Eine dumme Frage ist der erste Schritt zu etwas
völlig Neuem. Alfred North Whitehead

Informationen zu Abläufen und Begriffen des Bewerbungsverfahrens

Um ein Studium beginnen zu können, sind folgende Verfahrensschritte notwendig:

1. Bewerbung

2. Zulassung

3. Zulassung mit Auflagen

4. Annahme des Studienplatzes

5. Einschreibung (Immatrikulation)

6. Rücktritt / Exmatrikulation

Was unter diesen Begriffen zu verstehen ist, soll Ihnen nachfolgend erläutert werden.

1. Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt in zwei Schritten:a) Die Durchführung des Online-Bewerbungsverfahrens undb) die Übersendung aller erforderlichen Bewerbungsunterlagen.In der Online-Bewerbung geben Sie alle erforderlichen Daten für den von Ihnen gewählten Studiengang an.Am Ende der Online-Bewerbung müssen Sie sich den Bewerbungsbogen ausdrucken, der Ihre persönlicheBewerbungsnummer, weitere Informationen zum Ablauf sowie Ihre Zugangsdaten zum Bewerbungsportal beinhaltet. Zudem wird Ihnen ein Link mitgeteilt, der auf die Bewerbungsmerkblätter verweist.  Im Bewerbungsmerkblatt Ihres Studienganges finden Sie eine Aufstellung der für die Bewerbung erforderlichen Unterlagen. Für die Bewerbung müssen Sie dann den Bewerbungsbogen und die geforderten Unterlagen in Papierform an die Zulassungsstelle schicken. Die Unterlagen müssen spätestens am letzten Tag des Bewerbungszeitraumes der Zulassungsstelle vorliegen. Die Adresse, an die Sie die Unterlagen schicken müssen, ist auf dem Bewerbungsbogen vorgedruckt.

Nach Eingang Ihrer Unterlagen werde diese geprüft. Ob die Bewerbung vollständig ist oder eventuell Unterlagen fehlen, müssen Sie dann im Bewerbungsportal selbst prüfen. Sie erhalten von der Zulassungsstelle eine Mail, mit der Ihnen mitgeteilt wird, dass sich Ihr Bewerbungsstatus geändert hat. Eventuell im Bewerbungsportal aufgeführte fehlende Unterlagen müssen bis zum Bewerbungsschluss nachgereicht werden. Ein Nachreichen nach Bewerbungsschluss ist NICHT möglich.

Wenn Sie in der Online-Bewerbung einen Fehler gemacht haben oder die Bewerbung ändern wollen (z.B. für eine andere Fächerkombination) können Sie die Online-Bewerbung jederzeit erneut durchführen. Sie erhalten dann eine neue Bewerbungsnummer. Nur die zuletzt von Ihnen eingereichte Bewerbung nimmt am Auswahlverfahren teil. Alle vorherigen Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.

Bitte unbedingt beachten: Vor dem offiziellen Bewerbungsstart durchgeführte Online-Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden. Dies gilt auch, wenn Bewerbungsunterlagen nach Bewerbungsschluss eingehen. Für den fristgerechten Eingang der Bewerbungsunterlagen sind ausschließlich die Bewerberinnen und Bewerber verantwortlich.

2. Zulassung

Alle zum Bewerbungsschluss vollständig vorliegenden Bewerbungen nehmen am Auswahlverfahren teil.Das Auswahlverfahren beginnt wenige Tage nach Bewerbungsschluss. Die konkreten Termine der einzelnen Auswahlverfahren werden zu Bewerbungsbeginn auf der Homepage veröffentlicht.Wenn Sie im Auswahlverfahren berücksichtigt wurden, erhalten Sie einen Zulassungsbescheid. Dieser wird  ausschließlich per E-Mail an Ihre in der Online-Bewerbung angegebene E-Mailadresse versandt. Im Zulassungsbescheid wird Ihnen mitgeteilt, bis wann die Einschreibung (Immatrikulation) erfolgen muss und welche Unterlagen Sie dem Studierendensekretariat in Papierform hierfür übersenden müssen.Auf der Homepage finden Sie eine Aufstellung der zur Immatrikulation einzureichenden Unterlagen.

