Daten für Qualitätszirkel, Akkreditierung, Hochschulstatistik und externe Anfragen

Viele Aktivitäten und Maßnahmen des Qualitätsmanagements basieren auf Daten über Studium und Lehre. Im Qualitätszirkel können auffällige Studiengangsdaten Gesprächsanlass sein. Die Akkreditierung und insbesondere die Reakkreditierung von Studiengängen erfordern bestimmte Daten. Die EUF veröffentlicht jedes Semester eine Studierendenstatistik. Das Wissenschaftsministerium, der Landesrechnungshof und andere Akteure fragen regelmäßig bestimmte Daten ab.

Die Genehmigung von Studiengängen basiert unter anderem auf der Berechnung des Curricularwerts (CW). Die CW-Berechnung bildet die Grundlage für die Bestimmung der Zulassungszahlen.

Jede Hochschule stellt eine jährliche Kapazitätsberechnung an, damit unter Berücksichtigung der vorhandenen Personalressourcen die Zulassungszahlen in den verschiedenen Studiengängen bzw. Teilstudiengängen festgesetzt werden kann. Die hochschulinterne indikatorgestützte Mittelverteilung (IMV) beruht auf der Erhebung bestimmter quantitativer Indikatoren.

Ihre Ansprechperson für diese Bereiche ist Nils von Kampen.