene Albers, Uta Felten (Hg.), Escenas de transgresión. María de Zayas en su contexto literario-cultural. Con un prólogo de Hans Ulrich Gumbrecht, Madrid: Iberoamericana-Vervuert 2009, 225-239.
  • "Du cadavre exquis à la héroïne d’une nouvelle éthique - Interprétations cinéma­tographique de la Princesse de Clèves", dans : Roswitha Böhm, Andrea Grewe, Margarete Zimmermann (éd.), Siècle classique et cinéma contemporain (actes de la section 5 du Ve congrès de l’Association des Francoromanistes allemands Martin Luther-Universität Halle/Wittenber, 26 au 29 septembre 2006, Tübingen: Narr 2009, 113-125.
  • "Geschlechterstreit und Dialektik der Aufklärung in Spanien und Frankreich. Die ambivalente Rolle von Vernunft und Natur in Egalitäts- und Komplemen­taritätstheorien des 18. Jahrhunderts", in: Friederike Haussauer (Hg.), Heißer Streit und kalte Ordnung. Epochen der Querelle des femmes zwischen Mittelalter und Gegenwart, Göttingen: Wallstein Verlag 2008, 344-364.
  • "’El sosegado silencio de mis libros’: Schweigen und Sprachmächtigkeit in Sor Juana Inés de la Cruz’ Traum von der Erkenntnis der Welt", in: Katharina Reschka, unter Mitarbeit von Carolin Fuhs (Hg.), Stille: Stimme. Zum Moment des Schweigens aus der Sicht romanistischer Sprach-, Literatur- und MedienwissenschaftlerInnen (Festschrift für Renate Kroll), Siegen: universi 2008, 19-34.
  • "Sociologie de la littérature et ethical criticism : la relation entre philologie, éthique et politique dans les théories de Peter Bürger, Pierre Bourdieu et Martha Nussbaum", in: Ursula Bähler (Hg.), Ethique de la philologie. Ethik der Philologie, Berlin: Berliner Wissenschaftsverlag 2006 (Studien des Frankreich-Zentrums der Universität Frei­burg), 63-81.
  • "Literatur und gesellschaftliche ‚Wirklichkeiten’ im theoretischen Blick: Institution Kunst (Peter Bürger), literarisches Feld (Pierre Bourdieu) und Kulturpoetik (Stephen Greenblatt)", in: Christiane Solte-Gresser, Karen Struve, Natascha Ueckmann (Hg.), Von der Wirklichkeit zur Wissenschaft. Aktuelle Forschungsmethoden in den Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften, Münster: Lit-Verlag 2005, 41-56
  • "Die Kunst der Digression. Fiktion, Reflexion und Sprachphilosophie in der écriture Marie de Gournays", in: dies. / Christiane Solte-Gresser (Hg.), Écritures. Denk- und Schreib­weisen jenseits der Grenzen von Literatur und Philosophie, Tübingen: Stauffenburg 2004, 33-52.
  • "Grenzen und Entgrenzungen. Zum Verhältnis von Literatur und Philosophie", in: dies. / Christiane Solte-Gresser (Hg.), Écritures. Denk- und Schreibweisen jenseits der Grenzen von Literatur und Philosophie, Tübingen: Stauffenburg 2004, 9-29 (zus. mit Chr. Solte-Gresser).
  • "Von Cyborgs, Monstern und der Hochkonjunktur des Hybriden in der Theorie", in: Cerstin Bauer-Funke, Gisela Febel (Hg.), Menschenkonstruktionen. Künstliche Menschen in Literatur, Film, Theater und Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts, Göttingen: Wallstein 2004, 183-202.
  • "Konservative Kulturkritik? Die Lyrik von Michel Houellebecq", in: Gisela Febel, Hans Grote (Hg.), L’état de la poésie aujourd’hui. Perspektiven französischsprachiger Gegenwartslyrik, Frankfurt/Main u.a.: Peter Lang 2003, 347-359.
  • "Die Frage nach dem Subjekt - literaturwissenschaftliche Erkundungen", in: Kathrin Heinz, Barbara Thiessen (Hg.), Feministische Forschung - Nachhaltige Einsprüche, Opladen: Leske + Budrich 2003, 237-258.
  • "La mer dangereuse de l’amour-passion: Christine de Pizan, Madeleine et Catherine des Roches, Marie de Gournay, Madeleine de Scudéry et le discours amoureux", in: Angus J. Kennedy, Rosalind Brown-Grant, James C. Laidlaw, Catherine M. Müller (ed.), Contexts and Continuities: Proceedings of the IVth International Colloquium on Christine de Pizan Glasgow 21-27 July 2000, published in honour of Liliane Dulac, Glasgow: University of Glasgow Press 2002, 141-154.
  • "Die verführerische Liebe zur Wahrheit oder Wie rettet man Leben? Paul Valéry und Catherine Pozzi", in: Anke Wortmann, Frank Wanning (Hg.), Gefährliche Verbin­dungen: Verführungen und Literatur, Berlin: Weidler Verlag 2001, 149-160.
  •  "Unzeitgemäßes im literarischen Feld der 30er Jahre: Nathalie Sarrautes Tropismes, in: Helga Bories-Sawala (Hg.), Ansichten vom Frankreich der Dreißiger Jahre. Beiträge aus einem interdisziplinären Projekt an der Universität Bremen, Bremen: Universität Bremen 2000, 100-111.
  • "Auf den Spuren einer anderen Passion. Zur (Un)Möglichkeit eines weiblichen Selbst­entwurfs im Schreiben von Catherine Pozzi (1882-1934)", in: Renate Kroll (Hg.), Gender studies in den romanischen Literaturen. Revisionen, Subversionen, 2 Bde., Frank­furt/M.: dipa Verlag 1999, Bd. 2, 77-94.
  • "Schreiben gegen das Nicht(s)sein. Diaristische Selbstentwürfe von Frauen im Frankreich der Dritten Republik: Marie Bashkirtseff, Marie Lenéru, Catherine Pozzi", in: Geschlechter-Differenzen, Beiträge zum 14. Nachwuchskolloquium der Romanistik 1998 in Greifswald, Bonn: Romanistischer Verlag 1999, 101-110."Colette Peignot: Fragmentarisches - Leben", in: Christa Bürger unter Mitarbeit von Lena Lindhoff (Hg.), Literatur und Leben. Stationen weiblichen Schreibens im 20. Jahrhundert, Stuttgart: M&P Verlag für Wissenschaft u. Forschung 1996, 110-132.
  • "Einen eigenen Willen zu haben, erschien mir wie ein Verbre­chen. Louise d’Epinay, eine Femme d’esprit", in: Iris Bubenik-Bauer / Ute Schalz-Laurenze (Hg.), Frauen in der Aufklärung. "...ihr werten Frauenzimmer, auf!" - ein Lesefestival, Frankfurt/M.: Ulrike Helmer Verlag 1995, 130-154 (zus. mit Marion Tiedtke).