3. Zulassung mit Auflagen

In einigen Studiengängen kann die Zulassung mit einer Auflage verbunden sein (z.B. Nachweis einer bestimmten Qualifikation bis Studienbeginn). Achten Sie in diesen Fällen insbesondere darauf, dass geforderte Nachweise der im Zulassungsbescheid benannten Stelle vorgelegt werden muss. Werden geforderte Nachweise nicht bis zu dem festgesetzten Termin vorgelegt, erfolgt die Exmatrikulation mit Fristablauf unwiderruflich.

4. Annahme des Studienplatzes

In der E-Mail, mit der Sie den Zulassungsbescheid erhalten (siehe Punkt 2.) werden Sie aufgefordert, der Hochschule unverzüglich (i.d.R. innerhalb von 3 - 5 Tagen) mitzuteilen, ob Sie den Studienplatz annehmen wollen.Mit dieser Annahme gehen Sie keinerlei Verpflichtungen ein. Sie dient lediglich der Feststellung, wie viele Plätze nicht angenommen wurden und damit in den nachfolgenden Nachrückverfahren vergeben werden können.Die Annahme erfolgt ebenfalls per E-Mail. Beachten Sie hierbei, dass Sie eine automatisierte Eingangsbestätigung der Studienplatzannahme erhalten, sobald Ihre Mail eingegangen und verbucht ist.Wenn die Annahme nicht fristgerecht erfolgt, erlischt Ihr Anspruch auf den Studienplatz. Eine Immatrikulation ist dann nicht mehr möglich, da die nicht angenommen Studienplätze bereits an andere Bewerber/-innen vergeben wurden.Wichtig ist also, dass eine Immatrikulation nur möglich ist, wenn Sie vorher die Annahme des Studienplatzes per Mail erklärt haben.

5. Einschreibung (Immatrikulation)

Im Zulassungsbescheid wird Ihnen ein Datum mitgeteilt, bis zu dem Sie die zur Einschreibung erforderlichen Unterlagen der Hochschule vorlegen müssen. Diese Unterlagen versenden Sie bitte möglichst auf dem Postweg und keinesfalls, bevor Sie einen Zulassungsbescheid erhalten haben.Auch hier gilt: Wenn Sie die im Zulassungsbescheid genannte Frist zur Einschreibung überschreiten, ist Ihr Anspruch auf den Studienplatz erloschen.Für die fristgerechte Annahme und Einschreibung sind ausschließlich die Bewerberinnen bzw. Bewerber verantwortlich.

6. Rücktritt / Exmatrikulation

Wenn Sie die Annahme des Studienplatzes erklärt haben (s. Punkt 4.), die Einschreibung aber doch nicht vornehmen wollen, müssen Sie nichts unternehmen. Die Annahme wird gelöscht, wenn die Frist zur Einschreibung verstrichen ist, ohne dass Ihre Unterlagen eingegangen sind.
Wenn Sie die Unterlagen zur Einschreibung übersandt haben, das Studium aber doch nicht aufnehmen wollen, gilt Folgendes:
Bis zum Semesterbeginn (01.03. bzw. 01.09.) können Sie von der Einschreibung zurück treten. Dafür übersenden Sie dem Studierendensekretariat den Antrag "Rücktritt nach Einschreibung", den Sie unter den Bewerbungsmerkblättern finden. Die Einschreibung wird dann rückgängig gemacht (hierbei handelt es sich nicht um eine Exmatrikulation) und sie erhalten am Ende des Vergabeverfahrens einen Antrag auf Erstattung des Semesterbeitrages, den Sie ausfüllen und an das Studentenwerk schicken müssen. Die Einschreibgebühr ist nur dann erstattungsfähig, wenn die Einschreibung noch nicht vollzogen wurde. In diesem Fall erhalten Sie einen weiteren Antrag, der dem AStA der Universität zu übersenden ist. 
Nach Semesterbeginn ist ein Antrag auf Entlassung (Exmatrikulation) zu stellen, den Sie auf den Seiten des Studierendensekretariates finden. Lesen Sie hier bitte die Informationen zur Exmatrikulation. Beachten Sie unbedingt, dass der dem Antrag beiliegende Entlastungsschein von der Bibliothek ausgefüllt werden muss. Ohne den ausgefüllten Entlastungsschein kann der Antrag auf Exmatrikukation nicht bearbeitet werden.
Auch hier kann i.d.R. eine Erstattung des Semesterbeitrages beantragt werden, wenn der Antrag innerhalb von zwei Wochen nach Vorlesungsbeginn (Ende März bzw. Ende September) in der Hochschule eingeht.