Prof Dr. Elin Fredsted

Geschäftsführende Direktorin

Prof. Dr. Elin Fredsted

 

Kontakt

Die Kontaktdaten finden Sie im Pfeil extern Portal Studium & Lehre.

Sprechstunde SoSe 2016:
Do, 09:00 - 10:00 Uhr
(ab 07.04.2016)
u. n. v.

 

 

Lebenslauf

in Jels, Dänemark, geboren und aufgewachsen
Neusprachliches Abitur (Haderslev Katedralskole)
1972-1980 Studium an der Universität Aarhus; Fächer: Nordistik und Germanistik
1979-1983 Lektorin für Dänisch am Nordischen Institut der Christian-Albrechts-Universität in Kiel
1985-1988 Lehraufträge am Nordischen Institut der Christian-Albrechts-Universität in Kiel, Dozentin für Dänisch an der VHS
1989 Prüfung als Dolmetscherin und Übersetzerin abgelegt
1992-1994 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Regionale Forschung und Information in Flensburg, mit einem Forschungsprojekt des lingua-Programms der EU
1993-1995 Externe Lektorin an der Handelshøjskole Syd, Dänemark (Southern Denmark Business School) im grenzüberschreitenden Studiengang "Betriebliche Bildung und Management" / "International Management"
1995-1996 Forschungsstipendiatin an der Handelshøjskole Syd 
1996 Ph.D. in Sprachwissenschaft
1996-1997 Wissenschaftliche Assistentin an der Handelshøjskole Syd, Campus Sønderborg
1997-2000 Universitätslektorin (Associate Professor) an der Syddansk Universitet, Institutsleiterin am Institut für Wirtschaftssprache und Kommunikation am Campus Sønderborg. Im grenzüberschreitenden Studium "Kultur- und Sprachmittler" tätig.
Seit 1.10.2000 Professorin für dänische Sprache und Literatur an der
Universität Flensburg
zwei Kinder  (Tobias, geboren 1983, und Bettina, geboren 1986).
Arbeitsschwerpunkte: Sprachkontakt und Mehrsprachigkeit, interkulturelle Pragmatik sowie Zweit- und Fremdsprachendidaktik

Publikationen

Bücher und größere Aufsätze - chronologisch geordnet

  1. zusammen mit Elin Lassen, Kurt Nikolajsen und Kresten Nordentoft: Fascistisk ideologi og propaganda. Kopenhagen: Medusa 1979 (333 Seiten). Gedruckt mit Unterstützung von Aarhus Universitets Forskningsfond.
  2. „Die politische Lyrik des deutschen Faschismus.“ In: Text & Kontext 8, H.2: „Nationalsozialismus und Literatur“ (Klaus Bohnen u. Conny Bauer, eds.). Kopenhagen, München: Fink 1980, S.353-377.
  3. Ausschnitt von 2. nachgedruckt in: Kohrs, Peter: Deutsch in der Oberstufe. Paderborn: Verlag Ferdinand Schöningh 1998, S. 360-362.
  4. zusammen mit Ingeborg Kähler (Kunsthalle zu Kiel) und Manfred Jessen-Klingenberg (Universität Kiel): „Dokumentation Dänemark und Deutschland. Gegner in zwei Kriegen 1848/51 und 1864.“ In: Vor hundert Jahren: Dänemark und Deutschland 1864-1900. Gegner und Nachbarn. Kopenhagen, Kiel: Kunsthalle Kiel 1981/1982, S.13-53.
  5. Wiederabgedruckt in dänischer Ausgabe: „Danmark ­ Tyskland: Modstandere. Kri­gene 1848–51 og 1984.“ In: For hundrede år siden: Danmark og Tyskland 1864–1900. Modstandere og naboer. Kopenhagen, Århus, Kiel, Berlin: Statens Museum for Kunst 1981, S.7-45.
  6. „Nicolai Fredrik Severin Grundtvig (1783-1872). Ein dänischer Gesellschaftsreformator.“ In: Vor hundert Jahren: Dänemark und Deutschland 1864-1900. Gegner und Nachbarn. Kopenhagen, Kiel: Kunsthalle Kiel 1981/1982, S.98-101.
  7. Wiederabgedruckt in dänischer Ausgabe: „Nicolai Fredrik Severin Grundtvig (1783-1872).“ In: For hundrede år siden: Danmark og Tyskland 1864-1900. Mod­stan­dere og naboer. Kopenhagen, Århus, Kiel, Berlin: Statens Museum for Kunst 1981, S.88-90.

