Informationen zum Familienservice der Europa-Universität Flensburg

Familienservice

Seit Mitte Juli 2016 verfügt die Europa-Universität Flensburg über einen Familienservice, der dem Gleichstellungsbüro angegliedert ist. Der Familienservice wird aus Mitteln des Professorinnen-Programms finanziert.

Ziel des Familienservice ist es eine Verbesserung der Familiengerechtigkeit der EUF für alle Hochschulangehörigen mit familiären Verpflichtungen zu erreichen. Dabei wird besonderes Augenmerk auf Chancengerechtigkeit und Transparenz gelegt.

Ein wichtiger Bestandteil der Arbeit des Familienservice ist die Evaluation der bestehenden Strukturen; sie dient als Basis für eine Strategiekonzeption für eine familiengerechtere EUF.
Der Familienservice dient überdies der Beratung von Hochschulangehörigen, Abteilungen und Gremien. Erfahrungen aus den Beratungsgesprächen liefern einen Überblick über die Bedürfnisse, die an der EUF herrschen, und fließen daher in die Strategiekonzeption mit ein.

Im Rahmen der Arbeit des Familienservice werden die Angebote für Hochschulangehörige mit Familien auf- und ausgebaut. Dazu zählen unter anderem, die Einrichtung eines Eltern-Kind-Arbeitsplatzes, die familiengerechtere Gestaltung der zeitlichen Rahmenbedingungen und die Entwicklung der virtuellen Betreuungsbörse FLummi. Mit der Betreuungsbörse sollen Hochschulangehörige die Möglichkeit haben kurzfristige Betreuungsengpässe individuell lösen zu können.

KarriereFamiliePLUS

Ende 2014 ist das Projekt KarriereFamiliePLUS leider ausgelaufen. Im Rahmen des Projekts konnten für weibliche Beschäftigte an Universität und Fachhochschule Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf/Karriere und Familie aufgelegt und erprobt werden; die Projektergebnisse wurden in einem Onlinehandbuch (pdf) zusammengestellt.