KURS-Kolloquium

Seit dem Jahr 2016 gibt es an der Europa-Universität-Flensburg ein Kolloqium zu kleinen und regionalen Sprachen. In jedem Semester finden regelmäßig Vorträge statt. Die Referenten sind Experten aus dem In- und Ausland sowie die Mitglieder des KURS.

Herbstsemester 2017

  • 11. Oktober 2017: Jose del Valle (City University of New York / Berlin): Does size matter​​​? On the political potential of small languages.
  • 15. November 2017: Karoline Kühl (Kopenhagen): Auswandererdänisch in Nordamerika und Argentinien.
  • 22. November 2017: Colin Williams (Cardiff): Strategy, implementation and outcomes in Welsh language policy.
  • 13. Dezember 2017: Peter Wagener (IDS Mannheim): Zwei von Sechs. Niederdeutsch im Kontext der südafrikanischen Mehrsprachigkeit.

Sommersemester 2017

  • 27. April 2017: Nils Langer (EUF): Sprachenschutz als universitäre Aufgabe? Gedanken zum Nordfriesischen. (Antrittsvorlesung)
  • 2. Mai 2017: Astrid Westergaard (EUF): Geschriebene Vernakularsprache und das (fehlende) Etablieren von Schreibnormen.
  • 16. Mai 2017: Jelske Dijkstra (Ljouwert): Language change in West Frisian - evidence from a radio Omrop Fryslân (1950-2000).
  • 23. Mai 2017: Nanna Hilton (Groningen): Linguistic variation and change in Fryslân: crowd-sourcing of data in the local multilingual setting.
  • 30. Mai 2017: Facundo Munayn (Kiel/Bremen): Linguistic narrative and language identity in diaspora context.
  • 13. Juni 2017: Laura Morgenthaler (EUF): Dolmetschen von 'invisible languages' in Asylprozessen: ein Blick aus Spanien.
  • 27. Juni 2017: Helga Andresen (EUF): Die Flüchtlinge schnacken ja kein Platt. Diskussion einer These zum Sprachwechsel von Niederdeutsch zu Hochdeutsch nach dem 2. Weltkrieg.
  • 4. Juli 2017: Alessio Chinellato (EUF): Portuñol: linguistic features, uses and attitudes.

Wintersemester 2016/2017

  • 1. November 2016: Anders Dam (EUF): Intensität der Literatur. (Antrittsvorlesung)
  • 2. Dezember 2016: James Hawkey (Bristol): Linking language attitudes and linguistic practices. Evidence from Northern Catalonia.
  • 13. Dezember: Steffen Höder (Kiel): Schlechte Sprache, schlechte Daten - oder was? Südschleswiger Jütisch in deutschen Dialekterhebungen des 19. Jahrhunderts. 
  • 10. Januar 2017: Ekkehard Wolff (Helsinki, Leipzig): Sprachen und Entwicklung in Afrika - Paradoxien und Ideologien im öffentlichen Diskurs.
  • 17. Januar 2017: Paolo Roseano (Barcelona): Friulian: Linguistic characteristics and actual sociolinguistic situation.
  • 31. Januar 2017: Fernando Ramallo: The European Charter for Regional or Minority Languages (ECRLM) and the situation of Minority Languages in Spain: between Reality and Illusion.
  • 7. Februar 2017: Elin Fredsted (EUF): Funktionaler Gebrauch von Vernakularsprachen in aktuellen Filmen.