  8. „Spiser man mon børn in Flensborg?“. In: Mål & Mæle 1983, H.1, S.27-31 [es geht hierbei um das sog. Petuhtanten-Deutsch in Flensburg, einer Varietät des Deutschen auf däni­schem Substrat].
  9. „Dein Nachbar, das unbekannte Wesen.“ In: Grenzfriedenshefte (Flensburg) 1985, H.3, S. 155-161.
  10. Wiederabgedruckt in: Meddelelser fra Gymnasieskolernes Tysklærerforening (Kopen­hagen) 84, 1987, S.32-38 sowie
  11. 9. wiederabgedruckt in: Dick Koldijk (ed.): Interkulturelles Lernen. Aspekte zur Förderung der soziokulturellen Kompetenz. Ziele und Methoden im Fremdsprachenunterricht. Braunschweig: Sonnenberg 1993, S.99-103.
  12. „Georg Brandes ­ ein dänischer ‘Emigrant’ in Deutschland.“ Grenzfriedenshefte (Flensburg) 1986, H.2, S.75-86.

  13. "Bürgerliche Antibürgerlichkeit". In: Jörg Thunecke (ed.): Leid der Worte. Panorama des literarischen Nationalsozialismus. Bonn: Bouvier 1987, S.3-27.

  14. „Syntax. Deutsch ­ dänisch  kontrastiv. Vorschläge zur Anwendung moderner linguisti­scher Methoden im weiterführenden Sprachunterricht.“ In: Ulrich Groenke (ed.): Akten der 7. Arbeitstagung der Skandinavisten des deutschen Sprachgebiets,4.-10.8.1985 in Skje­berg/Norwegen. Frankfurt/M. etc: Lang 1987, S.19-36.

  15. „Variable og invariable fejl i tysksprogede elevers udtale af dansk.“ In: Mette Kunøe / Erik Vive Larsen (eds.): 2. Møde om Udforskningen af Dansk Sprog. Århus: Nordisk Institut 1989, S.99-109.

  16. "Fehleranalyse. Probleme für Deutsche beim Erlernen der dänischen Sprache.“ In: Karen Margrethe Pedersen (ed.): Sprache und Unterricht in der deutschen, dänischen und frie­sischen Minderheit. Aabenraa: Institut for grænseregionsforskning 1990, S.113-129.

  17. zusammen mit Dieter Brandt u.a. (IPTS-Arbeitskreis Dänisch): Det er dansk 1. Lehrwerk für den Dänischunterricht an Gymnasien. Kiel: Schmidt & Klaunig 1990.

  18. zusammen mit Dieter Brandt u.a. (IPTS-Arbeitskreis Dänisch): Det er dansk 2. Lehrwerk für den Dänischunterricht an Gymnasien. Kiel: Schmidt & Klaunig 1991.

  19. Langenscheidts Praktischer Lehrgang ­ Dänisch. München etc.: Langenscheidt 1993 (Text- und Arbeitsbuch 192 Seiten, Lehrerschlüssel sowie zwei Audiokassetten).

  20. zusammen mit Karen Margrethe Pedersen: „Turismesprog“. In: Pluk, Nr. 1, 1993. Aaben­raa: Institut for Grænseregionsforskning 1993, S. 33-36.

  21. zusammen mit Karen Margrethe Pedersen: „Dansk som fremmedsprog inden for handel og erhverv i grænseregionen.“ In: Mette Kunøe / Erik Vive Larsen (eds.): 4. Møde om Ud­forsk­ningen af Dansk Sprog. Århus: Nordisk Institut 1993, S.88-95.

