Flyer und Broschüre

Broschüre EUM (Industrial...

Datum:
04.07.2015

Datei:
6 MB (PDF)

Download ReadSpeaker docReader

Flyer EUM (Industrial...

Datum:
04.07.2015

Datei:
3 MB (PDF)

Download ReadSpeaker docReader

Info und Beratung zum Studiengang

EUM Industrial Countries (M.Eng.)

Steckbrief

Steckbrief

AbschlussMaster of Engineering (M.Eng.)
Studienbereiche
  • Technik und Wirtschaftswissenschaften
  • Energie- und Umwelttechnik
  • Energiewirtschaft und Energie- und Umweltmanagement
  • Regenerative Energiequellen und rationelle Energienutzung
InstitutInterdisziplinäres Institut für Umwelt-, Sozial- und Humanwissenschaften, Abteilung Energie- und Umweltmanagement
StudiengangsverantwortlicheeFür jeden Studiengang gibt es Studiengangs-verantwortliche. Die aktuelle Liste der jeweiligen Ansprechpartnerinnen und -partner finden Sie hier.
Regelstudienzeit3 Semester
Unterrichtssprache(n)in der Regel Englisch
Studienbeginnin der Regel jedes Frühjahrssemester (weitere Informationen hier)
Zulassungsbeschränkung
  • Die Zulassungsbeschränkungen werden zu jedem Bewerbungstermin neu festgelegt.
  • Genaue Informationen erhalten Sie hier und auf der Bewerbungsseite (Klicken Sie dort auf "Auswahlverfahren" und dann ganz unten auf Ihren jeweiligen Studiengang).
Studiengebühren

Studiengebühren werden nicht erhoben, jedoch wird jedes Semester ein Semesterbeitrag fällig.

Weitere Informationen... zu diesem und weiteren Studiengängen finden Sie in den Studiengangsbroschüren.
AkkreditierungAkkreditierungslogo von ASIIN

Profil

Profil

Der Masterstudiengang ‚Energy and Environmental Management – Industrial Countries’ vermittelt die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten das Energiesystem der Zukunft zu gestalten. Zur Bewältigung der größten Herausforderung des 21. Jahrhunderts, des vom Menschen verursachten Klimawandels, ist es zentral, die weltweite Energieversorgung in den nächsten Jahrzehnten zu 100% auf regenerative Energiequellen umzustellen und die Bereitstellung und Nutzung von Energie sehr viel effizienter zu machen. Zusammen mit Studierenden aus mindestens vier Kontinenten lernen die Studierenden wie sehr unsere derzeitige Energieversorgung zum Problem beiträgt und wie ein dauerhaft klima- und umweltverträgliches Energiesystem gestaltet werden kann. Gegenstand des Studiums sind außerdem Strategien und Konzepte zur Sicherstellung einer vollständigen Klimaneutralität für Städte und Regionen.

Der Masterstudiengang vermittelt hierbei diejenigen Kenntnisse und Fähigkeiten, die zu einem selbständigen Erkennen und Analysieren von Problemen im Energie- und Umweltbereich, zur Entwicklung eigenständiger organisatorischer und technischer Lösungen für diese Probleme und zu einer erfolgreichen Umsetzung der entwickelten Problemlösungen in marktfähige Produkte und Dienstleistungen erforderlich sind. Zudem sind die notwendigen Kenntnisse und das erforderliche Verständnis für die Einordnung dieser Probleme und Lösungsansätze in den gesellschaftlichen, politischen und rechtlichen Kontext Gegenstand des Studiums.

Die Lehre im Studiengang steht im direkten Zusammenhang mit einer Vielzahl von Forschungsprojekten, die in verschiedenen Ländern der Welt die Möglichkeiten einer vollständigen Umstellung des Energiesystems untersuchen und Konzepte für eine vollständige Klimaneutralität von Städten und Regionen erarbeiten.

