Mehr- und Minderheiten und ihre Rolle in Europa

Die Direktorin des ECMI, Tove Malloy, hält ihre Antrittsvorlesung als Honorarprofessorin der EUF

Eine international anerkannte und renommierte Wissenschaftlerin auf dem Gebiet der Minderheitenforschung

Tove Malloy, seit 2009 Direktorin des European Centre for Minority Issues (ECMI), wurde zur Honorarprofessorin der Europa-Universität Flensburg ernannt. Diese besondere Ehre wird Personen zuteil, die sich in ihrem wissenschaftlichen Fachgebiet durch ausgezeichnete Forschungsbeiträge hervorheben und in die Lehre an der Universität involviert sind, ohne selbst dort angestellt zu sein.

Tove Malloy ist eine international anerkannte und renommierte Wissenschaftlerin auf dem Gebiet der Minderheitenforschung und internationalen Beziehungen und hat zu diesem Thema in Ländern auf der ganzen Welt referiert und publiziert.

"Ihre Expertise ist an unserer Universität hoch willkommen"

Tove Malloy, Direktorin des ECMI und Honorarprofessorin an der EUF. (Sabine Große-Aust)

Monika Eigmüller, Professorin für Soziologie und sozialwissenschaftliche Europaforschung und Vizepräsidentin für Europa und Internationales an der EUF, freut sich daher über die neue Kollegin:  "Minderheitenpolitik spielt in der Europäischen Union zunehmend eine Rolle, wie man an dem Konflikt um Katalonien erneut erleben kann. Tove Malloy ist eine erfahrene Politikberaterin auf diesem Gebiet. Ihre Expertise ist an unserer Universität, die ihren Europa-Schwerpunkt kontinuierlich ausbaut, hoch willkommen, denn sie verbindet Forschung und Praxis auf einzigartige Weise."

Für ihre Forschung hat Tove Malloy zahlreiche Stipendien und Fördergelder von internationalen und privaten Organisationen erhalten. Ihre Expertise in der Minderheitenpolitik und der Regional- und Grenzregionsforschung wird immer wieder von europäischen Regierungen und politischen Institutionen bis hin zum Europarat angefragt, und sie unterstützt zahlreiche Staaten in Fragen der Konfliktprävention und -bewältigung. Tove Malloy war 17 Jahre im diplomatischen Dienst des Königreichs Dänemark tätig und hatte Dienstposten in so unterschiedlichen Ländern wie Griechenland, Ungarn, Sambia, Italien und den USA inne.

Sie hat aktuell den Sitz Dänemarks im Council of Europe Advisory Committee on the Framework Convention for the Protection of National Minorities inne.

Veränderungen im Minderheitendiskurs

In ihrer Antrittsvorlesung beschäftigt sie sich mit den Veränderungen im Minderheiten-Diskurs: "Ich versuche, die Beziehungen zwischen Minderheiten und Mehrheiten im 21. Jahrhundert zu ergründen. Sind wir inzwischen über das eher negative Bild von Minderheiten als Probleme und Problemverursacher hinaus? Wandeln sich die Beziehungen zwischen Mehrheiten und Minderheiten zum Besseren, obwohl wir in einer Zeit der Unsicherheit in der internationalen Politik leben, mit vielen Herausforderungen für den Frieden in Europa?"

Minderheiten sind ein wichtiges Thema an der EUF

Mit der Verleihung der Honorarprofessur ehrt die Europa-Universität Tove Malloys langjährigen Beitrag in Forschung und Lehre im Masterstudiengang European Studies. Dieser internationale Studiengang feierte 2016 sein zehnjähriges Bestehen und zieht Studierende aus der ganzen Welt in die Förderstadt.

Tove Malloy freut sich über ihre Ernennung: "Es ist mir eine Ehre, diese Ernennung zu erhalten und als Professorin im Masterprogramm "European Studies" lehren zu dürfen. Die EUF ist eine der wenigen Universitäten in Europa, die das Thema der Regierungsbeteiligung und Autonomie von Minderheiten in umfassender Weise angehen. Die Unterstützung für Minderheitenstudien sowohl vom Senat der EUF als auch vom Internationalen Institut für Management und ökonomische Bildung ist außerordentlich und verschafft der EUF eine einzigartige Position in Europa. Ich freue mich darauf, diese Leistung in Zukunft weiter unterstützen zu dürfen."

Freuen sich auf die gemeinsame Arbeit: Prof. Dr. Monika Eigmüller, Vizepräsidentin für Europa und Internationales, Dr. Tove Malloy, Direktorin des ECMI und Honorarprofessorin der EUF, Prof. Dr. Werner Reinhart, Präsident der EUF. (v.l., Sabine Große-Aust)

English version: Majorities and Minorities and their role in Europe

Tove Malloy, Director of the European Centre for Minority Issues (ECMI), gives her inaugural lecture as an honorary professor at Europa-Universität Flensburg (EUF).

Prof. Dr. Tove Malloy, Director of the ECMI since 2009, has been appointed Honorary Professor at the European University of Flensburg. The university bestows this special honor on people who have made an outstanding contribution to their academic fields and are involved in teaching at the university without being employed there.

Tove Malloy is an internationally recognized and renowned scholar in the field of minority research and international relations.  She has lectured and published on this topic in countries all over the world.

Prof. Dr. Monika Eigmüller, Professor of Sociology and European Social Sciences Research and Vice-President for Europe and International Affairs at EUF, is delighted with her new colleague:  "Minority policy plays an increasingly important role in the European Union, as the conflict over Catalonia has once again demonstrated.  Tove Malloy is an experienced policy advisor in this field. EUF, with its growing focus on Europe, highly values her perspective and the unique linkage between research and practice that Prof. Dr. Malloy brings to her work."

Tove Malloy has received numerous stipends and grants from international and private organizations for her research.  Her expertise in minority policy and regional and border region research is repeatedly requested by European governments and political institutions, including the Council of Europe, and she also advises numerous states on conflict prevention and resolution issues.  Ms. Malloy has worked for 17 years in the Danish Foreign Service and has held posts in such diverse countries as Greece, Hungary, Zambia, Italy and the USA.  She currently represents Denmark on the Council of Europe Advisory Committee on the Framework Convention for the Protection of National Minorities.

In her inaugural lecture, Prof. Dr. Malloy deals with the changes in discourse on minorities: "I am trying to understand the relationship between minorities and majorities in the 21st century. Have we managed to move beyond the rather negative image of minorities as problems and problem-causers?  Are majority-majority relations improving, despite the current climate of uncertainty in international politics and the many existing challenges to peace in Europe?"

Through the appointment, Europa-Universität Flensburg honors Tove Malloy’s longstanding contribution to research and teaching in the EUF Master's Program in European Studies. This international degree program, which celebrated its 10th anniversary in 2016, attracts students from all over the world.

Prof. Dr. Malloy expressed her pleasure at the appointment: "I am honored to receive this title and to teach in the EUF Master's Program of European Studies. EUF is one of the few universities in Europe to comprehensively address the issue of minority participation and autonomy.  The support for minority studies that both the Senate and the International Institute of Management and Economic Education have extended is exceptional, and gives EUF a unique position in Europe.  I look forward to further supporting this important work in the future."