Hochschulweite News

Energiewende auf kleinem Raum

Was Südostasien von Schleswig-Holstein lernen kann

Aus Südostasien nach Schleswig-Holstein

Bei den Stadtwerken Flensburg (Kristian Reincke)

Knapp zwei Wochen lang haben sich 15 Angehörige fünf verschiedener Universitäten in Laos, Kambodscha und Myanmar in Schleswig-Holstein über die Energiewende, nachhaltige Energiesysteme und Klimaschutz informiert. Vom 9. Bis zum 18. April haben sie im Rahmen des Erasmus+ Projektes DEEM "Development of Energy Education in the Mekong Area" ein Programm absolviert, innerhalb dessen sie Firmen und  Forschungszentren besucht und Einblicke in die Forschungs- und Lehraktivitäten der EUF im Bereich Erneuerbare Energien und Klimaschutz erhalten haben.

Schleswig-Holstein: Energiewende auf kleinem Raum

Im Windpark Kohldamm (Kristian Reincke)

"Das erste Mal auf einer Windmühle zu stehen und diese riesigen Turbinen zu erleben, war überwältigend", sagte Norith Phol, Institutsleiter des kambodschanischen Institute of Technology of Cambodia. Windenergie, Solarenergie, die Energiepolitik Deutschlands – die 15 Hochschulangehörigen nahmen nach eigenen Worten viele Anregungen mit in ihre Heimatländer. "Es gibt wohl kaum ein spannenderes Land als Schleswig-Holstein, um die verschiedenen Aspekte der Energiewende auf kleinem Raum zu erleben", sagte Projektleiter Kristian Reincke.

DEEM:Development of Energy Education in the Mekong Area"

Das Ziel des internationalen Erasmus+ Projekt DEEM "Development of Energy Education in the Mekong Area" ist es, die fünf teilnehmenden Universitäten in Laos, Kambodscha und Myanmar darin zu unterstützen, ihre Bildungsangebote im Bereich nachhaltiger Energiesysteme sowie Klimaschutz zu erweitern. Dies geschieht schwerpunktmäßig durch regelmäßige Besuche vor Ort an den Universitäten in Südostasien. Dort finden Workshops, Vorträge und Diskussionen zu den genannten Themen statt. Neben der Europa-Universität Flensburg sind an DEEM auch die finnischen Universitäten Turku und Tampere sowie Wageningen aus den Niederlanden im Rahmen des Projektes beteiligt.

Südostasien: Vom Klimawandel stark betroffen

Südostasien ist eine der Regionen, die am stärksten vom Klimawandel betroffen ist. Die Energieversorgung in diesen Ländern ist stark abhängig von importiertem Öl und von Kohle. Dabei sind fossile Brennstoffe keineswegs notwendig, um Energieengpässe zu vermeiden: Das Potential für Erneuerbare Energien in der Mekongregion/Südostasien ist groß.

Weitere Infos zu dem Projekt finden Sie unter http://erasmus-deem.fi/

Von links nach rechts: Sue Sue No, Myanmar, Technological University, Ye Chan, Myanmar, Yangon University, Kristian Reincke, Europa-Universität Flensburg, Sengratry Kythavone, National University of Laos, Chea Eliyan, Royal University of Phnom Penh, Kambodscha, Norith Pol, Institute of Technolgy of Kambodscha. (Kathrin Fischer)