„Entschlossene Gelassenheit ist gefragt“

Volles Haus bei der Graduierungsfeier der Lehramtsstudiengänge, des Masters "Kultur-Sprache-Medien", des Diploms "Erziehungswissenschaften" sowie die Promovendinnen und Promovenden des Jahres 2015 im Deutschen Haus.

Insgesamt 430 Graduierte der Lehramtsstudiengänge, des Masters "Kultur-Sprache-Medien", des Diploms "Erziehungswissenschaften" sowie die Promovendinnen und Promovenden des Jahres 2015 und alle Angehörigen waren geladen, am Freitag, den 30.10., im Deutschen Haus feierlich geehrt zu werden.

"Es ist ein Tag der Freude und des Abschieds, für Sie auch ein Tag der Befreiung von den Zwängen der Modulkataloge", sagte Prof. Dr. Werner Reinhart, Präsident der Europa-Universität Flensburg, und forderte die Absolventinnen und Absolventen auf, "Freundlichkeit nicht mit Feigheit zu verwechseln" und niemals dem Wort "alternativlos" zu trauen. "Es gibt im Leben immer Alternativen, und am Ende sind Sie nur sich selbst verpflichtet", sagte er. Mit einem Zitat aus dem Roman "Schneetage" von Jan Christophersen beendete er seine Rede.

Die Flensburger Stadtpräsidentin Swetlana Krätzschmar verwies auf die Bedeutung, die die beiden Flensburger Hochschulen mit ihren über 9000 Studierenden für die Stadt Flensburg besäßen, und sagte: "Ich hoffe, dass möglichst viele von Ihnen unserer Stadt erhalten bleiben werden".

Für die Absolventinnen und Absolventen sprach Carina Evers. Sie kam zu dem Schluss: "Am Ende des Tages waren es nie die gute Note, nie das tolle Referat, nie die raffinierte Hausarbeit, die das Studium aufregend, bunt und abwechslungsreich machten. Es waren schlichtweg andere Menschen. Kommilitonen, Freunde, Verwandte, Bekannte, Arbeitskollegen".

Die Festrede hielt der schleswig-holsteinische Schriftsteller Jan Christophersen. Der 1974 in Flensburg geborene Autor hat die beiden Romane "Schneetage" (2009) und "Echo" (2014) veröffentlicht. Für "Schneetage" wurde er 2009 mit dem Debütpreis des Buddenbrookhauses ausgezeichnet. "Infizieren Sie, wenn Sie Lehrer werden,  Ihre Schüler mit einer Offenheit für die Zukunft", sagte er.  "Man darf Ideen haben und etwas ausprobieren, selbst auf die Gefahr hin, dass es misslingt. Erst mal sehen, wie es läuft und sich nicht frühzeitig ausbremsen. Entschlossene Gelassenheit ist gefragt. Denn erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt".

Im Anschluss wurden die Preisträgerinnen und Preisträger geehrt. Der Preis für herausragende Leistungen der Fördergesellschaft der Europa-Universität Flensburg ging an Sebastian Zick. Den Preis der DEBEKA-Gruppe für herausragende Leistungen im Lehramt-Studium nahm Simone Ließegang entgegen, den Preis der Europa-Universität Flensburg in Anerkennung der vorbildlichen Umsetzung des Leitbildes verlieh Präsident Reinhart an Mirco Wachholz und Svenja Pansengrau.

Alle Graduierten wurden von den anwesenden Mitgliedern des Präsidiums mit einer Rose geehrt. Für die musikalische Untermalung sorgten die acht Mitglieder des afrikanischen Chors "Voice of Joy"

Mit einem Sektempfang klang der Nachmittag aus.

Vollbesetztes Deutsches Haus - Blick ins Publikum.
Das Deutsche Haus war vollbesetzt. (Quelle: Katharina Obernauer)