  22. zusammen mit Karen Margrethe Pedersen: Turistservice på dansk i Slesvig-Holsten. Aaben­raa: Institut for grænseregionsforskning 1994 (LINGUA-Projekt: Unterrichtsmappe 192 Seiten, 4 Audiokassetten, Diskette mit Wortlisten).

  23. zusammen mit Karen Margrethe Pedersen: Turistservice på tysk i Danmark. Flensburg: Institut für Regionale Forschung und Information 1994 (LINGUA-Projekt: Unterrichts­mappe 214 Seiten, 2 Audiokassetten, Diskette mit Wortlisten).

  24. auf Videoband: zusammen mit Karen Margrethe Pedersen: Gäste in Friedrichstadt. Un­ter­richtsvideo in Deutsch als Fremdsprache. Aabenraa: Institut for grænseregions­forsk­ning 1994.

  25. auf Videoband: zusammen mit Karen Margrethe Pedersen: På dansk til turisterne. Unter­richtsvideo in Deutsch als Fremdsprache. Aabenraa: Institut for grænseregionsforskning 1995.

  26. 'Tourism between languages and cultures.’ Karen Margrethe Pedersen (ed.): Tourism lan­guage. Foreign languages and the meeting of cultures within tourist industry. A report from a LINGUA-conference in Bjerremark, Tønder, Danmark. Aabenraa: Institut for grænseregionsforskning 1994, S.84-92.

  27. Baudeutsch 1. LINGUA-Projekt in Zusammenarbeit mit der Byggeteknisk Højskole in Horsens (DK), Håndværksrådet i Viborg (DK) und der Handwerkskammer in Hamburg. Horsens 1995. (Unterrichtsmappe, Audiokassetten, Video) [Kurs in Deutsch für dänische Bauhandwerker].

  28. auf CD-ROM: zusammen mit Karen Margrethe Pedersen und in Zusammenarbeit mit dem Institut for teoretisk og anvendt informatik (itai) Tønder (DK): Tysk i turist­erhvervet ­ sprog og kultur i mødet med tysksprogede turister. Aabenraa & Tønder 1995. [Multimediakurs in Deutsch als Fremdsprache für im Tourismus Tätige].

  29. zusammen mit Karen Margrethe Pedersen: Forstå det danskesprog og samfund. Aabenraa: Institut for græn­seregionsforskning 1996 [Unterrichtsmaterial in Dänisch als Fremdsprache für Kommu­nalpolitiker und Bedienstete in der öffentlichen Verwaltung in Deutschland].

  30. „Danskundervisning i grænselandet: ‘Danskerne forærer deres dronning mere end tyskerne sin Bundespräsident’“. In: Sprogforum 9, 1997, S.59-62.

  31. Analyser af dansk og tysk talesprog. Oslo: Novus 1998 [ge­kürzte und redaktionell be­arbeitete Version der Ph.D.-Arbeit (ursprüngl.: 366 Seiten + Transkript: 184 Seiten), ge­druckt mit Unterstützung von Statens Humanistiske Forsk­ningsråd [358 Druckseiten]

    Rezensionen zu 31:
    a) Ingrid Neumann in Norsk Lingvistisk Tidsskrift. Årgang 17. 1999, S. 176-177
    b) Anne-Marie Søderberg in sociolinguistica 14/2000, S. 243-244
    c) Robert McColl Millar in Language Volume 78, Number 2, 2002, S. 344

  32. ‚On semantic and pragmatic ambiguity’. In: Journal of Pragmatics 30, Heft 5, 1998, S.527-541.

  33. "Sprache und Unterricht in der deutsch-dänischen Grenzregion.“ Studia Germanica Uni­versitatis Vesprimiensis 2, Heft 1, 1998, S. 37-51.

  34. „Kommunikation in Touristinformationen ­ eine Analyse von Gesprächen“. In: Medium Sprache im Beruf: Eine Aufgabe für die Linguistik (Michael Becker-Mrotzek / Christine Doppler, Hrsg.) Narr: Tübingen 1999, S. 199-224.

