Harald Welzer

Foto: Wolfgang Schmidt/S.-Fischer-Verlag

Prof. Dr. Harald Welzer

Kontakt

Telefon
+49 331 2354 4674
E-Mail
welzer-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@futurzwei.org
Gebäude
FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit
Straße
Am Klubhaus 4b
PLZ / Stadt
14482 Potsdam

Institutionen

Name
NEC
Funktion
Direktor

Forschungsschwerpunkte

Transformationsdesign, Kulturwissenschaftliche Klimaforschung, Erinnerungs- und Gewaltforschung.

Biographie

Seit 2012 Honorarprofessor für Transformationsdesign an der Europa-Universität Flensburg und Direktor der Stiftung Zukunftsfähigkeit. FuturZwei in Berlin.

Seit 2008 Leiter der Projekte "Katastrophenerinnerung" und "Shifting Baselines" im Bereich KlimaKultur am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI).

2007-2011 Mitglied des KWI-Vorstands

Seit 2006 Affiliated Member of Faculty am MARIAL-Center der Emory University, Atlanta

2004-2011 Direktor des Center for Interdisciplinary Memory Research (CMR).

Publikationen (Auswahl)

Der FUTURZWEI-Zukunftsalmanach 2015/16. Geschichten vom guten Umgang mit der Welt. Schwerpunkt: Material. Mit Dana Giesecke und Luise Tremel (Hg.). Frankfurt am Main 2014.

Transformationsdesign. Wege in eine zukunftsfähige Moderne. Mit Bernd Sommer. München 2014.

Selbst Denken. Eine Anleitung zum Widerstand. Frankfurt am Main 2013.

Zwei Grad mehr in Deutschland. Wie der Klimawandel unseren Alltag verändern wird. Mit Friedrich-Wilhelm Gerstengarbe (Hg.). Frankfurt am Main 2013.

Der FUTURZWEI-Zukunftsalmanach 2013. Geschichten vom guten Umgang mit der Welt. Mit Stephan Rammler (Hg.). Frankfurt am Main 2012.

Climate Wars: What People Will Be Killed For in the 21st Century. Cambridge 2012.

Soldaten. Protokolle vom Kämpfen, Töten und Sterben. Mit Sönke Neitzel. Frankfurt am Main 2011.

Perspektiven einer nachhaltigen Entwicklung. Wie sieht die Welt von morgen aus?. Mit Klaus Wiegandt (Hg.). Frankfurt am Main 2011.

KlimaKulturen. Soziale Wirklichkeiten im Klimawandel. Mit Hans-Georg Soeffner und Dana Giesecke (Hg.). Frankfurt am Main 2010.

Das Ende der Welt, wie wir sie kannten. Mit Claus Leggewie. Frankfurt am Main 2009.

Family Memories in Europe. In Muriel Blaive, Christian Gerbel, Thomas Lindenberger (Hg.): Clashes in European Memory. The Case of Communist Repression and the Holocaust. Innsbruck 2009.

Vom Zeit- zum Zukunftszeugen. In Norbert Frei & Martin Sabrow (Hg.): Die Geburt des Zeitzeugen nach 1945. Göttingen 2010.

Cultural and societal requirements of The Great Transformations. Mit Claus Leggewie. Inaugural Issue Journal of Renewable and Sustainable Energy (JRSE), 2(3) 2010.

Klimakriege. Wofür im 21. Jahrhundert getötet wird. Frankfurt am Main 2008.

Das soziale Gehirn. Mit Gerald Hüther. Frankfurt am Main 2008.

Täter. Wie aus ganz normalen Menschen Massenmörder werden. Frankfurt am Main 2005 (Schwedisch 2007, Göteborg, Daidalos; Französisch 2007, Paris: Gallimard; Niederländisch 2006, Amsterdam: Ambo/Anthos).

Grandpa wasn’t a Nazi. National Socialism and the Holocaust in German Memory Culture. New York 2005.

Das autobiographische Gedächtnis. Hirnorganische Grundlagen und biosoziale Entwicklung. Mit Hans J. Markowitsch. Stuttgart 2005.

Das kommunikative Gedächtnis. Eine Theorie der Erinnerung. Beck, München 2002 (Überarbeitete Neuauflage 2005).

 "Opa war kein Nazi!" Nationalsozialismus und Holocaust im Familiengedächtnis. Mit Sabine Moller, Karoline Tschuggnall. Frankfurt am Main 2002.

Verweilen beim Grauen. Essays zum wissenschaftlichen Umgang mit dem Holocaust. Tübingen 1997.

"Was wir für böse Menschen sind!". Der Nationalsozialismus im Gespräch zwischen den Generationen. Mit Robert Montau,Christine Plaß. Tübingen 1997.

Studien zum Nationalsozialismus in der edition diskord. Mit Karoline Tschuggnall (Hg. seit 1997). Tübingen.

Aktivitäten

Seit Dezember 2014 kooptiertes Mitglied des Rats für nachhaltige Entwicklung (RNE).

TV: ARD, Norddeutscher Rundfunk, Südwestfunk, 3Sat, Phoenix, NTV, ZDF.

Radio: NPR-National Public Radio-Washington D.C., Norddeutscher Rundfunk, Radio Bremen, Südwestfunk, Deutschlandradio, Schweizer Radio, WDR.