Hochschulweite News

In der Zeit vom 24.07.2017 – 18.08.2017 wird die Druckerei überwiegend geschlossen sein.

Bitte decken Sie sich rechtzeitig mit Druckerpapier und Kopierkarten ein.

Zum zehnten Mal fand ein Forschertag für Kinder an der Europa-Universität Flensburg statt

Heute wurde eine Betonskulptur zum Sitzen auf dem Campus eingeweiht

Eine Gruppe aus fünf Studierenden und zwei Dozierenden von der PH Tirol stattete dem biat letzte Woche einen Besuch ab.

Der amtierende Präsident der Europa-Universität Flensburg, Prof. Dr. Werner Reinhart, wurde heute (28.6.2017) vom Senat der Universität mit deutlicher Mehrheit im ersten Wahlgang erneut zum Präsidenten der Universität gewählt.

13 Institutionen und Hochschulen haben am Montag, 26. Juni, in Kiel den Verein "StartUP Schleswig-Holstein e.V." gegründet. Hervorgegangen ist dieser aus dem "Innovationsorientierten Netzwerk Schleswig-Holstein". Der Verein will die wissenschaftliche Gründungsforschung fördern, Unternehmertum unterstützen und landesweit verschiedene Akteure in diesen Bereichen besser vernetzen. Seit Beginn dieses Jahres stehen den Netzwerkpartner für die Umsetzung von gründungsunterstützenden Projekte 6,9 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung.

 "Unternehmensgründungen sind zentrales Element eines funktionsfähigen Innovationsökosystems, von dem die gesamte Wirtschaft einer Region profitiert. Wir wollen das Thema Gründung und Start-ups daher noch stärker im Land sichtbar machen. Schleswig-Holstein soll nicht nur als tolles Urlaubsland, sondern auch als hervorragender Standort für Unternehmensgründungen wahrgenommen werden. Dazu bündeln wir in unserem neuen Verein die in Schleswig-Holstein vorhandenen Kompetenzen im Bereich Existenzgründung und Start-ups", beschreibt die Vereinsvorsitzende Dr. Anke Rasmus, Leiterin des Zentrums für Entrepreneurship an der Universität Kiel, die Motivation der Partner.

"Vor zweieinhalb Jahren haben wir diese Initiative in einer kleinen Gruppe von Start-up-Enthusiasten gestartet. Wie bei einer richtigen Unternehmensgründung haben wir unser Vorhaben abgewogen, verworfen, neu gedacht. Das Ergebnis ist ein Verein, der fast alle Institutionen im Land, die sich mit Gründungsunterstützung beschäftigen, zusammenbringt", betont die 2. Vorsitzende des Vereins Professorin Ilona Ebbers von der Europa-Universität Flensburg.

"Der Anfang ist gemacht. Jetzt wollen wir weiter wachsen. Wir freuen uns über weitere Interessenten, die mit uns Großes bewegen und Schleswig-Holstein zum bedeutenden Innovationsstandort im Norden machen wollen", lädt Schatzmeister Holger Fischer von der BioMedTec Management GmbH aus Lübeck Unternehmen und Institutionen zur Mitarbeit ein.

Gründungsmitglieder des Vereins "StartUP Schleswig-Holstein e.V.":

Europa-Universität Flensburg, Hochschule Flensburg mit dem Gründerzentrum VentureWerft, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel mit der Kiel School of Sustainability und dem Zentrum für Entrepreneurship, Campus Business Box e.V., Fachhochschule Kiel, Muthesius Kunsthochschule, Forschungs- und Entwicklungszentrum Fachhochschule Kiel GmbH, Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH, Fachhochschule Lübeck, Universität zu Lübeck mit dem GründerCube, PVA Schleswig-Holstein GmbH, BioMedTec Management GmbH Lübeck, Technikzentrum Lübeck.

13 Institutionen und Hochschulen haben am Montag, 26. Juni, in Kiel den Verein "StartUP Schleswig-Holstein e.V." gegründet.