  35. „Minoritätensprache als Gruppen- und Identifikationssprache“. In: Zeitschrift für Fremd­sprachenforschung 1, 1999, S. 53-72.

  36. „Om konflikt og kooperation i samtaler“. In: Odense Working Papers in Language and Communication No. 19, Vol. II, Odense, University of Southern Denmark , 2000. S. 1-16.

  37. „Hvordan gør sprogkontakt sig gældende i en sprogkontaktzone?“ In: Jahr, Ernst Håkon (ed.): Språkkontakt - Innverknaden frå nedertysk på andre nordeuropæiske språk. Forskningsprogrammet Norden og Europa. Nordisk Ministerråd, Kopenhagen 2000. S. 131-151.

  38. „Parallelføring af nært beslægtede sprog”. In: Peter Widell og Mette Kunøe (eds.): 8. Møde om Ud­forsk­ningen af Dansk Sprog. Århus: Nordisk Institut, 2001. S. 83-93

  39. "Om sprogmodus - teoretiske og didaktiske overvejelser". In: Ole Togeby (ed.): M/K - Mod og kvindehjerte. Festskrift til Mette Kunøe, Aarhus: Modtryk, 2002. S. 265 - 283.

  40. "Über verbale Herausforderungen in deutschen und dänischen Gesprächen". In: Ernst Apeltauer (Hrsg.) Interkulturelle Kommunikation, Deutschland, Skandinavien, Großbritannien. Tübingen: Narr, 2002. S. 45 - 65.

    Rezension zu 40: Sabine Prechter: „Zaungäste oder Zaunkönige? Von der Komplexität und gleichzeitigen Berechenbarkeit interkultureller Kommunikation“.
    In: Gießener Graduiertenzentrum Kulturwissenschaften. 2004, www.uni-giessen.de/graduiertenzentrum

  41. "Periphere Phoneme und periphere Sprachen". In: Zeitschrift für Kultur- und Bildungswissenschaften - Flensburger Universitätszeitung, 2002, S. 67-79.

  42.  ‘The decline of a minor language - from a transnational vernacular to an endangered dialect of minorities’. In: Thomas Stolz  and Joel Scherzer (eds.) Minor languages - coming to grips with a suitable definition, Bochum: Universitätsverlag Dr. N Brockmeyer, 2003, S. 41-58.

  43. ‘Language contact and bilingualism in Flensburg in the middle of the 19th century’. In: Kurt Braunmüller und Gisella Ferraresi: Aspects of Multilingualism in European Language History, Amsterdam: Benjamins, 2003, S. 35-60.

  44. "Flensburger Stadtsprache - Sprachkontakt und Sprachwandel". In: Horst Haider Munske (Hrsg.) Deutsch in Kontakt mit germanischen Sprachen, Tübingen: Niemeyer 2004, S. 31-54.

  45. “Motivation zur Mehrsprachigkeit” Beiträge des Jahreskongress Schule und Familie – Perspektiven einer Differenz. Bern: Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung, Schweizerische Gesellschaft für Lehrerinnen- und Lehrerbildung, Lehrerinnen- und Lehrerbildung Kanton und Universität Bern. Auf CD: 2004.

  46. "Om centrum og periferi i diakront perspektiv". In: Lennart Elmevik (red.): Språkhistoria och flerspråkighet. Uppsala: Acta adacemiae regiae Gustavi Adolphi LXXXVII, Gustav Adolfs Akademien, 2004, S. 79-91.

  47. 'Politeness in Denmark: Getting to the Point’. In: Leo Hickey, Miranda Stewart (eds.): Politeness in Europe, London: Multilingual Matters, 2005. p. 159-173.

  48. zusammen mit Astrid Carstensen und Karoline Kühl: „Divergerende sprogbrug       hos unge bilingvale“. In: Peter Widell og Mette Kunøe (eds.): 10. Møde om  Ud­  forsk­ningen af Dansk Sprog. Århus: Nordisk Institut, 2005. S. 83-93.
  49. "Bilingual Resources in Classroom Peer Group Talk: Code Choice and Code Alternation". In: LAUD, 31st International LAUD Symposium 2006.

