Transnationale Lebenswelten

Profil

Der Arbeitsbereich "Transnationale Lebenswelten" beschäftigt sich mit unterschiedlichen sozialgeographischen, kulturgeographischen und fachdidaktischen Fragestellungen im Themenfeld von Transnationalismus, Raum, Globalität und Interkulturalität. Dabei stehen die Herausforderungen eines Geographieunterrichts in den sich dynamisch wandelnden globalisierten Lebenswelten im Vordergrund, in denen sich Menschen bewegen. In diesem Arbeitsbereich werden Forschung und Lehre eng verknüpft und Ergebnisse in Vorträgen und Lehrer_innenfortbildungen umgesetzt.

Projekte

Kulturelle Verortungen - Vorstellungen von Schüler_innen zum Zusammenhang von Kultur und Raum

Ausgangspunkt für das Dissertationsprojekt ist die Frage, wie der Geographieunterricht zu einem differenzierten "Verständnis kultureller Wirklichkeiten" (WERLEN 2004: 22) beitragen kann. Im Projekt wird ein Zugang gewählt, der von Schüler_innen geäußerte Muster der kulturellen Verortung untersucht. Denn nach einem konstruktivistischen Verständnis von Lernprozessen werden diese alltäglichen Vorstellungen in Unterrichtssituationen relevant, da die Lernenden im Prozess der Bedeutungsherstellung auf sie zurückgreifen. Die Schüler_innenvorstellungen werden in wechselseitiger Bezugnahme mit fachlichen Vorstellungen verglichen, um Anknüpfungspunkte für den Unterricht herauszuarbeiten. Als Forschungsrahmen dient das Modell der Didaktischen Rekonstruktion. Der methodische Zugang zur Analyse der Vorstellungen beruht auf Gruppendiskussionen in Anlehnung an die dokumentarische Methode.

Bearbeitung: Birte Schröder
Erstbetreuung: Prof. Dr. Holger Jahnke
Kurztitel: Kulturelle Verortungen
Einordnung: Transnationale Lebenswelten / Geographiedidaktik

Förderung: Universität Flensburg, seit Oktober 2011
Vernetzung: Hochschulverband Geographie und ihre Didaktik (HGD), Nachwuchsnetzwerk / Nachwuchs-Arbeitsgemeinschaft Alltagsvorstellungsforschung in der Geographiedidaktik (Leibniz Universität Hannover, Humboldt Universität Berlin, Universität zu Köln, Johannes Gutenberg Universität Mainz, Universität Bayreuth)

Dynamiken sozialer Positionalitäten westafrikanischer Migranten in Deutschland - Eine intersektionale Analyse diskursiver Aushandlungsprozesse nigerianischer Männer in Bremen

Das Dissertationsprojekt zielt ausgehend vom lokalen Kontext des Fallbeispiels Bremen auf ein genaueres Verständnis der Aushandlungsprozesse sozialer Positionierungen westafrikanischer Migranten in transnationaler Perspektive. Dabei werden in einer intersektionalen Herangehensweise unterschiedliche Linien der Differenzierung und Hierarchisierung (Geschlecht, Ethnizität, Migrationsstatus, Bildungsstand etc.) beachtet und in ihrer gegenseitigen Verflechtung und lebensgeschichtlichen Dynamik analysiert. Das Konzept der Intersektionalität wird auf die räumlich sowohl lokal als auch transnational verankerten Lebenswelten der Migranten bezogen und dadurch mit Bezug zur Geographie weiterentwickelt. Ziel des Projektes ist es, die vielfältigen Dynamiken sozialer Positionierungen von Migranten genauer zu fassen. Methodisch werden anhand von teilnehmender Beobachtung, in qualitativen Interviews und in Gruppendiskussionen alltägliche Praktiken der Aushandlung von sozialer Positionierung erhoben und analysiert. 

Bearbeitung: Inken Carstensen-Egwuom
Erstbetreuung: Prof. Dr. Holger Jahnke
Kurztitel: Dynamiken intersektionaler Positionierungen
Einordnung: Gendergeographie / Migrationsgeographie

Förderung: Universität Flensburg (seit Oktober 2012) / Universität Bremen, Fachbereich 08 (Oktober 2010 - September 2012)
Vernetzung: DGfG-AK Geographie und Geschlecht / DGfG-AK Geographische Migrationsforschung

EU-Lehrprojekt: "Teachers´ Intercultural Awareness and Competence" an der University of Chester

Das zehntägige interdisziplinäre Modul "Teachers´ Intercultural Awareness and Competence" wird im Rahmen der persönlichkeitsbezogenen Lehrer_innenbildung mit sechs europäischen Partnerinstitutionen an der University of Chester (lead partner) durchgeführt. Hierbei nehmen jeweils vier Studierende und zwei Dozent_innen von jedem beteiligten Hochschulstandort teil. Mit einer Vielzahl aktivierender und kreativer Methoden werden theoretische Grundlagen zum Interkulturellen Bewusstsein gelegt und erfahrbar gemacht. Im Vordergrund steht der gedankliche Austausch mit anderen europäischen Lehramtsstudierenden sowie die kritische Auseinandersetzung mit der Fragestellung, wie interkulturelles Bewusstsein und Kompetenz im schulischen Kontext vermittelt und gefördert werden kann. 

