Renè Stachowitz

Rene Stachowitz

Telefon
+49 461 805 2308
Fax
+49 461 805 2933
E-Mail
rene.stachowitz-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Gebäude
Gebäude Oslo
Raum
OSL 462
Straße
Auf dem Campus 1
PLZ / Stadt
24943 Flensburg

Werdegang

Seit 2001

Europa-Universität Flensburg

Informationstechnikermeister Abteilung für Physik und ihre Didaktik und Geschichte

Verantwortlicher für die Physiksammlung und die Werkstatt

Verantwortlich für die Durchführung der elektr. Wiederholungsprüfung nach
            DGUV Vorschrift 3 an der EUF
Strahlenschutzbeauftragter der EUF
Ausbildungsleiter für die Ausbildung zum Informationselektroniker*in
Durchführung von Sicherheitsunterweisungen nach §12 Arbeitsschutzgesetz
Entwicklung und Anfertigen von Exponaten

 

Werdegang

1999 – 2000 Meisterausbildung

 1992 – 2001 Motorola

- 3 Jahre Repairtechniker Mobiles (Handy)
- 4 Maintenancetechniker Produktion
- 4 Jahre Technical Supervisor in der Distribution

 1982 – 1989 Bundeswehr:

- Datenanzeigegerätemechaniker (Radarstellung)

 1982 Fachhochschulreife Technisches Gymnasium

Projekte

Solar-Flettner-Proa
Seit 2009 Projektverantwortlicher.
Die Universität Flensburg hat 2004 und 2005  Forschungsmittel bereitgestellt, damit im Institut für Physik und Chemie und ihre Didaktik ein regenerativ angetriebenes Wasserfahrzeug entwickelt werden konnte.

Versuch macht klug
"Versuch macht klug" ist ein Projekt der Universität Flensburg in Kooperation mit der NORDMETALL-Stiftung und der Unterstützung des Ministeriums für Bildung und Frauen des Landes Schleswig-Holstein, zur frühen naturwissenschaftlichen Förderung.

 

ASIP- Miniphänomenta
Das Projekt MINI-PHÄNOMENTA hat das Ziel eine praktische Verbesserung der naturwissenschaftlich-technischer Bildung in der Primarstufe herbeizuführen. In diesem Projekt werden 52 spannende Versuchen für den Schulflur und das Klassenzimmer verfügbar gemacht.

Phänomenta
In der Phänomenta ist man eingeladen, an mehr als 150 attraktiven Stationen zu experimentieren und dabei Zusammenhänge aufzudecken und vielleicht die eine oder andere neue Erkenntnis zu gewinnen.