Eine dumme Frage ist der erste Schritt zu etwas
völlig Neuem. Alfred North Whitehead

Kontakt

Zulassungsstelle


B.A. Bildungswissenschaften
B.A. International Management

Frau Sabrina Lemke
Tel.: + 49 (461) - 805 - 2765
Mail: sabrina.lemke-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Raum: Erweiterungsbau, EB 010


Alle anderen Studiengänge

Herr Dierk Hansen
Tel.: +49 (461) - 805 - 2772
Mail: dierk.hansen-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Raum: Erweiterungsbau, EB 017


Sprechstunden:
Mo und Fr: 09:15 - 12:00 Uhr
Di und Do: 13:15 - 15:00 Uhr
Mi: geschlossen

Zusatzinformationen

Postanschrift:
Europa-Universität Flensburg
Zulassungsstelle
Auf dem Campus 1
24943 Flensburg

Allgemeines

Um einen Studienplatz an der Europa-Universität Flensburg zu erhalten, müssen Sie sich zunächst - unabhängig vom gewählten Studiengang - bewerben. Die Bewerbung erfolgt ausschließlich im Online-Verfahren über die Homepage der Universität.
Sollten Sie nach Durchführung des Online-Verfahrens bemerken, einen Fehler gemacht zu haben oder sich doch noch für einen anderen Studiengang entscheiden, wiederholen Sie das Online-Verfahren. Sie erhalten am Ende einen Bewerbungsbogen mit einer neuen Bewerbungsnummer. Dies geht auch, wenn Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bereits versandt haben. Es wird in der Regel nur die Bewerbung im Auswahlverfahren berücksichtigt, die zuletzt von der Zulassungsstelle bearbeitet wurde.

Die Online-Bewerbung muss von ALLEN Bewerberinnen und Bewerbern durchgeführt werden, also auch von internen Fach- oder Studiengangwechslern und ausländischen Personen.
Es gibt nur EIN Online-Verfahren für alle an der Europa-Universität Flensburg angebotenen Studiengänge.
Zum Online-Bewerbungsportal gelangen Sie über diesen Link.

Beachten Sie auf der Startseite des Online-Bewerbungs-Portals bitte unbedingt den Hinweis, ob die Datenbank bereits freigeschaltet ist. Vor der offiziellen Freigabe durchgeführte Online-Bewerbungen können nicht verwendet werden.

WICHTIG: Es ist nur eine Bewerbung für einen zulassungsbeschränkten Studiengang bzw. eine zulassungsbeschränkte Studiengangskombination statthaft.  Reichen Sie mehr als eine Bewerbung für zulassungsbeschränkte Studiengänge bzw. -kombinationen ein, wird nur die zuletzt von der Zulassungsstelle bearbeitete im Auswahlverfahren berücksichtigt. Die Zahl der Bewerbungen für zulassungsfreie Studiengänge oder -kombinationen ist nicht eingeschränkt.

Ablauf des Online-Verfahrens

Ablauf des Online-Verfahrens

Das Online-Verfahren ersetzt das Ausfüllen umfangreicher Antragsvordrucke. Alle für eine Bewerbung erforderlichen Daten geben Sie via Internet in elektronische Vordrucke ein. Erst wenn alle benötigten Daten erfasst sind, drucken Sie den Bewerbungsbogen aus, der neben Ihrer individuellen Bewerbungsnummer nur Ihre Kontaktadresse und den gewählten Studiengang beinhaltet. Zusätzlich erhalten Sie bis zu zwei weitere Seiten, auf denen Ihnen die wichtigsten Informationen zum weiteren Verfahrensablauf erläutert werden.
Sie sollten diese Informationen sorgfältig beachten, da insbesondere unvollständige Bewerbungsunterlagen zu einem Ausschluss vom Auswahlverfahren führen.
Nachdem Sie den Bewerbungsbogen ausgedruckt haben, fügen SIe diesem die für den gewählten Studiengang erforderlichen Unterlagen (siehe unten) bei und übersenden alles der Zulassungsstelle. Die Postanschrift ist bereits auf dem Bewerbungsbogen vorgedruckt.
Die Bewerbungsunterlagen müssen spätestens am letzten Tag der Bewerbungsfrist der Zulassungsstelle vorliegen.
Hinweis: Es ist unerheblich, ob die Bewerbung am ersten oder am letzten Tag der Frist eingeht. Am Auswahlverfahren nehmen alle vollständig und fristgerecht eingegangenen Bewerbungen teil.

