Weiße Rosen zum Abschluss

Feierliche Graduierungsfeier des "Internationalen Instituts für Management und ökonomische Bildung" im Flensburger Audimax

Flensburg, 10.10.2014. Knapp 180 Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge "International Management" und "European Studies" konnten heute (10.10.2014) ihre Bachelor-, Master- oder dänischen CMI-Abschlusszeugnisse entgegennehmen. Sie gehören damit zu den ersten Graduierten der "Europa-Universität Flensburg".

Die Studiengänge am "Internationalen Institut für Management und ökonomische Bildung" werden in Kooperation mit der dänischen Syddansk Universitet (SDU) angeboten. Neben den deutschen Abschlüssen ist es möglich, gleichzeitig dänische Abschlüsse zu erwerben.

Heiner Dunckel, Leiter des "Internationalen Instituts für Management und ökonomische Bildung", der die Veranstaltung im voll besetzten Audimax moderierte, dankte der Syddansk Universitet für die mehr als 20-jährige Kooperation, die u.a. die Internationalität und Interkulturalität der Studiengänge ermögliche.

Die beiden Studienleiterinnen Susanne Royer und Ella Mølgaard betonten, dass die Absolventinnen und Absolventen ein spannendes und schwieriges Studium bewältigt hätten: "In Ihrem Studium haben Sie Kultur, Sprache und Theorien zum Wirtschaftsraum mit wirtschaftswissenschaftlicher Expertise verbunden." "Das, was Sie studiert haben, bezeichnet die Richtung, in die sich die gesamte Universität bewegen möchte", sagte Werner Reinhart, Präsident der Europa-Universität Flensburg, "Sie haben in Ihren Studiengängen internationale Kompetenz und interkulturelle Erfahrung gewonnen. Das wollen wir auch in den anderen Studiengängen ermöglichen und Menschen in Schulen und Wirtschaft schicken, die sich für große gesellschaftliche Fragen interessieren."

Henrik Dam, Rektor der Syddansk Universitet, bezeichnete die grenzüberschreitende Kooperation der beiden Universitäten als eine "Erfolgsgeschichte". "Wir haben Sie zu Expertinnen und Experten für interkulturelles Verständnis werden lassen und Ihnen damit hoffentlich ein wertvolles Werkzeug an die Hand gegeben".

Als eine Zeit der persönlichen Reifung betrachtete Björn Bluhme, der für die Bachelorabsolventen sprach, die drei zurückliegenden Jahre, während Larissa Zierke in ihrer Rede für die Masterstudierenden die aus ihrer Sicht inhaltlichen Stärken des Studiums hervorhob: "Wir haben gelernt: Eine absolute Wahrheit – die es dogmatisch zu verteidigen gilt – gibt es nicht. Wir haben gelernt, die ökonomische Welt eben nicht nur mit rationalem Blick und vor dem Hintergrund des Effizienzgedankens zu betrachten".

Tamari Bulia aus Georgien und  Rukhshona Shokhumorova aus Tadschikistan aus standen für die Absolventinnen des Studiengangs "European Studies" am Rednerpult. Offener, selbstbewusster und flexibler habe sie ihr Studium gemacht, betonten sie, auch wenn das Flensburger Wetter und die Begrüßungsfloskel "MoinMoin" lange gewöhnsbedürftig gewesen seien.

Charlotte Gaitanides, Vizepräsidentin für Europa und Internationales, bat die Absolventinnen und Absolventen zum Schluss, sich in der Welt als Botschafter Europas und seiner Werte verstehen.

Alle Absolventinnen und Absolventen bekamen feierlich eine weiße Rose überreicht. Mit einem Sektempfang klang die Graduierungsfeier aus.

 

 

 

Freuen sich stellvertretend über ihren Abschluss:
Gabriel Shute, Gulbahar Bazarova, Henning Augustin und Madeleine Schilling (v.l.n.r. Quelle: Kathrin Fischer)