Berufsperspektiven

Berufsperspektiven

Aufgrund der besonderen Veränderungen der Energiemärkte und der zentralen Bedeutung der Eindämmung des anthropogenen Treibhauseffekts besteht eine stark steigende Nachfrage nach Wirtschaftsingenieuren mit der besonderen Ausrichtung auf Probleme des Energie- und Umweltmanagements. Zum einen stellt die Lösung des Klimaproblems Unternehmen, Staat und Gesellschaft vor große neue Aufgaben. Zum anderen führt die Liberalisierung und Umstrukturierung der Märkte für leitungsgebundene Energieträger zu völlig neuen Anforderungen an Unternehmen der Energiewirtschaft und zu neuen Chancen für große Unternehmen in der Energiebeschaffung.

Absolventen der Energie- und Umweltmanagement-Studiengänge arbeiten für

  • Energieversorgungsunternehmen aller Größen in den Bereichen strategische Planung, Kraftwerks- und Netzplanung, Dispatch, Einsatz regenerativer Energieträger, Prognose intermittierender Energiequellen, Lastprognose, Stromhandel, Risikomanagement, Energiedienstleistungen und Contracting, Handel mit Emissionszertifikaten, Umweltmanagement, Umweltpolitik

  • Hersteller von Energietechnologien in den Bereichen strategische Planung, Entwicklung und Vermarktung neuer Produkte, Projektmanagement, technisch-ökonomische Marktanalysen, Umweltmanagement

  • Dienstleistungsunternehmen und Ingenieurbüros im Energie- und Umweltbereich in den Bereichen Projektentwicklung, Contracting, Stromhandel, Emissionszertifikatshandel, Umweltmanagement

  • Großunternehmen des produzierenden Gewerbes in den Bereichen Energiemanagement, Stromhandel und Kauf von Energieträgern, Risikomanagement im Energiebereich, Handel mit Emissionszertifikaten, Umweltmanagement, Umweltpolitik

  • Forschungseinrichtungen der Energie- und Umweltsystemforschung in den Bereichen Entwicklung nachhaltiger Energiesysteme, Einsatz regenerativer Energieträger, Möglichkeiten der Effizienzsteigerung bei Energieangebot und -nachfrage, Möglichkeiten von Carbon Capture and Storage, Entwicklung neuer Energiesysteme auf Wasserstoffbasis

  • Behörden und Ministerien in den Bereichen Regulierung liberalisierter Energiemärkte, Entwicklung neuer effizienterer Maßnahmen der Energie- und Umweltpolitik, Überwachung des Vollzugs von Energie- und umweltpolitischen Maßnahmen

  • Verbände des Energie- und Umweltbereichs besonders in der Entwicklung und Durchsetzung energie- und umweltpolitischer Strategien und Politiken.

Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass unsere Absolventen sehr gute Berufschancen haben. In der Regel ist der erste Arbeitsvertrag bereits vor der letzten Prüfung unterschrieben.

Der Studiengang

Der Studiengang

Während der Diplomstudiengang von 1997 bis 2012 in der gemeinsamen Verantwortung von Universität und Hochschule angeboten wurde, liegt nach der Umstellung auf die neuen Abschlüsse im Oktober 2006 die Verantwortung für den Bachelor bei der HS, die Verantwortung für den Master bei der Universität. Dementsprechend besteht für den Bachelor eine eigene Website mit allen relevanten Informationen:

Hochschule Flensburg Studiengang Energiewissenschaften Schwerpunkt EUM

Dies bedeutet aber nicht, dass die Kooperation zwischen Hochschule und Universität heute weniger wichtig ist. Sowohl im Bachelor- als auch im Masterstudiengang sind Lehrveranstaltungen der jeweils anderen Hochschule fest integriert. Die am Studiengang beteiligten Professoren und Dozenten beider Hochschulen arbeiten eng zusammen, ebenso wie die EUM-Fachschaften des Bachelor- und des Master-Studienganges.

