Hochschulweite News

Großer Erfolg für Schleswig-Holstein bei der Bundesrunde der Mathematik-Olympiade in Bremerhaven

Das Schleswig-Holstein Team konnte bei der diesjährigen 4. Runde der Mathematik-Olympiade in Bremerhaven insgesamt acht Preise und ein Anerkennung mit nach Hause nehmen.

Über 200 Schülerinnen und Schüler traten gegeneinander an

Vom 30.4 bis zum 3.5. 2017 traten insgesamt 13 Schülerinnen und Schülern Schleswig-Holstein gegen gut 200 Schülerinnen und Schüler aus allen Bundesländern.

An zwei Tagen wurden vormittags die Wettbewerbsklausuren, bestehend aus jeweils drei Aufgaben geschrieben. Während die Klausuren von gut 100 Studierenden von Lehrkräften und Dozierenden an den beiden Nachmittagen korrigiert wurden, lernten die Schülerinnen und Schüler die Stadt Bremerhaven und ihre Attraktionen wie das Klimahaus oder das Deutsche Auswandererhaus kennen.

Der 13-jährige Finnley Paolella holte überraschend Gold

Der 13-jährige Finnley Paolella vom Gymnasium Kronshagen (Kreis Rendsburg-Eckernförde) holte Gold. (Foto: Hinrich Lorenzen)

Am späten Dienstagabend standen die Preisträgerinnen und Preisträger der diesjährigen Bundesrunde fest. Eine Überraschungs-Goldmedaille erreichte dabei der jüngste Olympionike aus Schleswig-Holstein: Der 13-jährige Finnley Paolella vom Gymnasium Kronshagen (Kreis Rendsburg-Eckernförde) durfte als Schüler einer siebten Klasse bei den Achtklässlern starten und überzeugte die Jury durch hervorragende Lösungen.

Auch die übrigen Teammitglieder aus den schleswig-holsteinischen Kreisen zeigten überzeugende Leistungen und errangen fast alle eine olympische Medaille.

Alle Preisträger

1. Preis

Finnley Paolella, Olympiadeklasse 08F, Gymnasium Kronshagen

2. Preis 

Christoph Börger, Olympiadeklasse 11, Gymnasium Wentorf 

3. Preis

Silas Rathke, Olympiadeklasse 12, Alexander-von-Humboldt-Schule Neumünster

Erik Steffahn, Olympiadeklasse 11, Gymnasium Kronshagen

Chiara Paulsen, Olympiadeklasse 11, Johanneum Lübeck

Henry Ruben Fischer, Olympiadeklasse 10, Katharineum zu Lübeck

Maria Matthis, Olympiadeklasse 9, Katharineum Lübeck

Lennart Dreyer, Olympiadeklasse 8, Immanuel Kant, Neumünster 

Anerkennung 

Florian Dohrn, Olympiadeklasse 9, Detlefsengymnasium, Steinburg