Spezialisierung S4: Marketing & Media Management

Unter dem Einfluss neuer Medien und Technologien haben sich Märkte ganz wesentlich verändert. Insbesondere Informations- und Kommunikationstechnologien tragen in erheblichem Maße zur Erleichterung auch internationaler Austauschprozesse bei. Diese Transformation ist naturgemäß besonders stark in der Medienbranche zu beobachten. Zugleich erlauben neue Medien auch in weniger informationsintensiven Sektoren neue Formen der Kundenansprache und verändern insgesamt die Struktur von Vermarktungsprozessen. Dabei bedienen sich Unternehmen nicht nur unterschiedlichster Medien, sondern treten immer häufiger auch selbst als Anbieter von Medieninhalten auf oder müssen mit nutzergenerierten Inhalten ihrer Konsumenten umgehen. Dementsprechend werden im Marketing immer stärker auch klassische Kompetenzen des Medienmanagements gefordert, wie etwa auch die Entstehung von Berufsbildern wie dem des Social Media Managers zeigt. Umgekehrt stellen neue technologische Rahmenbedingungen und ein verändertes Nutzungsverhalten auch Medienunternehmen vor neue Herausforderungen. Ein wesentliches Element ist dabei die zunehmende Diversifizierung auch in Erlösquellen jenseits des klassischen Verkaufs oder der Anzeigenwerbung. Neue Erlösquellen wie Online-Werbung, Affiliate Marketing etc. erfordern jedoch eine noch stärkere Marktorientierung, so dass auch das Medienmanagement von einer stärkeren Verzahnung mit dem Marketing profitiert.

Vor diesem Hintergrund vermittelt der Vertiefungsbereich "Marketing & Media Management" umfassendes Medien- und Vermarktungswissen. Ausgangspunkt sind dabei einerseits die Anforderungen des Marketings und insb. der Kundenansprache und andererseits Besonderheiten und Möglichkeiten von Information und Medien. Besonderer Wert wird dabei darauf gelegt, die vielfältigen Verknüpfungen des Medienmanagements mit dem Marketing sichtbar zu machen - sei es im Bereich der Werbung, der Online-Vermarktung oder der Unternehmenskommunikation.

Durch die Verknüpfung von Medien- und Vermarktungswissen bereitet der Schwerpunkt auf unterschiedlichste Aufgaben im Vermarktungs- und Mediensektor vor. Das Spektrum umfasst dabei alle Akteure, die typischerweise in Vermarktungsprozesse involviert sind:

  • Werbetreibende Unternehmen als Nachfrager nach Kommunikationsleistungen
  • Medienunternehmen als Anbieter von Kundenkontakten
  • Werbe- und Mediaagenturen als Intermediäre und Berater

Besonderer Wert wird dabei darauf gelegt, dass die Studierenden die z.T. sehr unterschiedlichen Denk- und Handlungsweisen der verschiedenen Marktparteien kennenlernen, um dadurch später zu Problemlösungen und Marktergebnissen zu gelangen. Zugleich können die Studierenden je nach Modulwahl eigene Schwerpunkte auf die Medien- oder die Marketingseite legen.

Entsprechend der Zielsetzung vermittelt der Vertiefungsbereich sowohl klassisches Marketingwissen als medienspezifische Inhalte. Dabei wird gleichermaßen Wert auf die Fähigkeit zur eigenständigen wissenschaftlichen Arbeit wie auch zur praktischen Anwendung in konkreten Problemsituationen gelegt. Das Studienprogramm lässt sich damit in drei Bereiche untergliedern:

  • Grundlegendes Marketingwissen wird in den Veranstaltungen Strategic Marketing, International Marketing, Consumer Marketing, Business Marketing (alle von der SDU angeboten) sowie Unternehmenskommunikation vermittelt
  • Medienbezogene Inhalte finden sich in den Veranstaltungen Medienmanagement, Medienökonomie sowie Medienrecht. Ferner können nach Absprache auch Kurse des Studiengangs "Kultur Sprache Medien" eingebracht werden.
  • Zur Integration und zur Hinführung auf die Masterarbeit dient das Forschungsseminar Marketing und Medien, bei der die Studierenden unter intensiver Betreuung ein konkretes Thema mittels empirischer Methoden bearbeiten.

Hier geht's zur Übersicht der Spezialisierungen.