Drei komplette Kameraeinheiten übergeben: Sat.1 regional unterstützt Medienbildung an der Europa-Universität Flensburg

Flensburger Studierende können künftig eigenständig Filme auf professionellem Niveau drehen.

 

Wie erzähle ich eine Geschichte in Bildern? Wie bewege ich mich vor der Kamera? Wie erzeuge ich verschiedene Lichtstimmungen?  Solchen Fragen werden sich Lehramtsstudierende an der Europa-Universität Flensburg  (EUF) künftig praktisch nähern können. Denn heute (20.8.) hat  das Seminar für Medienbildung drei komplette, gebrauchte Kameraeinheiten vom Fernsehsender Sat.1 regional erhalten. Sie wurden vom Sender generalüberholt und können von den Studierenden genutzt werden, um eigenständig Filme auf professionellem Niveau zu drehen.

"Diese Kameras werden auf der Hardware-Seite einen wichtigen Beitrag zu den Formen des forschenden Lernens leisten, die für die Medienbildung der EUF charakteristisch sind, und auch für die Netzwerkarbeit mit Schulen und entsprechende Weiterbildungsangebote sehr hilfreich sein", zeigte sich Prof. Dr. Jürgen Schwier, Vizepräsident für Studium und Lehre, anlässlich der feierlichen Übergabe überzeugt.

Der Redaktionsleiter von Sat.1 regional, Albert Albers, betonte: "Mit der Spende von drei kompletten Kameraeinheiten soll die Ausbildung am Seminar für Medienpädagogik und interdisziplinäre Medienforschung der Europa-Universität gestärkt werden. Ziel ist es, die Medienkompetenz in den Bachelor- und Masterstudiengängen an der EUF nachhaltig zu fördern und zu intensivieren."

Die Bedeutung der Medien für die ‚Generation Facebook‘ hat die Europa-Universität Flensburg schon lange erkannt. Medienbildung  ist daher ein Baustein des bundesweit besonderen ‚Flensburger Modells‘ der Lehrerinnen- und Lehrerbildung:  Allen angehenden Lehrerinnen und Lehrern werden bereits im Bachelor-Studium in einem verpflichtenden Modul Kompetenzen im Bereich Medienbildung und –Kritik vermittelt. Etwa 800 Studierende absolvieren es pro Jahr. 

Mit der Berufung von Christian Filk als Professor für Medienpädagogik und interdisziplinäre Medienforschung wird der Bereich seit Mitte 2013 auch professoral vertreten. Er hat u.a. das Forschungsprojekt ‚MediaMatters!‘ ins Leben gerufen, in dessen Rahmen sich das Seminar für Medienbildung in den kommenden Jahren darum bemühen wird, die Bedingungen und Strukturen zu beschreiben, unter und in denen sich Medienbildung in den Schulen Schleswig-Holsteins vollzieht.

 Gemeinsam mit der Fachhochschule Flensburg ist darüber hinaus ein "Flensburger Zentrum für Europäische Medienforschung und Medienpädagogik" in Planung. Mit ihm sollen die bereits vielfältigen und erfolgreichen Kooperationen der Hochschulen auf den Bereich

der Europaforschung ausgeweitet werden. Ein Schwerpunkt der zukünftigen, gemeinsamen Professur soll sich daher in der Forschung wie in der Lehre mit der Mediengenese von Europabildern, ihrer Rezeption und Kritik befassen.

 

 

 

Foto: Prof. Dr. Jürgen Schwier, Vizepräsident für Studium und Lehre, Albert Albers, Redaktionsleiter Sat.1 regional, Prof. Dr. Christian Filk, Professor für Medienpädagogik und interdisziplinäre Medienforschung sowie Leiter des Seminars für Medienbildung der Europa-Universität Flensburg. (Quelle: Kathrin Fischer)