Ihre Ansprechpersonen

Ombudsfrau für wissenschaftliches Fehlverhalten:

  • Prof. Dr. Anne Reichold

Stellvertretung:

  • Prof. Dr. Matthias Bauer

 ombudsstelle-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de

Gute wissenschaftliche Praxis

Die Freiheit der Wissenschaft in Forschung, Lehre und Studium ist in der Bundesrepublik Deutschland in der Verfassung garantiert. Sie ist damit an die Grundwerte dieser Verfassung gebunden.

Gute wissenschaftliche Praxis hält sich an das Prinzip, lege artis zu arbeiten, die Resultate zu dokumentieren, alle Ergebnisse konsequent anzuzweifeln und im Umgang mit den Beiträgen von Partnern, Konkurrenten und Vorgängern strikte Ehrlichkeit zu wahren. Sie ist durch Verantwortlichkeit, Redlichkeit und Transparenz gekennzeichnet. Besonderes Augenmerk liegt auf der Sicherung und Aufbewahrung von Primärdaten, der Einhaltung ethischer Standards und der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Gemäß den Empfehlungen der Kommission "Selbstkontrolle in der Wissenschaft"  (DFG-Denkschrift 2013) sollen Hochschulen und Forschungseinrichtungen unabhängige Vertrauenspersonen benennen, an die sich ihre Mitglieder in Fragen guter wissenschaftlicher Praxis und in Fragen vermuteten wissenschaftlichen Fehlverhaltens wenden können.

An der Europa-Universität Flensburg nimmt diese Funktion Prof. Dr. Anne Reichold wahr.

Mitglieder der Kommission für gute wissenschaftliche Praxis

Mitglieder
VorsitzProf. Dr. Anne Reichold
Prof. Dr. Andrea Kleeberg-Niepage
Prof. Dr. Berthold Hass

Prof. Dr. Krešimir Matijevic

Die Mitglieder der Kommission wurden am 26.04.2017 gemäß Satzung für die Dauer von drei Jahren durch den Senat der Europa-Universität Flensburg gewählt.

Senatsbeschlüsse

Plagiatssoftware „docoloc"

Die EUF hat eine Uni-Lizenz für die Plagiatssoftware "docoloc". Es entstehen für Ihre Abteilung/Ihr Seminar als Nutzer keine zusätzlichen Kosten. Eine Schritt für Schritt Anleitung zur Bedienung findet sich auf der Seite http://www.docoloc.de/start sowie weitere Informationen unter dem Link "Hilfe". Bei erstmaliger Nutzung vergibt man sich selbst eine Benutzer-ID sowie ein Passwort und schaltet diesen Account dann mit dem Lizenzschlüssel frei. Danach könnten die Prüfaufträge hochgeladen und gestartet werden. Der Lizenzschlüssel wird auf Anfrage an das ZIMT personengebunden herausgegeben.