ACHTUNG: Die Hochschule ist nicht verpflichtet, Sie individuell zu informieren, wenn Sie wegen unvollständiger Unterlagen vom Bewerbungsverfahren ausgeschlossen worden sind.
Diese Information müssen Sie dem Bewerberportal entnehmen. Die Zugangsdaten erhalten Sie mit dem ausgedruckten Bewerbungsbogen. In der Regel können Sie innerhalb von zwei bis drei Tagen, nachdem Ihre Bewerbung in der Zulassungsstelle eingegangen ist, im Bewerbungsportal einsehen, ob die Unterlagen vollständig sind oder ob erforderliche Dokumente nachgereicht werden müssen. Dabei ist zu beachten, dass fehlende oder fehlerhafte Unterlagen nur bis zum Bewerbungsschluss nachgereicht werden können.

Vermeiden Sie bitte den Versand nicht geforderter Unterlagen. Diese führen nicht zu einer Verbesserung Ihrer Chancen im Auswahlverfahren und werden wegen eingeschränkter räumlicher Ressourcen sofort vernichtet.

Fehler im Online-Verfahren

Fehler im Online-Verfahren

Stellen Sie nach Ausdruck des Bewerbungsbogens fest, dass Sie einen Fehler gemacht haben oder entscheiden Sie sich nachträglich für einen anderen Studiengang oder eine andere Studiengangkombination oder haben Sie vergessen oder übersehen, den Bewerbungsbogen auszudrucken, müssen Sie einfach die Online-Bewerbung wiederholen. Sie erhalten eine neue Bewerbungsnummer und nehmen dann nur mit dieser am Auswahlverfahren teil. Die "alten" Antragsdaten werden nicht berücksichtigt.

Eine Bewerbung wird erst nach Eingang des Bewerbungsbogens mit der darauf angegebenen Bewerbungsnummer aktiviert. Alle anderen Bewerbungen sind inaktiv und nehmen am Auswahlverfahren nicht teil. Es ist also unerheblich, ob Sie mit mehreren Bewerbungsnummern in der Datenbank erfasst sind.

Erforderliche Unterlagen

Erforderliche Unterlagen

Welche Bewerbungsunterlagen zusammen mit dem Bewerbungsbogen des Online-Bewerbungsverfahrens eingereicht werden müssen, hängt vom gewählten Studiengang ab. Eine genaue Aufstellung der einzureichenden Dokumente finden Sie für jeden einzelnen Studiengang unter dem Menüpunkt Bewerbungsmerkblätter.

Wichtige Informationen

Wichtige Informationen

Für eine fristgerechte Bewerbung ist der rechtzeitige Eingang Ihrer vollständigen Bewerbungsunterlagen maßgebend. Das Datum des Poststempels ist irrelevant.
Die Verantwortlichkeit für den fristgerechten Eingang der Bewerbung liegt ausschließlich bei der Bewerberin bzw. dem Bewerber oder den von ihnen bevollmächtigten Personen.

Das Nachreichen von Unterlagen, die für das Auswahlverfahren zwingend erforderlich sind, ist nach Ablauf der Bewerbungsfrist nicht möglich, da das Auswahlverfahren unmittelbar nach Bewerbungsschluss durchgeführt wird. Sie sollten also Ihre Unterlagen so rechtzeitig versenden, dass Sie eventuell fehlende oder fehlerhafte Dokumente bis zum Bewerbungsschluss noch nachreichen können.

Zum Nachreichen übersenden Sie der Zulassungsstelle einfach die fehlenden oder fehlerhaften Dokumente, die Ihnen im Bewerbungsportal mitgeteilt wurden unter Angabe Ihrer Bewerbungsnummer. Auch hier können Sie innerhalb von zwei bis drei Tagen nach Eingang im Bewerbungsportal einsehen, ob die Unterlagen tatsächlich angekommen sind und die Teilnahme am Auswahlvwerfahren damit möglich ist.

Verspätet eingehende und/oder unvollständige Bewerbungen nehmen am Auswahlverfahren nicht teil.Das bedeutet, dass eine erneute Bewerbung erst ein Jahr später möglich ist.

