Forschung

Workshop: Philosophische Denkrichtungen fachdidaktisch fruchtbar machen

Prof. Dr. Walther Paravicini (Universität Göttingen), Prof. Dr. Ingrid Scharlau (Universität Paderborn), Dr. Jörn Schnieder (Universität Lübeck)

Mo., 11.6.2018, 10 - 16 Uhr, Gebäude Helsinki, HEL 065

Zielgruppe: Lehramtsstudierende im Bachelor- und Masterstudium, Lehrerinnen und Lehrer sowie alle anderen interessierten Personen.

Ein Kernproblem hochschulischen und schulischen Lernens ist, wie selbstgesteuertes Lenen fachlicher Inhalte und insbesondere fachlichen Denkens gelingen kann. Im Workshop wird das HADES-Modell vorgestellt, das einen systematisch didaktischen Ansatz bietet, fachliches Denken - insbesondere in Form von Lesen und Schreiben - zu fördern. Die Grundidee ist, verschiedene philosophische Denk- und Arbeitsmethoden zu reflexiven Lese- und Schreibstrategien weiterzuentwickeln. Dies verlangt keine philosophischen Kenntnisse; die Grundideen der philosophischen "Denkzeuge" (Hermeneutik, Analytische Philosophie, Dialektik, Erfahrungsbezogene Philosophie/Phänomentologie und Spekulative Philosophie) sind einfach zu verstehen und auf fachliche (z.B., aber nicht notwendigerweise mathematische) Inhalte anzuwenden.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen das HADES-Modell kennen, probieren Aufgaben der verschiedenen Denkmethoden aus und erhalten Gelegenheit und Arbeitsmaterial, um eigene Lese- und Schreibaufgaben zu entwickeln oder zu analysieren. Bitte bringen Sie solche Aufgaben, Material für den Schulunterricht oder auch einfach wissenschaftliche Texte mit, mit denen Sie sich gerne weiter beschäftigen möchten.