Hochschulweite News

„The future is bright, the future is together, the future is Europe“

Besuch des irischen Botschafters Michael Collins an der Europa-Universität Flensburg

University of Limerick als strategischer Partner?

Der irische Botschafter Michael Collins inspiziert in Gebäude Dublin die Namenstafel "Dublin". (Kathrin Fischer)

Einen Nachmittag lang hat sich der irische Botschafter in Deutschland, Michael Collins, über die Europa-Universität Flensburg (EUF) informiert. Hintergrund des Besuchs ist der Wunsch der EUF, im Rahmen ihrer Internationalisierung die Beziehungen zu Irland zu vertiefen und eine strategische Partnerschaft mit der University of Limerick einzugehen. Die Kooperationsmöglichkeiten reichen von einem intensiven Studierendenaustausch, über die Etablierung von "Irish Studies" an der EUF bis zur Zusammenarbeit im Bereich der Minderheitenforschung.

"Als Literaturwissenschaftler liegt mir Irland sowieso am Herzen", begründete der Präsident der EUF, Werner Reinhart, die Partnersuche in Irland. "Als Amerikanist ist die irische Einwanderung nach Amerika und ihre Beiträge ein spannendes Kapitel. Und als Europäer sind die Iren natürliche Bündnispartner für die Weiterentwicklung des Friedensprojekts Europa."

"Ich befürworte die Idee eines intensiven Austauschs"

"Irland ist ein stolzes Mitglied der europäischen Union", sagte der irische Botschafter in einer Diskussionsrunde mit Studierenden. "Eines, das nach dem Brexit erstmals eine internationale Außengrenze besitzen wird, nämlich zwischen Nordirland und der Republik Irland. Das bringt große Probleme mit sich, und auch deshalb interessieren wir uns für Grenzregionen wie die deutsch-dänische." Und er betonte: "Ich befürworte die Idee eines intensiven Austauschs zwischen der University of Limerick und der Europa-Universität Flensburg. Denn es ist wichtig, Verbindungen zwischen den Ländern der Europäischen Union herzustellen. Und natürlich unterstütze ich das Interesse an Irlands Sprache und Kultur".

Dieses Interesse wachse, sagte ein Student, denn in Zeiten des britischen EU-Austritts und den Veränderungen in den USA unter Präsident Trump suchten Studierende nach Alternativen für einen Studienaufenthalt in einem englischsprachigen Land.

"Es ist fantastisch an einer Universität zu sein, die sich der europäischen Idee verpflichtet und sie so deutlich in den Fokus rückt. Ich freue mich darauf, die Verbindung dieser Universität mit Irland wachsen zu sehen, ", sagte Michael Collins am Ende seines Besuches und schloss seine kleine Ansprache an die Studierenden mit einem Plädoyer: "Die Zukunft ist hell, die Zukunft geht nur zusammen und die Zukunft ist Europa."

nach einer intensiven Diskussion: Studierende des Masterstudiengangs "European Studies", des Bachelorstudiengangs "European Cultures and Society" und des Teilstudiengangs Englisch haben den Botschafter ausgefragt. (Kathrin Fischer)