Bei dem Master of Engineering "Energy and Environmental Management" handelt es sich um einen Studiengang des Wirtschaftsingenieurswesens (Master of Engineering). Es werden zwei Schwerpunkte angeboten:

  • Schwerpunkt 'Industrieländer': Absolventen dieses Studienganges sollen dazu befähigt sein, an der Umstellung auf eine zukunftsfähige Energieversorgung in Industrieländern mitzuwirken. Wichtige Aspekte sind neben dem Klimawandel die Integration regenerativer Energiequellen und von Speichern zu vollständig CO2-neutralen Energiesystemen ohne Kernenergie. Sowohl direkte Kosten als auch Umweltkosten, Risiken und langfristige Aspekte wie z.B. der notwendige Ausstieg aus der Kernenergie spielen eine wichtige Rolle. Dabei beschränken sich die Auswirkungen des Handelns nicht auf das eigene Land. Zum Beispiel tragen die Industrieländer mit ihren Emissionen überproportional zur Klimaerwärmung bei, während die schlimmsten Folgen in Entwicklungsländern auftreten werden. Eine zukunftsfähige Energieversorgung stellt sich dieser Verantwortung und trägt zu einer raschen Reduktion der Treibhausgasemissionen bei.

  • Schwerpunkt 'Entwicklungsländer': (ehemals: 'Sustainable Energy Systems and Management in Developing Countries - SESAM'): Eine nachhaltige Energieversorgung ist in Entwicklungsländern ein Schlüsselbereich, um dramatische Folgen des Klimawandels abzuwenden und extreme Armut zu bekämpfen. Absolventen des Entwicklungsländerschwerpunktes sollen in die Lage versetzt werden, den Aufbau eines nachhaltig zukunftsfähigen Energiesystems mitzugestalten. Nähere Informationen finden Sie unter: http://www.uni-flensburg.de/en/eem/

Studienfächer

Studienfächer zum Schwerpunkt 'Industrieländer'

Das dreisemestrige Studium setzt sich aus zwei Fachsemestern sowie der Masterarbeit zusammen, die in der Regel in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen oder einer anderen geeigneten Institution durchgeführt wird.

Neben dem Pflichtbereich mit zwei ingenieurwissenschaftlichen Kursen, einem Kurs der Ingieneurinformatik und drei wirtschaftswissenschaftlichen Kursen besteht ein Wahlpflichtbereich. Es sind jeweils drei Kurse aus dem ingenieurwissenschaftlichen Wahlbereich und wirtschafts- und rechtswissenschaftlichen Wahlbereich zu belegen.

 Die ingenieurwissenschaftlichen Pflichtkurse sind:

  • Energiemanagement
  • Green Engineering I

 Die wirtschaftswissenschaftlichen Pflichtkurse sind:

  • Foundations of Sustainable Energy Systems
  • Environmental Economics
  • Environmental Management

 Die möglichen Wahlpflichtkurse aus dem Bereich Ingenieurinformatik sind:

  • Energieautomation
  • Dynamische Gebäudesimulation
  • Introduction to Energy System Modelling and Optimization
  • Elektrische Insel- und Verbundnetze / Isolated and Interconnected Electrical Grids

 Im ingenieurwissenschaftlichen Bereich werden folgende Wahlfächer angeboten:

  • Green Engineering II
  • Energy Storage Systems
  • Entwicklung und Bewertung energietechnischer Systeme
  • Advanced Topics in Renewable Energies
  • Energy Modelling Project
  • Windparkprojektierung
  • Advanced Topic in Wind Energy
  • Wind Energy Technology - State of the Art
  • Applied Informatics in Energy Planning
  • Fundamentals of Environmental Science
  • Environmental Science, Advanced
  • Energiespeichertechnik / Energy Storage Technology - Werkstoffe I
  • Werkstoffe II
  • Schweißtechnik
  • Bruchmechanik

