Aktuelle Nachrichten aus dem Berufsbildungsinstitut Arbeit und Technik

Dr.-Hans-Adolf-Rossen-Preis für zwei Arbeiten am biat

Dissertation von Dr. Torben Karges und Masterarbeit von André Kossowski mit dem Dr.-Hans-Adolf-Rossen-Preis der Industrie- und Handelskammer ausgezeichnet

Die Preisträger mit Dr. Christoph Jansen, Präsident der Hochschule Flensburg (vordere Reihe, Mitte links) und Professor Dr. Werner Reinhart, Präsident der Europa-Universität Flensburg (vordere Reihe, Mitte rechts). Foto: IHK Flensburg

Dr. Torben Karges wurde für seine Dissertation mit dem Titel "Wissenmanagement und Kommunikationsprozesse im Kfz-Service - Bedeutung und Perspektiven für die Facharbeit in Kfz-Werkstätten" ausgezeichnet. In seiner Arbeit untersuchte er die Interdependenz von Wissen, Kommunikation und Facharbeit im Kfz-Service sowie die Potentiale und die Bedeutung eines Wissensmanagements für Arbeits- und Lernprozesse. Im Ergebnis entstehen ein Kollaborations- und Wissensmodell für den Kfz-Service sowie Perspektiven für eine Unterstützung des Arbeitens und Lernens von Kfz-Fachkräften durch ein Wissensmanagement. In seinem Vortrag betonte der Preisträger die Bedeutung der Bereitschaft zur Weitergabe des eigenen Wissens und entsprechender betrieblicher Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches Wissensmanagement und Kollaborationen im beruflichen Umfeld.

Der biat-Absolvent André Kossowski ist für seine Masterarbeit zum Thema "Sport- und Fitnesskaufmann/-frau und Sport-Fachmann/-frau – eine Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung der Situation in Schleswig-Holstein" ausgezeichnet worden. Der heutige Referendar im Hamburger Vorbereitungsdienst hatte 2014 sein Masterstudium am biat begonnen. In seiner Masterarbeit hatte er die unterschiedlich verlaufende Entwicklung der beiden dualen Ausbildungsberufe im Sport- und Fitnessbereich untersucht und dabei u. a. eine schriftliche Befragung aller aktuellen Auszubildenden in Schleswig-Holstein als Vollerhebung vorgenommen.

Neben den beiden Auszeichnungen für das biat wurden eine weitere Dissertation, drei Bachelorarbeiten und zwei Masterarbeiten aus der Hochschule Flensburg, der Europa-Universität Flensburg sowie den deutsch-dänischen Studiengängen der Europa-Universität Flensburg und der Syddansk Universitet in der IHK mit dem diesjährigen "Dr. Hans-Adolf-Rossen-Preis" ausgezeichnet. 

Namensgeber ist der 1998 verstorbene Unternehmer und IHK-Präsident Dr. Hans-Adolf Rossen. Rossen engagierte sich in erheblichem Maße für einen Hochschulstandort Flensburg und förderte zudem die deutsch-dänische Zusammenarbeit auf diesem Gebiet. 

Mit der Auszeichnung und einem Preisgeld von insgesamt 9.500 Euro honoriert die Pressestiftung Flensburg herausragende wissenschaftliche Arbeiten aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften und Technik. Der Preis steht als Symbol für die Leistungskraft der Flensburger Hochschulen und für die enge Vernetzung mit der regionalen Wirtschaft. 

Joachim Rohr von der Pressestiftung Flensburg betonte: "Einen wichtigen Beitrag zur positiven Entwicklung dieser Region haben unsere selbstbewussten und erfolgreichen Hochschulen geleistet, zum einen um den Bedarf an Fach- und Führungskräften auch durch die Absolventen zu decken, zum anderen sind erstklassige Bildungseinrichtungen heute ein wichtiger Standortfaktor." 

"Der Wille, Besonderes zu leisten, ist in allen Bereichen wesentlich für Wachstum und Wohlstand. Die hervorragende Ausbildung der Studierenden ist Voraussetzung für Innovation und Wettbewerb, aber auch Grundlage für den Erfolg der Wirtschaft", so IHK-Hauptgeschäftsführer Björn Ipsen. 

Professorin Susanne Royer von der Europa-Universität unterstrich als Vorsitzende der Vergabekommission, dass der Dr.-Hans-Adolf-Rossen-Preis, mit dem seit 2009 sieben Dissertationen, 33 Master- bzw. Diplomarbeiten sowie 24 Bachelorarbeiten ausgezeichnet wurden, eine zusätzliche Motivation für die Studierenden sei, sich im Rahmen ihrer Abschlussarbeiten besonders zu engagieren. 

Abschließend hob Professor Rainer Kreuzhof von der Hochschule Flensburg als Mitglied der Vergabekommission noch einmal die exzellente Leistung aller Bewerber hervor. 

Die diesjährigen Preisträger 

Bachelorarbeiten: 

Catharina Kapp (Hochschule Flensburg, Energie- und Umweltmanagement): Multikriterielle Bewertung zweier Methoden zur Energie- und CO2-Bilanzierung der Stadt Flensburg 

Andreas Maack (Hochschule Flensburg, Wirtschaft): Investitionsbegünstigungen für kleine und mittlere Unternehmen: § 7g Einkommensteuergesetz 

Felix Thyen (Europa-Universität Flensburg/Syddansk Universitet, BA International Management/BA int.): Managing inbound open innovation strategies in context of the business model - Theoretical and empirical considerations 

Masterarbeiten: 

Lynn Jacken (Hochschule Flensburg, Gesundheitsmanagement): Technologische Unterstützung ausgewählter Betreuungs- und Aktivierungsaktivitäten für Menschen mit Demenz in stationären Pflegeeinrichtungen – Ein bedarfsgerechtes Konzept 

André Kossowski (Europa-Universität Flensburg, Berufsbildungsinstitut Arbeit und Technik (biat): "Sport- und Fitnesskaufmann/-frau" und "Sportfachmann/-frau" – eine Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung der Situation in Schleswig-Holstein 

Natalie Schmolck (Europa-Universität Flensburg, Internationales Institut für Management (IIM): Commitment in B2B Relationships: An Empirical Study on Training as a Key to Customer Loyalty in the Dermocosmetic Market 

Dissertationen: 

Dr. Oke Beckmann: Unternehmensgrenzen in der Elektromobilität - Eine auf Fallstudien basierende effizienzorientierte Analyse von Wertschöpfungsarchitekturen auf Plattformmärkten 

Dr. Torben Karges: Wissensmanagement und Kommunikationsprozesse im Kfz-Service - Bedeutung und Perspektiven für die Facharbeit in Kfz-Werkstätten 

IHK-Sonderpreis: 

Prof. Dr. Hinrich Lorenzen: Für das große Engagement im Bereich der Nachwuchsförderung wird der Preis an Prof. Dr. Hinrich Lorenzen und das Team rund um die "Mathematik-Olympiade" vergeben.