Bachelorarbeiten

Ruben Holländer

Elektrisches Entzünden von Flüssigkeiten – historische und physikalische Analyse

Diese Bachelorarbeit befasst sich mit einem historischen Unterhaltungsexperiment aus dem 18. Jahrhundert: Die Entzündung brennbarer Flüssigkeiten mittels elektrischer Funken. Hierzu werden Versuchsbeschreibungen aus Veröffentlichungen der Zeit analysiert, der Versuch nachvollzogen und die benötigten Spannungen und weitere Parameter mit verschiedenen brennbaren Flüssigkeiten (z.B. Diethylether und Ethanol) bestimmt.
Ein Video zur Arbeit findet sich hier.

Philip Pfeifer

Interferometrische Bestimmung von Brechungsindizes

Im Zuge der Qualifikationsarbeit soll Interferometrie als Messmethode für die Bestimmung von Brechungsindizes genutzt werden. Diese Methode dient einer Vermessung der optischen Weglänge durch ein Material und hat eine hohe Relevanz in Forschung und Technik. Das Ziel soll es sein, sich diese bereits etablierte Messmethode anzueignen und zur Bestimmung der Brechungsindizes verschiedener transparenter Materialien zu nutzen.

Masterarbeiten

Lena Kind & Björn Manthey

Interaktionen mit Exponaten im Science Center verstehen mittels der practical epistemology analysis

Die Arbeit untersucht Prozesse der Erkenntnisgenerierung, die in der Interaktion mit Exponaten im Science Center gemacht werden. Diese kollektive Masterarbeit stützt sich in ihrer theoretischen und methodischen Analyse auf die practical epistemological analysis von Per-Olof Wickman, die sprachliche Äußerungen und körperliche Tätigkeiten in den Blick nimmt und in ihrer Analyse praktischer Epistemologien miteinander verbindet. Die Forschungsfrage nimmt zum einen die grundsätzliche Frage nach Sinnstiftungsprozessen (meaning-making) im Umgang mit Science Center Exponaten in den Blick. Zum anderen sind wir daran interessiert, ob sich charakteristische Interaktionsmuster identifizieren lassen. Die Ergebnisse können in zukünftige Exponatentwicklungen einfließen, sind aber auch für pädagogische Programme oder Maßnahmen relevant. Die Untersuchung findet im Flensburger Science Center Phänomenta statt.

Jens Kohler & Thore Matz

Strukturbildung - Entwicklung und Evaluation ausgewählter Aufbauten zum selbstständigen Lernen

Im Rahmen der Arbeit werden zwei Aufbauten zum Thema "Strukturbildung
(der Entstehung von Sandrippeln bei Strömungen) entwickelt. Untersucht
wird, ob durch einen selbständigen Entdeckungsprozess, wie er z.B. in
Science-Zentren angeregt wird, die grundlegenden Zusammenhänge erkannt
und in Beziehung gesetzt werden können.

Nicole Rade

Analyse der Wärmeversuche von Jean Paul Marat

Laut Marat ist Feuer ein uranfänglicher Stoff, der in jedem Körper vorhanden ist und durch Bewegung der feurigen Kügelchen im inneren zum Vorschein kommen kann. In seinem Werk "Physische Untersuchungen über das Feuer" beschreibt er insgesamt 166 unterschiedliche Versuche zur Untersuchung des Feuers. In meiner Masterarbeit beschäftige ich mich mit einer Auswahl seiner Versuche, welche sich vor allem mit der Visualisierung des Wärmestoffes befassen. Dabei werden die Versuche auf Grundlage seiner Beschreibung experimentell nachvollziehen und anschließend analysiert sowie mit dem wissenschaftshistorischen Kontext in Verbindung gesetzt.

Erik Wulf 

Coulombs Experimente zum magnetischen Kraft-Abstand Gesetz

Der französische Ingenieur und Physiker Charles Augustin Coulomb gilt als einer der ersten Experimentatoren, die Präzisionsmessungen zum Beleg von Gesetzmäßigkeiten in ihren Arbeiten aufführten. Auf Basis der Ergebnisse seiner Untersuchungen von Torsionskräften von metallischen Drähten entwickelte er das Prinzip der Torsionswaage. Dieses Prinzip wendete er im Laufe seiner Karriere an der Pariser Akademie mehrfach an, um kleine Kräfte präzise bestimmen zu können. In der 1788 veröffentlichten Arbeit zur Elektrizität und zum Magnetismus beschreibt er eine magnetische Torsionswaage sowie damit durchgeführte Experimente. Diese basiert auf der heute bekannteren und bereits mit der Replikationsmethode erforschten elektrischen Waage, mit der er das 1/r2 Wirkungsgesetz von gleichnamigen Ladungen gezeigt hat. Die zweite Torsionswaage ist der ersten Waage ähnlich, dient allerdings dazu das Gesetze der Wirkung von Magneten aufeinander in Abhängigkeit ihres Abstandes zu erforschen

Die Betrachtung diese magnetische Waage wurde in der jüngeren wissenschaftshistorischen Forschung fast komplett ausgespart. Diese Qualifikationsarbeit will mit Hilfe der Aufzeichnungen von Coulomb einen möglichst quellengetreuen Nachbau der Waage produzieren, und anschließend durch Messungen mit dem Nachbau die Ergebnisse von Coulombs Experimenten analysieren.

Peter Rösler

Ein Informationssystem in einer Hands-On Ausstellung – Auswirkungen auf das Verhalten von Besucherinnen und Besucher

Hands-On Experimentierstationen in Science Centern sollen durch eigenes Experimentieren die Erkundung eines Phänomens anregen. Die Phänomenta in Flensburg gibt zu diesen Stationen kurze Anregungen zu Handlungen und zu möglichen Fragestellungen. In der Arbeit wird untersucht, wie zusätzliche Informationstexte, die durch ein computergestütztes System in der unmittelbaren Umgebung einiger Exponate zur Verfügung gestellt werden, das Verhalten der Besucherinnen und Besucher beeinflussen.

Abgeschlossene Qualifikationsarbeiten

finden Sie hier.