Im wirtschafts- und rechtswissenschaftlichen Bereich stehen folgende Fächer zur Wahl:

  • Trading Energy
  • External Costs of Energy and Climate Change
  • Shaping Sustainable Energy Systems
  • Energy and Environmental Policy
  • Introduction to Sustainable Mobility
  • Integrierte Klimaschutzkonzepte
  • Investment Analysis and Financing of Energy Projects
  • Energierecht
  • Moderation beteiligungsorientierter Prozesse
  • Project Management
  • Project Development
  • Entrepreneurship: Theory and Practice
  • Organizational Change and Development
  • Unternehmenskommunikation
  • International Development
  • Europe in the Global Economy
  • MINT - Green Entrepreneurship
  • Strategic Management: Theory and Practice
  • Politics and Economics in the International Sphere
  • The Social and Cultural Embeddedness of Economies

Das Studium

Studienbeginn

Der Studienbeginn erfolgte ab 2010 jährlich zum Sommersemester. Die Aufnahme in den Masterstudiengang erfolgte somit direkt nach dem Studienabschluss des ersten Jahrgangs des EUM-Bachelors.

Regelstudienzeit

Die Regelstudienzeit beträgt drei Semester. Sie setzt als konsekutiver Studiengang den Abschluss des siebensemestrigen Studiengangs "Bachelor of Engineering" voraus. Der Studiengang baut direkt auf dem Bachelor-Studiengang "Energie und Umweltmanagement" der Fachhochschule Flensburg auf. Da zu den Zulassungsvoraussetzungen auch ein mindestens einsemestriges erfolgreiches Auslandsstudium gehört, kann im Falle eines sechssemestrigen Bachelorstudiums ein Auslandssemester vor den Beginn des Masterstudiums gesetzt werden.

Vorlesungssprache

Die Veranstaltungen im Schwerpunkt 'Industrieländer' werden überwiegend auf Englisch durchgeführt. Im Schwerpunkt 'Entwicklungsländer' finden sämtliche Lehrveranstaltungen in englischer Sprache statt. Dies ermöglicht auch Studierenden ohne deutsche Sprachkenntnisse das Master-Studium des Energie- und Umweltmanagements mit Schwerpunkt 'Entwicklungsländer'.

Vermittelte Qualifikationen

  • Inhaltlich: vertieftes Wissen über Fakten und Möglichkeiten einer nachhaltigen Energieversorgung
  • Selbständiges Arbeiten
  • Problemanalyse und -lösung
  • Teamfähigkeit
  • Projektentwicklung und -planung
  • Kommunikative Fähigkeiten
  • Zügiges Einarbeiten in neue fachliche Zusammenhänge
  • Praxiserfahrung

Studienvoraussetzungen

Studienvoraussetzungen

Der Studiengang eignet sich hervorragend für Studierende, die sowohl an wirtschaftswissenschaftlichen als auch an naturwissenschaftlich-technischen Themen sehr starkes Interesse haben und auf der Basis eines breiten Fachwissens und Problemverständnisses Lösungen für die dringendsten Fragen unserer Zeit im Energie- und Umweltbereich erarbeiten wollen. Gute Vorkenntnisse in Mathematik sowie gute Englischkenntnisse erleichtern neben einem reibungslosen Studieneinstieg und -verlauf auch das obligatorische Auslandsstudium im Bachelor-Studiengang. Der Master-Studiengang baut direkt auf den Bachelor-Studiengang auf. Fremdstudierende, die einen Bachelorabschluss im Wirtschaftsingenieurwesen und ein Auslandssemester absolviert haben, können ebenfalls für den Master-Studiengang Energie- und Umweltmanagement, Schwerpunkt 'Industrieländer', zugelassen werden. Durch die Prüfungsordnung des Studiengangs werden diese Voraussetzungen spezifiziert.