Berichte, Lexikonartikel, Rezensionen

Berichte:

Tagungsbericht: "Gemeinschaft in Literatur - Mythos oder Möglichkeit? Zur Aktua­lität poetisch-politischer Interventionen" (Osnabrück 28. - 30. Oktober 2010), in: Romanisti-sche Zeitschrift für Literaturgeschichte (36) 2011, 217-224.

Lexikonartikel:

Metzler Lexikon Gender-Studies. Geschlechterforschung. Ansätze - Personen - Grundbegriffe, hg. von Renate Kroll, Stuttgart, Weimar: Metzler 2002.

Artikel:

  • Liebesdiskurse
  • Avantgarde
  • Surrealismus
  • Dadaismus
  • Feministische Literaturtheorien

Rezensionen:

  • "Brigitte Sändig, Erzählen vom Menschen, Würzburg 2009", in: Lendemains (145) 2012, 138-141.
  • "Margarete Zimmermann, Salon der Autorinnen. Französische dames de lettres vom Mittelalter bis zum 17. Jahrhundert, Berlin 2005", in: Lendemains (126/127) 2007, 273-276.
  • "Birgit Wagner, Christopher Laferl, Anspruch auf das Wort. Geschlecht, Wissen und Schreiben im 17. Jahrhundert. Suor Maria Celeste und Sor Juana Inés de la Cruz, Wien 2002", in: Romanische Forschungen (1) 2005, 143-145.
  • "Christa Bürger. Mein Weg durch die Literaturwissenschaft 1968-1998, Frankfurt/M. 2003", in: Germanisch-Romanische Monatsschrift (3) 2004, 363-365.
  • "Ingrid Kasten, Gesa Stedman, Margarete Zimmermann (Hg.), Kulturen der Gefühle in Mittelalter und Früher Neuzeit (Reihe Querelles. Jahrbuch für Frauenforschung 2002 Bd.7), Stuttgart 2002", in: Romanische Forschungen (4) 2004, 570-573.
  • "Marie-Christine Torre, Un Maghreb au féminin-pluriel. Contexte d´un champ littéraire et analyse de deux romans contemporains francophones", in: Romani­sche Forschungen, (3) 2002, 384-385.
  • "Solveig Malatrait, Die Amor-Motive in der Lyrik der französischen Renaissance", in: Romanische Forschungen, (3) 2002, 365-367.
  • "Die Wirklichkeit zur Kenntlichkeit entstellen. Felicitas Hoppe", in: Stint. Zeitschrift für Literatur, (26) 1999, 136-139.
  • "Meta Merz: Erotik der Distanz und Metaphysik der Begierde", in: Grauzone. Zeitschrift über neue Literatur, (16/17) 1998, 33.
  • "Ulrike Gramann: Die Zeit Ines", in: Grauzone. Zeitschrift über neue Literatur, (16/17) 1998, 26.
  • "Um 1968 und um 1968 herum. Radikal, revolutionär und wieder zugänglich: Die Texte der Situationistischen Internationale", in: Die Zeit, (51) 1995, 15.