  50. „Andere Länder, andere Sitten“, Cultural Contacts in Europe. Internetpublikation. Lehrmaterial für interkulturelle Kommunikation. Porto (56  Seiten). 2007.

  51. „Pragmatisch relevanter Kodewechsel oder ‚gemischte’ Kontaktvarietät?“ in: Flensburger Universitätszeitschrift 2007, 1, Zeitschrift für Kultur- und Bildungswissenschaften: Minoritäten differenziert betrachtet, S. 138 - 153.
                     
    Rezension zu 51: Andrea Graw-Teebken. In: Grenzfriedenshefte Heft 1/2008, S. 68.

  52. “Sprachwechsel und Sprachwandel in Angeln”. Jahrbuch des Heimatvereins der Landschaft Angeln e.V., Bd. 71, 2007. S. 205- 222.

  53. ‘“We make such a mishmash” Bilingual language usage in class room peer group talk’. In: Martin Pütz and JoAnne Neff van Aertselaer (eds.): Contrastive Pragmatics: Interlanguage and Cross-Cultural Perspectives. Berlin/New York: Mouton de Gruyter 2008, S. 181 - 207.

  54. zusammen mit Karoline Kühl und Astrid Westergaard: „Sind zwei Sprachen besser als eine?“. In: Olaf Jäkel, Franz Januschek und Reinhold Funke (Hrsg.): Denken über Sprechen. Facetten von Sprachbewusstheit. Flensburg: Flensburg University Press, 2008. S. 51 - 71.

  55. "‚Der Ton macht die Musik’ … oder?“ In: Günter Helmes und Marianne Polz: Sprachbilder, Sprachbildung, Sprachhandeln. Siegen: Carl Böschen Verlag, 2008. S. 91-96.