Begriffe A - Z

Was bedeutet eigentlich...?

Nachfolgend finden Sie Erläuterungen zu den wichtigsten Begriffen aus dem Bereich des Bewerbungs-, Auswahl- und Vergabeverfahrens (einfach Anklicken):

Amtliche Beglaubigung

Die amtliche Beglaubigung stellt eine behördliche Überprüfung eines von Ihnen im Original vorgelegten Dokuments dar, deren Bestätigung sich unter Einhaltung festgelegter Rechtsvorschriften auf einer Kopie wiederfindet.

Da die amtliche Beglaubigung die häufigste Fehlerquelle im Bewerbungsverfahren darstellt, finden Sie ein Musterbeispiel unter den Bewerbungsmerkblättern.

Warum nur Originale einer amtlichen Beglaubigung?
Ganz einfach: Weil heutzutage praktisch jedes Dokument mit einfachen EDV-Programmen und Farbkopierern "gefälscht" werden kann, ohne dass diese veränderte Dokumente auch dem geübten Auge auffallen würden. Dabei kann sowohl das Original eines Zeugnisses als auch die Beglaubigung nachträglich verändert werden.
Eine Beglaubigung muss also so gestaltet sein, dass nachträglich keine Seiten mehr ausgetauscht werden können.

Warum werden kirchliche Beglaubigungen nicht akzeptiert?
Diese Einschränkung war zu treffen, nachdem festgestellt wurde, dass die überwiegende Zahl kirchlicher Beglaubigungen nicht den rechtlichen Anforderungen an eine amtliche Beglaubigung genügt. Die Einschränkung dient ausschließlich dem Schutz der Bewerberinnen und Bewerber.

Wo bekomme ich eine amtliche Beglaubigung?
Unter Vorlage Ihres Original-Zeugnisses erhalten SIe bei allen Behörden, insbesondere bei den Bürgerbüros etc. Ihrer Stadt-, Kreis- oder Gemeindeverwaltung amtliche Beglaubigungen.

Auswahlverfahren

Ein Auswahlverfahren findet nur in zulassungsbeschränkten Studiengängen statt, wenn die Zahl der verfügbaren Studienplatze geringer ist, als die Zahl der eingegangenen Bewerbungen.

In Bachelor-Studiengängen erfolgt die Auswahl nach Abiturnote, Wartezeit und Hochschulauswahlverfahren. Die zuständigen Gremien der Universität Flensburg
haben festgelegt, dass im Rahmen des Hochschulauswahlverfahrens ausschließlich die Abiturnote berücksichtigt wird. Somit werden 20% der Studienplätze nach Wartezeit und 80% der Studienplätze nach Abiturnote vergeben.

In Master-Sudiengängen erfolgt die Auswahl nach der vorläufigen bzw. endgültigen B.A.-Note und der Wartezeit seit B.A.-Abschluss. Daneben können Boni für bestimmte Qualifikationen vergeben werden, die in den Prüfungsordnungen und der Hochschulauswahlsatzung für jeden Studiengang im Einzelfall festgelegt werden die zu einer Verbesserung der B.A.-Note führen (können).

Bewerbung

Die Bewerbung für einen Studienplatz unterscheidet sich maßgeblich von der Bewerbung um einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz. Das Bewerbungsverfahren an Hochschulen ist ein Massengeschäft. Eine "gute" Bewerbung zeichnet sich dadurch aus, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeit der Zulassungsstelle innerhalb kürzester Zeit in der Lage sind, Ihre Online-Eingaben mit den vorgelegten Dokumenten zu verifizieren.

Seitenweise Würdigungen Ihrer Tätigkeit als Klassensprecher oder Schulsprecherin, Urkunden über vordere Platzierungen des örtlichen Schützenvereins usw. sind für Sie persönlich wichtig, für die Vergabe von Studienplätzen jedoch irrelevant - es sei denn, Sie finden entsprechende Hinweise auf den Info-Seiten des von Ihnen gewählten Studienganges.

Wenn Sie sich in dem Jahr bewerben, in dem Sie das Abitur abgelegt haben, besteht die Bewerbung (im Normalfall) nur aus dem Bewerbungsbogen und der amtlich beglaubigten Kopie Ihres Abiturzeugnisses. Mehr benötigt die Zulassungsstelle nicht.