Aufnahmevoraussetzungen (gem. §4 der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Energie- und Umweltmanagement)

1. Die Zulassungsvoraussetzung für den Masterstudiengang Energie- und Umweltmanagement und den Schwerpunkt 'Industrieländer' sind:

  • ein überdurchschnittlicher Abschluss des Bachelorstudiengangs "Energie- und Umweltmanagement" der Fachhochschule Flensburg einschließlich eines Auslandssemesters, oder
  • ein überdurchschnittlicher Abschluss eines siebensemestrigen vergleichbaren europäischen Bachelorstudiengangs zum Wirtschaftsingenieur einschließlich eines Auslandssemesters, oder
  • ein überdurchschnittlicher Abschluss eines sechssemestrigen vergleichbaren europäischen Bachelorstudiengangs zum Wirtschaftsingenieur und ein zusätzliches Auslandssemester mit 30 ECTS Credit Points oder einer nachgewiesenen vergleichbaren Leistung, oder
  • ein weit überdurchschnittlicher Abschluss eines siebensemestrigen europäischen Bachelorstudiengangs zum Ingenieur einschließlich eines Auslandssemesters und der Nachweis des erfolgreichen Abschlusses der ökonomischen Brückenkurse für den Studiengang, oder
  • ein weit überdurchschnittlicher Abschluss eines sechssemestrigen europäischen Bachelorstudiengangs zum Ingenieur und ein zusätzliches Auslandssemester mit 30 ECTS Credtit Points oder einer nachgewiesenen vergleichbaren Leistung und der Nachweis des erfolgreichen Abschlusses der ökonomischen Brückenkurse für den Studiengang, oder
  • ein weit überdurchschnittlicher Abschluss eines mindestens vierjährigen Bachelorstudiengangs in einem Entwicklungs- oder Schwellenland zum Wirtschaftsingenieur und eine mindestens zweijährige anschließende einschlägige Berufspraxis, oder
  • ein weit überdurchschnittlicher Abschluss eines mindestens vierjährigen Bachelorstudiengangs in einem Entwicklungs- oder Schwellenland zum Ingenieur und eine mindestens zweijährige anschließende einschlägige Berufspraxis und der Nachweis des erfolgreichen Abschlusses der ökonomischen Brückenkurse für den Studiengang und
  • der Nachweis guter bis sehr guter Englischkenntnisse (z. B. nachgewiesen durch Leistungen im Rahmen der allgemeinen Hochschulreife oder durch anerkannte internationale Tests wie dem amerikanischen TOEFL Test),
  • der Nachweis guter Deutschkenntnisse (bei ausländischen Studienbewerbern im Schwerpunkt Industrieländer) (nachgewiesen durch entsprechende Sprachzertifikate wie z.B. Sprachzeugnissen eines Goethe-Instituts),
  • die Einreichung eines aussagefähigen Motivationsschreibens für die Wahl des Studiengangs und soweit für den Studiengang maximale Zulassungszahlen durch das Ministerium festgesetzt werden,
  • die Teilnahme an einem Auswahlgespräch entsprechend § 6 Abs. 1 Nr. 3 Buchst. e HZG.

2. Ein ‚überdurchschnittlicher’ Abschluss im Sinne dieser Prüfungsordnung ist ein Abschluss im Bereich der besten 50% des jeweiligen Abschlussjahrgangs der abgebenden Hochschule. Ein ‚weit überdurchschnittlicher’ Abschluss im Sinne dieser Prüfungsordnung ist ein Abschluss im Bereich der besten 25% des jeweiligen Abschlussjahrgangs der abgebenden Hochschule.

3. Zu absolvierende Brückenkurse für Absolventen mit reinen Ingenieursabschlüssen umfassen drei Module:

  • Business Administration (4 SWS / 5 ECTS) (Klausur)
  • Business Economics (4 SWS / 5 ECTS) (Klausur) und
  • Foundations of Energy Economics and Energy Management (4 SWS / 5 ECTS) (Klausur).