Bearbeitung: Prof. Dr. Holger Jahnke / Dr. Wolfgang Schulz (Zentrum für Lehrer_innenbildung)
Einordnung: Transnationale Lebenswelten / Interkulturelles Lernen / Lehrer_innenbildung

Förderung: Europäische Union - ERASMUS Intensive Programme, 2010-2013
Vernetzung: University of Chester, England (Prof. Allan Owens, Tony Pickford, Bethan Hulse) / University of Malaga, Spain (Prof. Elvira Barrios Espinosa, Prof. Carmen Sanchidrián) / University of Linköping, Sweden / Dr. Per Simfors, Dr. Anders Magnusson / PH Wien, Austria (Brigitte Roth, Silvia Jindra) / University of  Tartu, Estonia (Katrin Nielsen, Aurika Komsaare) / University of Jyväskylä, Finnland (Dr. Josephine Moate)

Tagungen

2013: "Alltagsvorstellung in der Geographiedidaktik" - Treffen der Nachwuchs-Arbeitsgemeinschaft. Universität Flensburg, 21.-22.06.2013.

Publikationen

Schröder, B. (2015, im Druck): Imaginative Geographien des Eigenen und Anderen im Klassenzimmer. Eine Rekonstruktion raumbezogener Identitätsaushandlungen von Schülern. In: Dickel, M.; Jahnke, H. & A. Schlottmann (Hrsg.): Räume visualisieren. Münster.

Schröder, B. (2015, eingereicht): Differenz(re-)produktion im Geographieunterricht. Eine reflexive Perspektive auf Kultur als Differenzierungskategorie.

Carstensen-Egwuom, Inken & Jan Hutta (2015): Transnationalität und ihre Grenzen. Einführung der Herausgeber_innen in das Themenheft. In: Feministische Geo-RundMail 64. Themenheft "Transnationalität und ihre Grenzen". S. 2-4.

Carstensen-Egwuom, Inken (2014): Connecting Intersectionality and Reflexivity. Methodological Approaches to Social Positionalities. In: Erdkunde 68 (4), S. 265-276.

Carstensen-Egwuom, Inken (2014): Exklusion durch eingeschränkte Bewegungsfreiheit. "Residenzpflicht" für Asylsuchende und Geduldete in Deutschland. In: Geographische Rundschau 66 (10), S. 38-42.

Carstensen-Egwuom, Inken (2014): Intersektionalität politisieren - Emanzipatorische Bewegungen intersektional denken. In: Feminstische Geo-RundMail 60. Themenheft "Intersektionalität". S. 3-5.

Carstensen-Egwuom, Inken (2013): Intersektionalität im Feld erfassen: Geschlecht und Ethnizität als relationale Kategorien im Forschungsprozess. In: Feministisches Geo-RundMail Themenheft Feminists in the wild - Geschlecht im Feld. Nr. 54, 1/2013.

Jahnke, Holger / Schröder, Birte / Hoffmann, Katharina (2013): Lerntagebücher in der Hochschuldidaktik - Potentiale, Grenzen und Einsatzmöglichkeiten in der Lehrer_innenbildung. Gießener Geographische Manuskripte, 7. Aachen: Shaker Verlag.

Schröder, Birte / Jahnke, Holger (2013): Lerntagebücher. In: Obermaier, Gabriele /Böhn, Dieter (Hg.): Wörterbuch der Geographiedidaktik. Braunschweig: Westermann.

Jahnke, Holger (2011): Erforschungen globalisierter Lebenswelten in der Unterrichtspraxis - Narrative Rekonstruktionen von Migrationsbiographien als Leitlinien zu anderen Orten der Welt. In: Parnreiter, C. (Hg.): Stadt und Globalisierung. Hamburg. (=Hamburger Symposium Geographie, Band 3): S. 103-121.

Jahnke, Holger / Richter, Julia (2010): Glokalisierte Schülerwelten. Individuelle Erkundungen globalisierter Orte in der eigenen Lebenswelt. In: Geographie heute 285, S. 43-47.

