Historisches Lernen im Internet in der unterrichtlichen Praxis

Mittlerweile ist dem Massenmedium Internet eine immense geschichtskulturelle Bedeutung zuzuschreiben. World Wide Web und Web 2.0 vermitteln auch Geschichte, und zwar in, durch und mit verschiedensten Angeboten. Die Vermittlung "geschichtskultureller Kompetenz" (Pandel 2005) ist zentrale Aufgabe engagierten schulischen Geschichtsunterrichts. Kompetenzorientierter Geschichts- und Weltkundeunterricht sollte Schüler_innen zu einem kritisch-reflektierten Umgang mit digitalen, multimedialen Geschichtsangeboten unterschiedlichster Qualität befähigen. Im Fokus müssen dabei Instrumentarien und Kriterien zur Einordnung und Bewertung dieser Angebote stehen.

Das Projekt rekurriert auf der Hoffnung, durch die Integration der Analyse von historischen Web-Angeboten in die Unterrichtsrealität werde den Lernenden eine kritisch-reflektierte Teilhabe an der "digitalen" Geschichtskultur ermöglicht. In besonderer Weise soll die Ausbildung einer inhaltsgebundenen, fachspezifischen Medienkompetenz im Fokus stehen, die "medienspezifische Recherchekompetenz, historische Sachkompetenz und Methodenkompetenz" (Günther-Arndt 2005) kombiniert. Ein Band einer neuen geschichtsdidaktischen Reihe (Verlag: Kohlhammer Stuttgart) für die Zielgruppe Lehrkräfte soll das Phänomen historisches Lernens im WWW in Theorie und vor allem Praxis didaktisch analysieren sowie Vorschläge und Materialien zur unterrichtlichen Anwendung bieten.