  56. ”Convergence in verb phrases” In: Linguistics 46-5, 2008. S. 949-982.
  57. „Sprachen und Kulturen in Kontakt - deutsche und dänische Minderheiten in Sønderjylland/Schleswig“. In: Stolz, Christel (Hrsg.): Neben Deutsch. Die autochthonen Minderheiten- und Regionalsprachen Deutschlands. Bochum: Universitätsverlag Dr. N. Brockmeyer, 2009, S. 1-23.
  58. „Wenn Sprachen sich begegnen – Deutsch in dänischen Sprachvarietäten“. In Stolz, Christel (Hrsg.): Unsere sprachlichen Nachbarn in Europa. Bochum: Universitätsverlag Dr. N. Brockmeyer, 2009, S. 1-18
  59. “Das mehrsprachige Klassenzimmer” In: Matthias Bauer und Helga Andresen (Hrsg.): SprachKultur. Siegen: Carl Böschen Verlag, 2009, S. 77-89.
  60. "Negotiation frames in bilingual class room discourse". Stellenbosch Papers in Linguistics PLUS, Vol. 39, 2009, 17 - 28.
  61. „Eine etwas andere Sprachgeschichte – über mediale Diglossie bis zu den neuen Medien“, in: Abraham P. ten Cate, Reinhard Rapp, Jürg Strässler, Maurice Vliegen, Heinrich Weber (Hrsg.): Festschrift für Wilfried Kürschner. Grammatik– Praxis – Geschichte. Tübingen: Narr 2010, S. 305-314.
  62. Dansk segmental fonologi og prosodi. En lærebog i dansk udtale for sprogstuderende. Ein Studienbuch zur dänischen Aussprache für Sprachstudierende. Flensburg: Flensburg University Press, Studia Danica 2. 2011. 134 Seiten
  63. Lexikonartikel: „Petuh“, in: Inge Adriansen et al: Sønderjylland A-Å. Aabenraa: Historisk Samfund for Sønderjylland, 2011
  64. „‚Ich betrachte mich selbst am liebsten als Leser der Bücher’. Über Søren Kierkegaard als Kommunikations- und Sprachphilosoph“, in: Bauer, Matthias & Pohlmeyer, Markus (Hrsg.): Existenz und Reflexion. Aktuelle Aspekte der Kierkegaard-Rezeption. Hamburg: Igel Verlag, 2012.
  65. „‚Meine erste Begegnung mit Søren Kierkegaard’“, in: Bauer, Matthias & Pohlmeyer, Markus (Hrsg.): Existenz und Reflexion. Aktuelle Aspekte der Kierkegaard-Rezeption. 2012.
  66. ’Er flere sprog bedre end et? In: Alexander von Oettingen et al. (Hg.) Mindretalspædagogik, Minderheitenpädagogik. Aarhus: Forlaget Klim. 2012. 206-223.
  67. ‚Lese- und Schreibfertigkeiten bilingualer Kinder‘, in: Zeynel Korkmatz (Hrsg.): Bildungs- und (Mutter-) Spracherwerbskonzepte von  Migrantengruppen - Perspektiven, Praktiken und Auswirkungen. Gedruckt in türkischer Sprache: „Ikidilli Cocuklarin okuma ve yazma becerileri“. Duisburg-Essen: Die Gaste. 2013. 31-50.
  68. ‚Multilingualism and longitudinal contact in the German-Danish border region‘ In: STUF, Volume 66. 2013, Issue 4. 2013.  331-353.
  69. Je früher, desto besser. In: Angela Jensen, Anne-Mette Olsen & Christiane Ritter (eds.) Nachbarsprachen in der Region Sønderjylland-Schleswig. Padborg:Region Sønderjylland-Schleswig. 2014. 8-13.
  70. ‘Jo før  jo bedre’  (dänische Fassung von Nr. 69) In: Angela Jensen, Anne-Mette Olsen & Christiane Ritter (eds.) Nabosprog i Region Sønderjylland-Schleswig. Padborg:Region Sønderjylland-Schleswig. 2014. 8-13.
  71. ‚Warum klingen die Dänen so langweilig, die Deutschen so dominant?’ In: Csaba Földes (Hg.) Interkulturalität unter dem Blickwinkel von Semantik und Pragmatik. Reihe: Beiträge zur interkulturellen Germanistik. Tübingen: Narr. 2014. 13-27.

 


Eingereicht

"Studies on bilingualism and second language acquisition:  Going beyond the 4M model of code-switching and processability theory" (ca. 35 Seiten)

"Er flere sprog bedre end et?", in: Alexander von Oettingen og Leo Komischke-Konnerup (Hrsg.): Mindretalspædagogik i praksis.

 

Forschungsprojekte

„Divergierender bilingualer Sprachgebrauch bei Jugendlichen: Identitätsstiftende Ver­wendung bilingualer Ressourcen“. DFG-Projekt 01.01.2004 - 31.12.2006.

„Schriftspracherwerb in einer Zweitsprache“. 2007-2008. Das Projekt wurde durch den Innovationsfonds des  Wissenschaftsministeriums des Landes Schleswig-Holstein finanziert.

Prosodie des Südschleswiger Dänisch

„Mehrsprachigkeit im  Spannungsfeld zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit“. DFG-Projekt 01.11.2009 - 30.04.2014.

 

 

Betreute Promotionen


                                              
2007    Birgitte Eggeling: Diskursmarker in deutsch/ dänischen Arzt-Patienten-Gespräche der Geriatrie. Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Dr. Phil. An dem Institut für dänische Sprache und Literatur der Universität Flensburg.

2008     Astrid Westergaard: Strukturelle und pragmatische Verwendungsmuster im bilingualen Sprachgebrauch bei Jugendlichen. Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Philosophie an der Universität Flensburg, Institut für Dänische Sprache und Literatur.

2008     Karoline Kühl: Bilingualer Sprachgebrauch von Jugendlichen im deutsch-dänischen Grenzgebiet – eine strukturelle und pragmatische Analyse. Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Philosophie an der Universität Flensburg, Institut für Dänische Sprache und Literatur.