Zum Bachelor-Studium informieren:

Studienberatung der Hochschule Flensburg

Weitere Informationen und Ansprechpartner zu Fragen des Bachelor-Studiums finden Sie unter:

Maschinenbau (MB)

Energiewissenschaften (EW)

Zum Master-Studium informieren:

Prof. Dr. Reiner Schlausch
Studiengangsverantwortlicher

Tel.:
+49 461 805 2162
reiner.schlausch-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@biat.uni-flensburg.de
Gebäude Oslo - OSL 074.2

Bachelor of Engineering an der Hochschule Flensburg

Falls Sie noch nicht über einen Bachelor-Abschluss verfügen, können Sie auf dem Campus Flensburg ein abgestimmtes, konsekutives Studium für das Lehramt an beruflichen Schulen absolvieren.

Dafür studieren Sie zunächst einen ingenieurwissenschaftlichen Studiengang des Maschinenbaus (MB) oder der Energiewissenschaften (EW) an der Hochschule Flensburg (Abschluss: Bachelor of Engineering) mit dem Studienschwerpunkt Berufliche Bildung (BB). Mit diesem Abschluss können Sie in den Studien­gang Master of Vocational Education (Lehramt an beruflichen Schulen) an der Europa-Universität Flensburg einsteigen und den Master of Education (ehem. Erstes Staatsexamen) erwerben.

Maschinenbau- und Energiewissenschaften-Studierende mit anderen Schwerpunkten können ebenfalls in den Master einsteigen und studieren Berufliche Bildung im Umfang von 17 LP studienbegleitend zum Master-Studium.

Im Master-Studiengang studieren Sie dann eine der beruflichen Fachrich­tungen Elektro­technik, Fahrzeugtechnik, Informationstechnik oder Metall­technik. Bezogen auf die Fachrichtung und ein gewähltes allgemeinbil­den­des Fach erwerben Sie berufspädagogische, berufs- und fach­wissen­schaftliche sowie didaktische Kompetenzen.

Berufliche Perspektiven

Nach abgeschlossenem Vorbereitungsdienst und zweitem Staats­examen können Sie als Lehrkraft an beruf­lichen Schulen (z. B. Berufs­schule, Berufsoberschule, Berufsfach­schu­le, Fachoberschule, Berufliches Gymnasium, Fachschule) unterrichten.

Ferner besteht die Möglichkeit, als Berufspädagogin / Berufspädagoge in der beruflichen Aus- und Weiterbildung oder im Personalmanagement in Betrieben, Ver­bänden, Kammern oder Gewerkschaften zu arbeiten.