Aktuelle Nachrichten aus dem Berufsbildungsinstitut Arbeit und Technik

biat bei „China-Deutschland Kooperation“ in Peking

Prof. Petersen und Maik Jepsen beim Austauschseminar für das vom chinesischen Staatsrat neu initiierte Berufsbildungsprojekt "Co-Operation, Innovation, Bridging and Development" am 19.11.2015 in Peking.

Zum vom chinesischen Staatsrat neu initiierten Berufsbildungsprojekt "Co-Operation, Innovation, Bridging and Development" fand ab 19. November 2015 ein Deutsch-Chinesisches Austauschseminar in Peking statt.

Dieses Projekt wird bis 2020 von der "Beijing Academy of Educational Sciences", laut UNESCO eine der größten Institutionen zur Bildungsforschung in China, durchgeführt. Der deutsche Kooperationspartner der Beijing Academy, die Europa-Universität Flensburg, war zur Projekt-Auftaktveranstaltung und zugleich zur feierlichen Unterzeichnung des bis zum Jahre 2019 neu abgeschlossenen Kooperationsvertrages eingeladen.

Prof. Dr. A. Willi Petersen und Maik Jepsen vom Berufsbildungsinstitut Arbeit und Technik nahmen in der Zeit vom 19.-23.11.2015 als Vertreter der Europa-Universität Flensburg sowohl an der feierlichen Unterzeichnungs-Zeremonie wie an dem Deutsch-Chinesischen Austauschseminar teil. Das von allen gut vorbereitete Seminar war im Sinne eines intensiven Workshops durch vielfältige chinesische und deutsche Vorträge zum neuen Berufsbildungsprojekt mit aktiven Diskussionen aller Teilnehmer (Wissenschaftler, Schulaufsicht, Schulleiter, Lehrkräfte etc.) geprägt. Im Mittelpunkt standen die hochaktuellen Projektziele und Umsetzungsprogramme, nach denen das Berufsbildungssystem in China grundlegend modernisiert und in Richtung höhere Berufsabschlussqualifikationen ausgeweitet und auch den internationalen Anforderungen angepasst werden soll. Daneben gehörten zum Rahmenprogramm  Besuche verschiedener Berufsschulen und Berufskollegs sowie Berufshochschulen in Peking, die sich auch zumeist als aktive Beteiligte im neuen Projekt präsentierten.