Podiumsdiskussion: Auf neuen Wegen zum politischen Einfluss

Am Freitag, d. 18. November 2016, wurde über die Zukunft der Parteiendemokratie in der Dansk Centralbibliotek Flensburg diskutiert.

Am Freitag, d. 18. November 2016, wurde über die Zukunft der Parteiendemokratie in der Dansk Centralbibliotek Flensburg diskutiert. "Politische Parteien und lokale Demokratie Wo kann der Bürger heute Einfluss auf die Politische Debatte nehmen? Wo treffen Wähler auf Politiker? Welche Bedeutung haben die kommunalen "Bürgerbegegnungen" in den skandinavischen Ländern? Und wie werden Twitter, Facebook und Email in der lokalen Politik eingesetzt? In den letzten 5 Jahren haben die Wähler neue Initiativen entwickelt, um sich in der lokalen Politik in Dänemark und Skandinavien zu engagieren. Dennoch fällt die Anzahl der Mitglieder in Parteivereinen. Die Konferenz möchte diesem Phänomen auf den Grund gehen." Das Zitat aus der Einladung gibt das Ziel der Veranstaltung vor, die die Initiative "Die Zukunft der Parteiendemokratie" - eine Initiative der parteinahen Stiftungen in Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit dem Landesbeauftragten für politische Bildung initiiert hat. Die Eingangsstatements hielten Prof. Drude Dahlerup, Universitet Stockholm und Prof. Michael Ruck, Europa-Universität Flensburg. An der anschließenden Podiumsdiskussion nahmen Henrik Dam Kristensen, Präsident des Nordischen Rates, Schleswig-Holsteins Ministerin für Justiz, Kultur und Europa, Anke Spoorendonk, Prof. Michael Ruck, Prof. Drude Dahlerup und ca. 80 politisch engagierte und interessierte Personen aus Flensburg teil. Die Fotocollage zeigt Ausschnitte aus der Veranstaltung.