Vierzehn Graduierte und eine Weiterförderung

Bei der Graduierungsfeier des Studiengangs "Energy and Environmental Management" wurde auch die Weiterförderung des Studiengangs durch den DAAD gefeiert

Feierlicher Abschluss

Vierzehn Studierende aus neun Ländern (Bangladesch, Chile, Indien Kasachstan, Kenia, Kolumbien, Nepal, Nigeria und Türkei) des Studiengangs "Energy and environmental Management" feierten heute (22.9.) ihren Abschluss. Seit 1989 bildet der überwiegend vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) finanzierte Studiengang etwa 15 Studierende aus allen drei südlichen Entwicklungskontinenten als Fach- und Führungskräfte im energiepolitischen Sektor aus.

Weitere Förderung durch den DAAD

In diesem Jahr kam pünktlich zur Graduierungsfeier die Zusage des DAAD, den Studiengang für weitere acht Jahre im Rahmen des sogenannten EPOS-Programms zu fördern.  In diesem Programm erhalten Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Entwicklungs- und Schwellenländern Individualstipendien für entwicklungsbezogene Postgraduiertenstudiengänge an deutschen Hochschulen. Die Auswahlkommission des DAAD bewertete den Studiengang "Energy and Environmental Management" als thematisch gut auf Entwicklungsländer abgestimmt. Auch die geringe Abbruchquote, die Rückkehr der Mehrheit der Absolventinnen und Absolventen in ihre Heimat als Führungskräfte sowie die Betreuungs- und Alumnikonzepte überzeugten den DAAD. "Der Studiengang trägt seinen Teil dazu bei, technisch und wirtschaftlich qualifizierte Fachkräfte für Energiereformen in Entwicklungs- und Schwellenländern auszubilden", heißt es in der Förderempfehlung.

Ein interdisziplinärer Studiengang

"Erneuerbare Energien und Umweltschutz sind kein Hobby", sagte Annick Thomann für das Präsidium der Europa-Universität Flensburg, "sondern stellen die Zukunft dar. Deshalb ist die Europa-Universität Flensburg so stolz auf Sie!""Die Besonderheit unseres Studienprogramms besteht darin, dass es viele Aspekte verbindet", sagte Studiengangleiter Prof. Bernd Möller. "Wir verbinden wirtschafts- und betriebswirtschaftliches Wissen mit den sozialen Aspekten des interkulturellen Austausches und der internationalen Kooperationen. Denn die Zukunft der Klimaherausforderung bewältigen wir nur durch Kooperationen."

Let your dreams be bigger than your dreams

Lawrence Odour aus Kenia sprach für die Absolventinnen und Absolventen. "Wir alle lieben Träume. Wir alle wollen etwas erreichen, und dieses Studienprogramm ist Teil unserer Träume. Träume werden wahr durch harte Arbeit. Wir haben hart gearbeitet und wir hatten Spaß". Er schloss mit den Worten: ""Let your dreams be bigger than your fears, your actions louder than your words, and your faith stronger than your feelings."

Für Musik sorgte das Flensburger Cello Duo, bestehend aus Mitja Boje Stockhaus und Paul Eberhardt.

Luftsprung vor Freude. Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs „Energy and Environmental Management for Developing Countries“ auf ihrer Graduierungsfeier. (Quelle: Kathrin Fischer)