Verzichten Sie darauf, jedes einzelne Blatt Ihrer Bewerbung in Plastikfolien zu stecken oder teures Papier zu verwenden. Die Optik der Bewerbungsunterlagen wirkt sich weder positiv noch negativ auf Ihre Chancen im Auswahlverfahren aus. Wichtig ist, dass die Bewerbung den Anforderungen der Hochschule entspricht und innerhalb der festgelegten Fristen eingeht.

Einschreibung

Mit der Einschreibung (Immatrikulation) nehmen Sie den Studienplatz an, der Ihnen in Form eines schriftlichen Zulassungsbescheides "angeboten" wurde. Eine Einschreibung ohne vorherige Bewerbung und ohne formelle Zulassung ist an der Europa-Universität Flensburg nicht möglich - unabhängig davon, ob der gewünschte Studiengang zulassungsbeschränkt oder zulassungsfrei ist.

Zur Einschreibung müssen Sie die im Zulassungsbescheid genannten Unterlagen innerhalb einer festgesetzten Frist an das Studierendensekretariat übersenden.
Von dort erhalten Sie dann Ihre Studienunterlagen, die Zugangsdaten für das Studi-Portal, eine Uni-Mailadresse etc.

In zulassungsbeschränkten Studiengängen erlischt durch eine nicht fristgerecht erfolgte Einschreibung der Anspruch auf den Studienplatz unwiderruflich, da die nicht angenommenen Studienplätze nach Ablauf der Einschreibfrist in Nachrück-verfahren an noch nicht berücksichtigte Bewerberinnen und Bewerber vergeben werden.

Exmatrikulation

Die Exmatrikulation (Entlassung) kann auf verschiedenen Wegen erfolgen:

Als Studentin bzw. Student können Sie jederzeit einen Antrag auf Exmatrikulation stellen, wenn Sie das Studium nicht weiter betreiben wollen.

Sie können aber auch seitens der Hochschule (zwangs-)ematrikuliert werden.
Eine solche Exmatrikulation "von Amts wgen" muss z.B. erfolgen, wenn Sie den Semesterbeitrag nicht oder nicht fristgerecht zahlen, der Nachweis der bestehenden Krankenversicherung nicht vorgelegt wird oder aber wenn Sie eine Prüfung im Studiengang endgültig nicht bestanden oder der Studiengang erfolgreich und vollständig absolviert wurde.

Näheres zu den Gründen, aus denen eine solche Exmatrikulation ausgesprochen werden kann oder auch muss, finden Sie in der Einschreibordnung der Universität.

Immatrikulation

NC

"Welchen NC brauche ich, um an Ihrer Hochschule im Studiengang XXX zugelassen zu werden?"

Diese Frage wird vor und während des Bewerbungsverfahrens unzählige Male den Beratungsstellen aller Hochschulen gestellt. Die richtige Antwort müsste lauten:
"XX Studienplätze".

Der Begriff NC kommt von lateinisch numerus (Zahl) und clausus (geschlossen) und bedeutet in etwa "beschränkte Anzahl" und sagt dem Grunde genomnmen nach nichts anderes aus, als dass in einem Studiengang nur eine beschränkte Anzahl von Studienplätzen zur Verfügung steht. Fälschlich wird als NC oft der Notendurchschnitt verstanden, der nachgewiesen werden muss, um eine Zulassung zu erhalten.

Welche numerischen Werte (Abiturnote/Wartezeit) im aktuellen Bewerbungssemester für eine Zulassung ausreichen werden, kann niemand voraussagen, da diese Werte erst nach Abschluss des Auswahlverfahrens (siehe oben) feststehen. Es besteht nämlich immer eine Abhängigkeit zwischen Anzahl der zu vergebenden Studienplätze, Anzahl der berücksichtigungsfähigen Bewerbungen und den mit diesen nachgewiesenen Abiturnoten und Wartezeiten.

Für eine intensive Auseinandersetzung mit dieser Frage empfehle ich die Internet-Seite "NC-Werte.info", die Sie über diesen Link direkt erreichen.

Auf der Seite "NC-Werte der Vorjahre" finden Sie die Ergebnisse der Auswahlverfahren in den zulassungsbeschränkten Studiengänge der Vorjahre.

