Verantwortlich

Prof. Dr. Dr. h. c. Georg Spöttl, M.A.

Tel.:
+49 461 46020
SU1899-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@stw.de
Steinbeis-Transferzentrum InnoVET

Laufzeit

01.12.1996 - 31.12.2000

Projektpartner*innen

  • Partnereinrichtungen aus Frankreich, Griechenland, Irland, Niederlande und Großbritannien

Projektkoordination

Deloitte & Touche, Irland, Netherlands Economic Institute

Institution der EUF

Berufsbildungsinstitut Arbeit und Technik (biat)

Finanzierung

Kommission der Europäischen Gemeinschaft
Aktionsprogramm LEONARDO DA VINCI 
Aktionsprogramm zur Durchführung einer gemeinschaftlichen Berufsbildungspolitik


Road Transportation

Quantification of Economic Benefits/Returns on Investment in Training in the Road Transport Sector

Stichworte

Straßengüterverkehr, Transportgewerbe, Weiterbildung

Beschreibung

Hintergründe

Der Straßengüterverkehr in der Europäischen Union gewinnt immer mehr an Bedeutung. Ursachen hierfür sind einmal die wachsende Internationalisierung sowie die zunehmende Auslagerung von Transportaufgaben durch die Herstellerfirmen an gewerbliche Speditionsunternehmen. Hierdurch verändern sich die Anforderungen an Unternehmen. Die Entwicklung einer europäischen Verkehrs- und Umweltpolitik führt zu veränderten gesetzlichen Auflagen und Sicherheitsvorschriften. Gesteigerte Qualitätsansprüche der Kunden und eine rasche technologische Entwicklung im Bereich von Fahrzeugtechnik und Logistik beeinflussen außerdem die Entwicklung im Straßengüterverkehr. Diese veränderten Bedingungen und der zunehmende Konkurrenzdruck zeigen die Notwendigkeit von beruflicher Weiterbildung der im Transportgewerbe Beschäftigten. Lohnen sich diese Investitionen in die Weiterbildung der Beschäftigten jedoch auch für die Unternehmen?

Investitionen in die berufliche Weiterbildung der Beschäftigten steigern die Produktivität und Leistung des Unternehmens. Durch effektivere Arbeitsmethoden werden Arbeitsabläufe verbessert und damit Kosten reduziert. Eine verbesserte Logistik hilft Transportzeiten zu minimieren, wodurch die Auslastung der Fahrzeuge verbessert, Energie gespart und damit Ausgaben gesenkt werden. Weiterbildung ermöglicht die Einhaltung von Umwelt- und Sicherheitsbestimmungen, trägt zu einem erhöhten Qualitätsbewußtsein bei und verbessert dadurch die Beziehungen zu Kunden.

Forschungsvorhaben und methodisches Konzept

Dieses Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, den wirtschaftlichen Nutzen von beruflicher Weiterbildung im Gütertransportwesen für die Unternehmen zu bestimmen. Anhand empirischer Untersuchungen und Fallstudien in verschiedenen Transportunternehmen sollen hierzu die Auswirkungen von Investitionen in die Weiterbildung der Beschäftigten auf die Produktivität und Leistung der Unternehmen quantifiziert werden. Hierzu wird einmal der Einfluß von Weiterbildungsmaßnahmen auf die individuelle Leistung der Beschäftigten untersucht und zum anderen auf die Unternehmensleistung insgesamt. Mittels eines Modells soll die Beziehung zwischen Investitionen in Weiterbildung und Produktivität quantifiziert und nachgewiesen werden. Durch diese Vorgehensweise soll der "Return on Investment" ermittelt werden. Diese Untersuchungen erfolgen in verschiedenen EU-Ländern und ermöglichen damit einen transnationalen Vergleich.