Dr. Inez Linke, Geschäftsführerin der oceanBASIS GmbH in Kiel, hat den IB.SH-Unternehmerinnenpreis 2017 erhalten. Die erstmals vergebene Auszeichnung ist von der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) ausgelobt worden. Der IB.SH-Vorstandsvorsitzende Erk Westermann-Lammers übergab der Preisträgerin heute (23.06.2017) in einer festlichen Abendveranstaltung im Kolosseum in Lübeck ein Preisgeld über 5.000 Euro und eine Skulptur des renommierten schleswig-holsteinischen Künstlers Volker Tiemann. Finanzministerin Monika Heinold, die an einer Podiumsdiskussion im Rahmen der Festveranstaltung teilnahm, wies darauf hin, dass die Verleihung des Preises ein wichtiges und motivierendes Signal an die Frauen im Land ist, die bereits ein Unternehmen führen oder gründen wollen. "Besonders freut mich, dass die nominierten Unternehmerinnen innovative Geschäftsmodelle verfolgen, die wichtige Zukunftsfelder abbilden", so die Ministerin.

Der IB.SH-Vorstandsvorsitzende Westermann-Lammers erklärte: "Mit dem IB.SH-Unternehmerinnenpreis wollen wir erfolgreiche Frauen aus Schleswig-Holstein sichtbar machen – damit sie als Vorbild dienen und andere Frauen motiviert werden, ebenfalls unternehmerische Verantwortung zu übernehmen. Dr. Inez Linke und die mit ihr Nominierten, aber natürlich auch alle übrigen Bewerberinnen für unseren Unternehmerinnenpreis, sind dafür starke Vorbilder", so Westermann-Lammers.

Um den IB.SH-Unternehmerinnenpreis 2017 hatten sich 107 Frauen aus Schleswig-Holstein beworben. Die Schirmherrin des Preises und Präsidentin der IHK Schleswig-Holstein, Friederike C. Kühn, sagte dazu: "Das ist eine überwältigende Resonanz. Die Idee eines Unternehmerinnenpreises für Schleswig-Holstein kam sehr gut an – von vielen Seiten haben wir gehört: Ein solcher Preis hat schon lange gefehlt. Er stärkt bestehende und motiviert zukünftige Unternehmerinnen, bei uns in Schleswig-Holstein aktiv und sichtbar zu werden!" 

Neben Dr. Inez Linke waren Lydia Rahaus aus Kiel sowie Dagmar Christine Schneider aus Lübeck für den Preis nominiert. Lydia Rahaus ist Konditormeisterin. 2008 gründete sie in Preetz eine Bio-Konditorei – heute in bester Lage in Kiel mit angeschlossenem Café und gläserner Produktion. In der Konditorei Schokodeern kann der Kunde die handwerkliche Herstellung feiner Pralinen, Torten, Tartes oder Pastetchen verfolgen. Dagmar Christine Schneider hat erst vor vier Jahren die nandatec GmbH mit Sitz in Lübeck und Betriebsstätte in Itzehoe gegründet. Die diplomierte Biochemikerin stellt Nanopartikel und Nanomaterialien für die chemische und pharmazeutische Industrie im In- und Ausland her, die für Mensch, Tier und Umwelt verträglich sind.

Für die Europa-Universität Flensburg war Kirsten Mikkelsen Teil der Jury und vertrat in der im Rahmen der Preisverleihung stattfindenden Podiumsdiskussion die Wissenschaft zum Thema Women’s Entrepreneurship.

Die Preisverleihung war eingebettet in den IHK-Kongress "Mein Unternehmen Zukunft – Frauen in Führung im Norden". Moderatorin der Festveranstaltung im Lübecker Kolosseum war Harriet Heise vom NDR, für den musikalischen Rahmen sorgte das Quartett Uwaga!

Die Online-Plattform "Open Power System Data" ist Preisträger im Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen"

Erstes Naturfilmfestival für Kinder im Naturwissenschaftlichen Museum in Flensburg