Rücktritt vor Studienbeginn

Wenn Sie im Rahmen des Bewerbungsverfahrens eine Zulassung erhalten und sich darauf hin eingeschrieben haben und danch von einer Hochschule im Nachrück- oder Losverfahren ebenfalls zugelassen wurden, können Sie bis zum Vorlesungsbeginn der Europa-Universität Flenbsurg von der Einschreibung zurück treten.

Ein solcher Rücktritt ist nicht zu verwechseln mit der Exmatrikualtion. Bei einem Rücktritt werden Sie statusrechtlich so behandelt, als hätte eine Einschreibung nicht stattgefunden.
Im Falle eines Rücktrittes, den Sie dem Studierendensekretariat mit dem unten stehenden Vordruck anzeigen und dem bereits übersandte Studienunterlagen beigefügt werden müssen, erhalten Sie Vordrucke, mit denen Sie die Erstattung des Semesterbeitrages beantragen können. Eine Erstattung der Einschreibgebühr ist ausgeschlossen.

Hat die Vorlesungszeit bereits begonnen, müssen Sie sich exmatrikulieren.
In diesem Falle ist auch die Erstattung des Semesterbeitrages nicht mehr möglich.


Antrag auf Rücktritt nach Einschreibung (PDF-Datei)

Semesterbeitrag

Der Semesterbeitrag (nicht zu verwechseln mit der Studiengebühr, die es an Schleswig-Holsteinischen Hochschulen nicht gibt), setzt sich zusammen aus den Anteilen

» für das Studentenwerk (53,00 Euro),
» für die Studierendenschaft der Uni Flensburg (11,00 Euro) und
» für das Semesterticket (36,00 Euro).

Der Semesterbeitrag ist im Zuge der Einschreibung zu entrichten und muss zu festgelegten Zeiträumen für jedes weitere Semester, das Sie an der Europa-Universität Flensburg studieren möchten, erneut gezahlt werden.

Der Semesterbeitrag ist ein Pflichtbeitrag, den alle Studierenden an den (staatlichen) deutschen Hochschulen zahlen müssen. Durch unterschiedlich hohe Beträge für die Studierendenschaft und das Semesterticket, variiert die Beitragshöhe.

Momentan (WiSe 2014/2015) beträgt der Semesterbeitrag 100,00 Euro.

Wartesemester

Als Wartezeit wird die Zeit bezeichnet, die zwischen dem Erwerb der Hochschul- zugangsberechtigung (z. B. Abitur) und dem Beginn des gewünschten Studiums liegt.
Dabei wird jedes volle Halbjahr (vom 01.04. - 30.09. und vom 01.10. - 31.03.) als ein Wartesemester berücksichtigt.

Zeiten, in denen Sie an irgend einer deutschen Hochschule eingeschrieben waren (und sei es nur für wenige Tage) gelten hierbei NICHT als Wartesemester.

Die Berechnung erfolgt automatisch aus Ihren Angaben im Bewerbungsverfahren.
Es ist nicht notwendig, sich an einer deutschen Hochschule beworben zu haben, damit Wartesemester berücksichtigt werden.

Zulassungsbeschränkung

Eine Zulassungsbeschränkung wird ausgesprochen, wenn erwartet wird, dass die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber höher ist, als die im Rahmen einer Kapazitätsberechnung ermittelte Zahl der verfügbaren Studienplätze.
Die so genannte Aufnahmekapazität muss jedes Jahr neu berechnet und eine Zulassungsbeschränkung beim zuständigen Ministerium beantragt werden.
Festgelegt wird dabei die maximale Anzahl der zu vergebenden Studienplätze pro Studiengang bzw. Teilstudiengang (Fach). Das Ministerium veröffentlicht die Zulassungsbeschränkungen zweimal jährlich in der Zulassungszahlenverordnung

Nicht festgesetzt wird der NC (der Abi-Schnitt), da hierdurch eine Steuerung der maximal zu vergebenden Studienplätze überhaupt nicht möglich wäre. Es ist also ein weit verbreiteter Irrglaube, dass bereits zu Beginn des Bewerbungsverfahrens der Abi-Schnitt feststeht, mit dem eine Zulassung möglich ist - siehe auch "NC"