„Ich habe nicht vor, alles in Frage zu stellen“

Antrittsbesuch von Wissenschaftsministerin Kristin Alheit an der Europa-Universität Flensburg

Die neue Wissenschaftsministerin des Landes Schleswig-Holstein, Kristin Alheit, hat am Montag, den 22.9.2014, die Europa-Universität Flensburg besucht. "Die Lage der Universität in direkter Nachbarschaft zu Dänemark und das neue Profil als Europa-Universität, das sind die beiden Themen, die mich vor allen Dingen interessieren", sagte Alheit, in deren Sozialministerium am vergangenen Montag die Zuständigkeit für den Bereich Wissenschaft verlagert worden war. "Aber natürlich geht es auch darum, sich persönlich die Nöte und Sorgen der Hochschulen anzuhören". Auf ihre neue Aufgabe freue sie sich:  "Ich werde sie mit viel Elan und hoffentlich auch Verstand angehen", betonte Alheit, "deshalb auch der schnelle Besuch hier auf dem Campus".

Prof. Dr. Werner Reinhart, Präsident der Europa-Universität Flensburg, freute sich über den Besuch  der Ministerin, die ihm schon heute in ihrer neuen Funktion nicht mehr unbekannt war – er habe sie bereits bei einem offiziellen Anlass in Lübeck getroffen und sie als eine Ministerin kennengelernt, die ihre Zusagen umsetze. "Sie hat uns einen Besuch versprochen und ihn innerhalb von fünf Tagen eingerichtet. Damit hat sich unsere Sorge, als Hochschulen in dem neuen, großen Ministerium nachrangig behandelt zu werden, nicht bestätigt."

Der neue Zuschnitt des Ministeriums ist mittlerweile eine Woche alt und der Überraschungseffekt verflogen. "Es ist nun Zeit, dass wir unsere Skepsis durch Neugierde ersetzen", sagte Reinhart bei dem anderthalbstündigen Gespräch zu den Themen deutsch-dänische Grenzregion, Internationalisierungsstrategie, Inklusion sowie Lehrerinnen- und Lehrerbildung. Auch zwei Themen der Landesrektorenkonferenz, deren Vorsitz Werner Reinhart derzeit innehat, kamen zur Sprache: Die Verwendung der BAFöG-Millionen sowie die geplante Novelle des Landeshochschulgesetzes.

Im Anschluss an das Gespräch zeigte Reinhart sich erleichtert, dass die neue Ministerin für Kontinuität in den Inhalten stehe. Alheit bekräftigte diese Einschätzung: "Was bislang verabschiedet wurde, gilt – ich habe nicht vor, alles in Frage zu stellen."

Kristin Alheit, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung; Prof. Dr. Werner Reinhart, Präsident der Europa-Universität Flensburg. (Quelle: Kathrin Fischer)