Vorträge

Schröder, B. (2015): Machtsensible geographiedidaktische Konzepte des interkulturellen Lernens – Potenziale einer postkolonialen Perspektive. Vortrag am 4.10.2015 in der Fachsitzung "Auf einem Auge blind – Die blinden Flecken der Geographie in Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Unterrichtspraxis", Kongress für Geographie, Berlin

Schröder, B. (2015): Eine postkoloniale Perspektive auf schulische Prozesse der Identitätsverhandlung. Vortrag am 4.10.2015 in der Fachsitzung "Identität in kolonialen und postkolonialen Kontexten", Kongress für Geographie, Berlin

Carstensen-Egwuom, Inken (2015): "Normative Ordnungen männlicher Lebensläufe und die transnationale Einbettung von Eheschließung und Elternschaft" als Teil der Session "Lebensläufe - Migrationsverläufe: Biographien im Kontext von Mobilität und Migration" (Birgit Glorius, Susann Thieme). Kongress für Geographie, Berlin, 1.-6.10.2015

Carstensen-Egwuom, Inken (2015): "Masculinity, intimate partnerships and global inequalities in the Nigerian Diaspora in Germany." als Teil des Panels "The Black Diaspora and Germany: Migrations, Imaginations, Interventions" (Silke Stroh, Cassandra Ellerbe-Dück). Afroeurope@ns: Black Cultures and Identities in Europe V, Münster, 16.-19.9.2015

Carstensen-Egwuom, Inken & Holger Jahnke (2015): "Refugee Children and Education in Transitional Spaces". IMISCOE-Workshop: "Refugee Reception in European Localities: Reception, Perception and Policies" (Birgit Glorius und Jeroen Doomernik), Chemnitz, 16.-18.3.2015

Schröder, B. (2014): Aushandlungen "natio-ethno-kultureller" Zugehörigkeit (Mecheril 2003) bei Schüler_innen: Diskussion erster empirischer Ergebnisse.Vortrag am 10.10.2014 im Rahmen der Tagung "Zuhause in der Einwanderungsgesellschaft", Berlin

Schröder, B. (2014): More than a single story? Imaginative kulturelle Geographien von Schüler_innen. Vortrag am 5.9.2014 im Rahmen des HGD-Symposiums/der Fachtagung Visuelle Geographien IV zum Thema "Räume visualisieren", Flensburg

Carstensen-Egwuom, Inken (2013): "Intersektionalität und transnationale Inkorporation". - Deutscher Geographentag, Passau, 03.10.2013.

Carstensen-Egwuom, Inken (2013): "Intersektionalität im Feld erfassen: Geschlecht und Ethnizität als relationale Kategorien im Forschungsprozess". - Tagung "Neue Kulturgeographie X", Leipzig, 02.-03.02.2013.

Schröder, Birte: "Heterogenität als Grundlage für Lernprozesse: Kulturelle Verortungen im Geographieunterricht". - HGD-Symposium, Dresden, 30.05.-01.06.13.

Schröder, Birte / Hoffmann, Katharina / (Jahnke, Holger): "Lerntagebücher in der Hochschuldidaktik - Potentiale, Grenzen und Einsatzmöglichkeiten in der Lehrer_innenbildung". -  Tagung "Hochschullehre in der Geographiedidaktik", Gießen, 14.-15.03.2013.

Lehre

Lehrveranstaltungen

BA of Vermittlungswissenschaften, Modul 5.2 Globalisierte Lebenswelten
SoSe 2013 "Transnationale Räume" / "Kulturelle Verortungen in globalisierten Lebenswelten" (Birte Schröder)
SoSe 2012 "Transnationale Räume" / "Globalisierung und Gesellschaft" (Birte Schröder)
WiSe 2007/08 "Globalisierte Lebenswelten" (Prof. Dr. Holger Jahnke)

BA of Vermittlungswissenschaften, Modul 6 Geomethoden
SoSe 2009 "Wege nach Flensburg" (Prof. Dr. Holger Jahnke)

Relevante Abschlussarbeiten

Ließegang, Simone (2013): Ghanaische Migrantinnen in Deutschland - Gelebte Transnationalität. Bachelorarbeit. Universität Flensburg.

Schröder, Sina (2014): Transnationale Lebenswelten junger griechischer Migrant/innen im Kreis Steinburg. Eine empirische Untersuchung ausgewählter Migrationsbiographien von transnationalen Migrant/innen. Bachelorarbeit. Europa Universität Flensburg.

Wöhlbrandt, Laura (2012): Vietnamesische VertragsarbeiterInnen in der DDR. Eine Fallstudie über die Einbindung ehemaliger VertragsarbeiterInnen in die Strukturen der Arbeitswelt in Rostock. Bachelorarbeit. Universität Flensburg.

Lehrer_innenfortbildung

2012 - Workshop: "Ölfunde an der Goldküste - Entwicklungsperspektiven Ghanas im Zeichen der Energiepolitik". - Landesfachtag Geographie in Schleswig-Holstein, Kiel, 28.04.2012 (Prof. Dr. Holger Jahnke)

2010 - Seminar: "Stadt und Globalisierung - Didaktische Ansätze und methodische Umsetzung". - Lehrer_innenfortbildung Symposium Geographie- Stadt und Globalisierung, Universität Hamburg, 06.11.2010 (Prof. Dr. Holger Jahnke)

2010 - Vortrag: "Entdeckung globalisierter Lebenswelten - Möglichkeiten interessengeleiteter Differenzierung im Geographieunterricht". - Klett Symposium "Geographie/Geschichte und Schule", Essen, 06.02.2010 (Prof. Dr. Holger Jahnke)