4. Über die Anerkennung von an anderen Hochschulen absolvierten Kursen als Brückenkurse entscheidet der Prüfungsausschuss. § 23 gilt entsprechend.

5. Bewerberinnen und Bewerber können zum Studium zugelassen werden mit der Auflage, einzelne Veranstaltungen aus dem in Anlage C festgelegten Fächerkatalog Energie- und Umweltmanagement nachholen zu müssen. Die Vorgabe der Fächer erfolgt durch eine vom Vorsitzenden des Prüfungsausschusses benannte Prüfkommission im Studiengang Energie- und Umweltmanagement. Nachweis der erfolgreichen Teilnahme in diesen Zusatzfächern ist Voraussetzung für die Zulassung zu den Prüfungen des zweiten Semesters. Im Sinne von § 13 (3) dieser Prüfungsordnung handelt es sich bei diesen Leistungen um Prüfungsvorleistungen.

6. Soweit für den Studiengang maximale Zulassungszahlen durch das Ministerium festgesetzt werden, findet entsprechend § 6 Abs. 1 Nr. 3 Buchst. e HZG ein Auswahlgespräch statt. Mit Bewerbern und Bewerberinnen, die ihren Wohnsitz im außereuropäischen Ausland haben, wird ein telefonisches Auswahlgespräch geführt."

Der Masterstudiengang ist aufgrund der großen Nachfrage für die vorhandenen 50 Studienplätze zulassungsbeschränkt. Kriterien für die Zulassung sind die Durchschnittsnote des qualifizierenden Abschlusses, die Wartezeit und das Ergebnis eines Auswahlgesprächs. Auswahlkriterien sind sowohl die fachliche Qualifikation als auch die persönliche Eignung und Motivation der Bewerber/innen.

Fachschaft

Fachschaft

Die Fachschaftsvertretung des Master-Studienganges Energie- und Umweltmanagement / Energy and Environmental Management wird im Rahmen der universitären Gremienwahlen gewählt.

Die Fachschaftsvertretung des Bachelor-Studiengangs Energie- und Umweltmanagement ist per E-Mail über fachschaftenwi[at]gmail.com erreichbar.

Die Fachschaftsvertretung des Master-Studiengangs Energie- und Umweltmanagement ist per E-Mail überfv-eum[at]uni-flensburg.de erreichbar.

Info und Beratung

Info und Beratung

Allgemeine Studienangelegenheiten


Zentrale Studienberatung (ZSB)

Erste Anlaufstelle für Studieninteressierte und Studierende zum Studium

ZulassungsstelleBewerbung,  Auswahl- und Zulassungsverfahren
StudierendensekretariatStudierendenstatus: u.a. Einschreibung, Rückmeldung und Beurlaubung
Servicezentrum für Prüfungsangelegenheiten (SPA)Prüfungsangelegenheiten
FachberatungFachberatung zum (Teil-)StudiengangFachspezifische Fragen zum (Teil-)Studiengang
Internationales

International Center

Auslandsstudium, Fremdsprachen lernen, u.a.

PraktikaCampusCareer außerschulische Praktika, Beratung und Hilfe für den Einstieg in den Beruf
Unterstützung im StudiumZentrale Studienberatung (ZSB)Erste Anlaufstelle zu allen Themen, die das Studium betreffen
TextLab!Wissenschaftliches Schreiben und Arbeiten

Sozialberatung

Soziale und wirtschaftliche Fragen

Psychologische BeratungUnterstützung bei persönlichen Schwierigkeiten
Studierendenvertretung

Allgemeiner Studierenden-Ausschuss (AStA)

Studierendenvertretung

Fachschaftsvertretungen

Fachbezogene Studierendenvertretung

Weitere AnliegenÜberblick von A-ZÜberblick nach Themen

Bewerbung

Bewerbung

Sie möchten sich bewerben?

Alle Informationen zum Online-Bewerbungsverfahren finden Sie hier.